4 x weiße Weste für den TSV-Nachwuchs

Einen wahren Traumstart in die Hallensaison legten die Nachwuchsspieler/innen vom TSV Essel im Altersbereich von 7-11 Jahren hin. In den Klassen Mixed U8, weibliche U 10, männliche U10 und weibliche U12 führt man die Tabelle ungeschlagen an.
Mixed U8: Nachdem man schon am ersten Spieltag mit 8:0 Punkten überzeugen konnte, legte die Truppe von Trainer Marco Bartsch am zweiten Spieltag in Hammah nach. Beide Spiele gegen die Vertretungen vom MTV Wangersen 1 und 2 gewann man deutlich mit 32:13 bzw. 32:12 Punkten und hat jetzt 12:0 Punkte auf der Habenseite. „Wir können das Weihnachtsfest jetzt genießen und den kommenden Aufgaben im neuen Jahr gelassen entgegen sehen“, so Trainer Marco Bartsch, der in den beiden Spielen eine hochkonzentrierte Leistung seiner Mannschaft sah. „Es gibt nichts zu meckern, so kann es gerne weitergehen“, fügte der Trainer an. Der nächste Punktspieltag steht am 26.01.2019 in Oldendorf an, wo die Truppe versuchen will, die Tabellenführung weiter auszubauen. „Natürlich wollen wir nach diesem Start auch Bezirksmeister werden“, so der Trainer weiter, der in den Mannschaften aus Walsrode und Oldendorf/Celle, die ärgsten Konkurrenten sieht.
Folgende Spieler spielten am zweiten Punktspieltag:  Mathis Tietjen, Lukas-Alexander Sievers, Hennes Pape, Tim Schomaker und Mika Bartsch.

Bezirksliga Mixed U8

Mannschaft

Sp.

Bälle

Punkte

1.

TSV Essel

6

200:61

12:0

2.

TVJ Walsrode

6

144:90

10:2

3.

MTV Wangersen 1

7

154:144

10:4

4.

TuS Oldendorf 1

7

152:144

10:4

5.

MTV Oldendorf

6

153:106

8:4

6.

MTV Wangersen 2

7

124:162

4:10

7.

SV Armstorf

7

108:178

3:11

8.

TuS Oldendorf 2

7

116:193

3:11

9.

SV Düdenbüttel

7

109:182

0:14

Weibliche U10: Nachdem man schon in der vergangenen Sommersaison mit dem Titel des Vizemeisters bei den Landesmeisterschaften aufhorchen konnte, gehörte die Truppe schon vor dem Start in die Hallensaison zum engeren Favoritenkreis auf den Bezirksmeistertitel. Und dieser Favoritenrolle wurden die Mädels von Trainerin Kathrin Bartsch am ersten Spieltag in Kutenholz auch gerecht. Auch wenn man krankheitsbedingt auf Mara-Sophie Bartsch verzichten musste, dominierten die Geestländerinnen die Konkurrenz nach Belieben. Klare Siege über Lübberstedt, Düdenbüttel und Selsingen bedeuten 6:0 Punkte und Tabellenplatz 2 hinter dem TV Jahn Schneverdingen, der die Tabelle mit einem Spiel mehr und 8:0 Punkten anführt. Auch wenn die Freude über die Auftaktsiege groß war, schätzt die Mannschaft die Tabellensituation realistisch ein. „Die schweren Aufgaben werden jetzt erst kommen“, so Trainerin Kathrin Bartsch. Beim nächsten Spieltag am 01.12.2018 in Kutenholz wird man auf die direkte Konkurrenz aus Schneverdingen und Wangersen treffen. „Für uns eine Standortbestimmung“, so Trainerin Kathrin Bartsch, die die Saisonplanung fest auf die Landesmeisterschaften in der heimischen Sporthalle in Kutenholz ausgerichtet hat.
Folgende Spieler spielten am ersten Spieltag:  Lina Schomaker, Sarah Bardenhagen, Valea Meyn, Alina Wohlgemuth, Mara Bartsch fehlte kranheitsbedingt.

Bezirksmeisterschaft weibliche U10 Lüneburg

Mannschaft

Sp.

Bälle

Punkte

1.

TV Jahn Schneverdingen

4

154:78

8:0

2.

TSV Essel

3

126:54

6:0

3.

MTV Wangersen

4

151:70

6:2

4.

MTSV Selsingen

3

103:77

4:2

5.

MTV Wangersen 2

4

109:117

4:4

6.

MTV Lübberstedt

3

84:108

2:4

7.

TV Jahn Schneverdingen 2

4

97:169

2:6

8.

SV Düdenbüttel

3

58:132

0:6

9.

TSV Bardowick

4

85:162

0:8

Männliche U10: Mit überraschenden 8:0 Punkten kehrte die Truppe vom ersten Spieltag aus Bardowick heim. Gegen den TSV Essel 2, MTV Wangersen 2 und SV Armstorf gelangen souveräne Siege, ehe das Duell gegen den Dauerrivalen vom MTV Wangersen 1 anstand. In den Vorbereitungsturnieren gab es immer packende und knappe Duelle und auch beim ersten Punktspieltag konnte die MTV-Crew die Partie bis 5 Minuten vor Schluss offen halten, ehe es dem Essler-Nachwuchs gelang, mit einem fulminanten Schlussspurt den 25:18 Sieg perfekt zu machen. Auch wenn über den Start alle glücklich waren und man den ersten Tabellenführer in dieser Runde stellt, wird es nicht lange dauern, bis es zur Ablösung kommen wird. „Meine Jungs freuen sich natürlich über diese 4 Siege, doch wenn man ehrlich ist, hat auch die Spielplanplanung etwas dazu beigetragen. Die Tabellenspitze werden wir nicht verteidigen können, dazu sind die Mannschaften aus Bardowick, Walsrode und Oldendorf/Celle uns körperlich zu überlegen. Trotzdem werden wir alles versuchen, um am Ende der Saison auf dem Treppchen zu stehen. Dieses wird eine verdammt schwere Aufgabe für meine Jungs“, so Trainer Marco Bartsch. Und so wird schon der nächste Spieltag zeigen, in welche Richtung der Weg der TSV-Crew gehen wird. Mit dem MTV Oldendorf/Celle, TSV Bardowick und dem TV Jahn Walsrode warten gleich die direkten Verfolger auf die junge Essler-Mannschaft. Eine Herkulesaufgabe, die man aber mit viel Spaß angehen will. „Wir sind selbst gespannt, wie weit wir gegen diese Mannschaften schon mithalten können. Ein Sieg wäre schon eine kleine Überraschung, der den Traum vom Podestplatz weiterleben lässt, trotzdem sehen wir uns auf Grund des jungen Alters in der Außenseiterrolle“, so Trainer Marco Bartsch
Folgende Spieler spielten am zweiten Punktspieltag:  Bennet Jahr, Paul Nitt, Hennes Pape, Tim Schomaker, Mika Bartsch und Flyn Brunckhorst

 

Bezirksliga Lüneburg männl. U10

Mannschaft

Sp.

Bälle

Punkte

1.

TSV Essel 1

4

148:70

8:0

2.

MTV Oldendorf

3

103:59

5:1

3.

TSV Bardowick

4

116:106

5:3

4.

MTV Wangersen 1

3

92:59

4:2

5.

TVJ Walsrode

3

86:68

4:2

6.

TSV Essel 2

3

73:97

2:4

7.

SV Armstorf

4

71:146

0:8

8.

MTV Wangersen 2

4

82:166

0:8

 

Weibliche U12: Nachdem alle Mannschaften verlustpunktfrei gestartet waren, wollten auch die Mädels des älteren Jahrgangs nachlegen. Und dieses gelang beim ersten Spieltag in Borgfeld ohne Probleme. Gegen den TV Borgfeld 1 gewann man mit 11:7/11:6, dann folgte ein müheloser Sieg gegen den MTSV Selsingen mit 11:8/11:6. Mit 4:0 Punkten konnte man sich gleich am ersten Spieltag die Tabellenführung sichern und möchte diese bis zum Ende verteidigen. „Der erste Platz wäre schon enorm wichtig, vielleicht könnte dieses ein kleiner Vorteil bei den Bezirksmeisterschaften sein, damit man nicht in eine Gruppe mit dem TV Jahn Schneverdingen 1 und dem MTV Wangersen 1 kommt“, so Trainerin Kathrin Bartsch. Da man sich gegen beide Mannschaften als Außenseiter sieht, ist das klar definierte Ziel mit dem Erreichen der Bronzemedaille abgesteckt. Dieses würde gleichzeitig die Teilnahme an den Landesmeisterschaften bedeuten, welches für die junge Truppe mit 4 weiblichen U10 Spielern ein großer Erfolg wäre. „Der Weg wird steinig und schwer, bloß wir sind angriffslustig und werden versuchen unser Ziel zu erreichen“, so Trainerin Kathrin Bartsch, die am ersten Spieltag zwar mit der Punktausbeute zufrieden war, allerdings nicht  mit der spielerischen Leistung. „Die Mädels können es besser“, so das kurze Fazit nach dem ersten Spieltag.
Es spielten: Kimberly Wulff, Lucy Güldenhaupt, Amelie Tamm, Sophie Seba, Mara Bartsch, Valea Meyn, Sarah Bardenhagen und Lina Schomaker.

Bezirksliga wU12 LG NordWest

Mannschaft

Sp.

Sätze

Punkte

1.

TSV Essel

2

4:0

4:0

2.

TSV Borgfeld 2

3

5:2

4:2

3.

TSV Borgfeld 1

3

4:4

4:2

4.

MTSV Selsingen

3

2:4

2:4

5.

SV Düdenbüttel

3

1:6

0:6

Aktualisiert (Sonntag, den 25. November 2018 um 13:26 Uhr)

 

Die erste Mannschaft des TSV Essel hat in der männlichen U10 bereits ihre Saison beendet. Am vergangenen Wochenende holte man insgesamt 6:6 Punkte und wird damit in der Endabrechnung auf dem 5. Platz landen. Wenn man bedenkt, dass die meisten Spieler noch 3 ½ Jahre in dieser Klasse spielen können, ist dieses als ein beachtlicher Erfolg anzusehen.
Bei hochsommerlichen Temperaturen standen am Freitag zuerst die Nachholspiele gegen den TSV Essel 2 an. Mit zwei deutlichen Siegen konnte man den vorletzten Platz verlassen und fuhr mit großem Optimismus am nächsten Tag zum Spieltag nach Düdenbüttel. Und zum ersten Male durften dabei die Youngsters das Faustballspielen bei Regen genießen. Im ersten Spiel gewann man gegen den MTV Wangersen mit 27:23 und zeigte schon hier, dass man teilweise schon richtig guten Faustball spielen kann. Das beste Spiel allerdings zeigte die Crew von Trainer Marco Bartsch dann im Spiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer aus Abbenseth. Die Verwunderung war am Anfang groß, als die Spieler feststellten, dass der Gegner schon „von oben“ schlägt und die Bälle eine andere Fahrt bei nassem Rasen aufnehmen können. ;-). Doch frühzeitig aufgeben wollte die Mannschaft nicht. Und je länger das Spiel dauerte, und dabei der Regen unaufhaltsam vom Himmel fiel, desto mehr Kämpferherz zeigte die Mannschaft. Zur Halbzeit lag man nur mit 10:14 zurück und auch im zweiten Durchgang versuchte man den Abstand nicht größer werden zu lassen. Doch je länger das Spiel dauerte, desto mehr machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar. Man verlor mit 25:31, konnte aber dennoch stolz auf die gezeigten Leistungen sein. Chancenlos hingegen war man gegen den TSV Bardowick und gegen den SV Düdenbüttel und so standen am Ende des Tages 2:6 Punkte auf dem Konto der Geestländer. Trainer Marco Bartsch war dennoch zufrieden: „Wir haben das 4 Spiele richtig klasse gemacht. Die beiden deutlichen Niederlagen zum Schluss schmerzen etwas, weil wir uns hier nicht von der besten Seite gezeigt haben. 6 Spiele über 20 Minuten innerhalb von 18 Stunden, dazu der Dauerregen waren Neuland für meine Jungs, deshalb ist es auch verständlich, dass zum Schluss die Konzentration und die Kräfte nachließen. Die Jungs können mehr als zufrieden sein mit den gezeigten Leistungen. Wir haben jede Menge Erfahrungen sammeln können und hoffen, dass wir diese bei den Spieltagen der Mixed U8 umsetzen können.“

Es spielten: Mika Bartsch, Tim Schomaker, Bennet Jahr, Paul Nitt, Hennes Pape und Finn Dede. Trainer: Marco Bartsch.

Aktualisiert (Dienstag, den 05. Juni 2018 um 19:13 Uhr)

 

Die Freude war 10 Kindern vom TSV Essel im Alter zwischen 6 und 9 Jahren förmlich anzusehen. Kurz vor Weihnachten schafften sie das vereinsinterne „Bronzeabzeichen Faustball“ und bekamen dafür einen kleinen Pokal überreicht.

Die Idee stammt vom österreichischen Faustballverband und überzeugte das Trainergespann Marco und Kathrin Bartsch sofort. „Wir waren sofort angetan von diesem Konzept und haben es 1 zu 1 umgesetzt. Vor allen Dingen war es gut für die Eigenmotivation der Spieler, die das Ziel unbedingt erreichen wollten“, so Trainerin Kathrin Bartsch. 3 Monate hatten die kleinsten Vereinsmitglieder Zeit, sich auf 5 Übungen vorzubereiten, ehe in der letzten Trainingseinheit vor Weihnachten die Abschlussprüfung absolviert wurde. Und auf Anhieb schafften dieses 5 Mädchen und 5 Jungs. Doch die Prüfungen hatten es in sich und die Kiddies mussten ihr Bestes dafür geben. 10 x hintereinander musste man den Ball jeweils mit einem Bodenkontakt indirekt hochspielen, danach 5 x direkt, von 10 Versuchen mussten jeweils 8 Angaben und 8 Rückschläge ins hintere Feld geschlagen werden (Feldgröße 18x9m), und zum Schluss von 10 Annahmen 7 in einen Zielbereich auf 2 kleinen Matten in einer Entfernung von 8 Metern gespielt werden.

Doch nicht nur das Erreichen der Übungen wurde vorausgesetzt, sondern auch die richtige technischen Haltung von Armen und Beinen. „Wir sind begeistert und wir glauben, dass es allen Kindern richtig viel Spaß gemacht hat, auf dieses Ziel hinzuarbeiten. Es erfüllt uns mit Stolz, dass über die Hälfte der Kinder dieses Abzeichen erlangt haben“, so Trainer Marco Bartsch. Doch ausruhen gilt nicht, den nach Bronze kommt Silber und dieses ist für das Jahr 2018 vorgesehen. Die Kiddies nahmen dieses mit Freude auf und wollen auch hier einen weiteren Schritt in ihrer faustballerischen Entwicklung nehmen.

Das Bronzeabzeichen haben geschafft:
Lina Schomacker (weibl. U10), Sophie Seeba (weibliche U10), Sarah Bardenhagen (weibliche U10), Mara-Sophie Bartsch (weibliche U10), Amelie Tamm (weibliche U10), Paul Nitt (Mixed U8), Mika Joel Bartsch (Mixed U8), Tim Schomacker (Mixed U8), Bennet Jahr (Mixed U8) und Hennes Pape (Mixed U8).

Aktualisiert (Mittwoch, den 27. Dezember 2017 um 19:21 Uhr)