Die erste Mannschaft des TSV Essel hat in der männlichen U10 bereits ihre Saison beendet. Am vergangenen Wochenende holte man insgesamt 6:6 Punkte und wird damit in der Endabrechnung auf dem 5. Platz landen. Wenn man bedenkt, dass die meisten Spieler noch 3 ½ Jahre in dieser Klasse spielen können, ist dieses als ein beachtlicher Erfolg anzusehen.
Bei hochsommerlichen Temperaturen standen am Freitag zuerst die Nachholspiele gegen den TSV Essel 2 an. Mit zwei deutlichen Siegen konnte man den vorletzten Platz verlassen und fuhr mit großem Optimismus am nächsten Tag zum Spieltag nach Düdenbüttel. Und zum ersten Male durften dabei die Youngsters das Faustballspielen bei Regen genießen. Im ersten Spiel gewann man gegen den MTV Wangersen mit 27:23 und zeigte schon hier, dass man teilweise schon richtig guten Faustball spielen kann. Das beste Spiel allerdings zeigte die Crew von Trainer Marco Bartsch dann im Spiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer aus Abbenseth. Die Verwunderung war am Anfang groß, als die Spieler feststellten, dass der Gegner schon „von oben“ schlägt und die Bälle eine andere Fahrt bei nassem Rasen aufnehmen können. ;-). Doch frühzeitig aufgeben wollte die Mannschaft nicht. Und je länger das Spiel dauerte, und dabei der Regen unaufhaltsam vom Himmel fiel, desto mehr Kämpferherz zeigte die Mannschaft. Zur Halbzeit lag man nur mit 10:14 zurück und auch im zweiten Durchgang versuchte man den Abstand nicht größer werden zu lassen. Doch je länger das Spiel dauerte, desto mehr machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar. Man verlor mit 25:31, konnte aber dennoch stolz auf die gezeigten Leistungen sein. Chancenlos hingegen war man gegen den TSV Bardowick und gegen den SV Düdenbüttel und so standen am Ende des Tages 2:6 Punkte auf dem Konto der Geestländer. Trainer Marco Bartsch war dennoch zufrieden: „Wir haben das 4 Spiele richtig klasse gemacht. Die beiden deutlichen Niederlagen zum Schluss schmerzen etwas, weil wir uns hier nicht von der besten Seite gezeigt haben. 6 Spiele über 20 Minuten innerhalb von 18 Stunden, dazu der Dauerregen waren Neuland für meine Jungs, deshalb ist es auch verständlich, dass zum Schluss die Konzentration und die Kräfte nachließen. Die Jungs können mehr als zufrieden sein mit den gezeigten Leistungen. Wir haben jede Menge Erfahrungen sammeln können und hoffen, dass wir diese bei den Spieltagen der Mixed U8 umsetzen können.“

Es spielten: Mika Bartsch, Tim Schomaker, Bennet Jahr, Paul Nitt, Hennes Pape und Finn Dede. Trainer: Marco Bartsch.

Aktualisiert (Dienstag, den 05. Juni 2018 um 19:13 Uhr)

 

Die Freude war 10 Kindern vom TSV Essel im Alter zwischen 6 und 9 Jahren förmlich anzusehen. Kurz vor Weihnachten schafften sie das vereinsinterne „Bronzeabzeichen Faustball“ und bekamen dafür einen kleinen Pokal überreicht.

Die Idee stammt vom österreichischen Faustballverband und überzeugte das Trainergespann Marco und Kathrin Bartsch sofort. „Wir waren sofort angetan von diesem Konzept und haben es 1 zu 1 umgesetzt. Vor allen Dingen war es gut für die Eigenmotivation der Spieler, die das Ziel unbedingt erreichen wollten“, so Trainerin Kathrin Bartsch. 3 Monate hatten die kleinsten Vereinsmitglieder Zeit, sich auf 5 Übungen vorzubereiten, ehe in der letzten Trainingseinheit vor Weihnachten die Abschlussprüfung absolviert wurde. Und auf Anhieb schafften dieses 5 Mädchen und 5 Jungs. Doch die Prüfungen hatten es in sich und die Kiddies mussten ihr Bestes dafür geben. 10 x hintereinander musste man den Ball jeweils mit einem Bodenkontakt indirekt hochspielen, danach 5 x direkt, von 10 Versuchen mussten jeweils 8 Angaben und 8 Rückschläge ins hintere Feld geschlagen werden (Feldgröße 18x9m), und zum Schluss von 10 Annahmen 7 in einen Zielbereich auf 2 kleinen Matten in einer Entfernung von 8 Metern gespielt werden.

Doch nicht nur das Erreichen der Übungen wurde vorausgesetzt, sondern auch die richtige technischen Haltung von Armen und Beinen. „Wir sind begeistert und wir glauben, dass es allen Kindern richtig viel Spaß gemacht hat, auf dieses Ziel hinzuarbeiten. Es erfüllt uns mit Stolz, dass über die Hälfte der Kinder dieses Abzeichen erlangt haben“, so Trainer Marco Bartsch. Doch ausruhen gilt nicht, den nach Bronze kommt Silber und dieses ist für das Jahr 2018 vorgesehen. Die Kiddies nahmen dieses mit Freude auf und wollen auch hier einen weiteren Schritt in ihrer faustballerischen Entwicklung nehmen.

Das Bronzeabzeichen haben geschafft:
Lina Schomacker (weibl. U10), Sophie Seeba (weibliche U10), Sarah Bardenhagen (weibliche U10), Mara-Sophie Bartsch (weibliche U10), Amelie Tamm (weibliche U10), Paul Nitt (Mixed U8), Mika Joel Bartsch (Mixed U8), Tim Schomacker (Mixed U8), Bennet Jahr (Mixed U8) und Hennes Pape (Mixed U8).

Aktualisiert (Mittwoch, den 27. Dezember 2017 um 19:21 Uhr)