Archiv der Kategorie: Mixed_U8

Überragender Start ins Jahr 2019

Mixed U8, weibliche U10 und 12 feiern Siege zum Auftakt

Mixed U8: Für die jüngsten Faustballer begann das Jahr 2019 ohne große Probleme. Beim Spieltag in Oldendorf (Kreis Stade) setzten sich die „Grün-Schwarzen“ souverän gegen die Konkurrenz vom TuS Oldendorf I (32:13), TuS Oldendorf II (32:10), SV Düdenbüttel (30:11) und SV Armstorf (29:12) und schraubten das Punktekonto auf 18:0 Punkte hoch. Zeitgleich verschaffte man sich damit eine glänzende Ausgangsposition für den nächsten Spieltag am 16.02.2019 in der heimischen Sporthalle Kutenholz. Ausnahmslos stehen dann für die TSV-Jungs nur Spitzenspiele an. Gegner sind der Tabellenzweite TV Jahn Walsrode (16:2 Punkte), der Tabellendritte MTV Oldendorf/Celle (14:4 Punkte), sowie der Tabellenvierte MTV Wangersen 1 (12:8 Punkte). „ Wir freuen uns auf diese Gegner und wollen versuchen, eine Vorentscheidung in Sachen Bezirksmeisterschaft herbeizuführen. Wir wissen um die Schwere der Aufgabe, wollen aber trotzdem nichts unversucht lassen, um unsere Siegesserie auszubauen,“ so Trainer Marco Bartsch. Damit dieses gelingt, wird sich gewissenhaft auf den Spieltag vorbereitet, der am 16.02.2019 um 10.00 Uhr angepfiffen wird.
Beim Spieltag in Oldendorf spielten: Mika Bartsch, Tim Schomaker, Hennes Pape, Lukas Radke, Mathis Tietjen und Lukas-Alexander Sievers.

Tabelle Bezirksmeisterschaft Mixed U8:
1) TSV Essel          20:0 Punkte
2) TVJ Walrode        16:2 Punkte
3) MTV Oldendorf/CE   14:4 Punkte
4) MTV Wangersen 1    12:8 Punkte
5) TuS Oldendorf      12:6 Punkte
6) SV Armstorf        7:15 Punkte
7) MTV Wangersen 2    4:16 Punkte
8) TuS Oldendorf 2    3:19 Punkte
9) SV Düdenbüttel     2:20 Punkte

Weibliche U10: Auch beim ersten Spieltag im Jahre 2019 in Lübberstedt hielt die weiße Weste der TSV-Girls. Mit 42:15 (SV Düdenbüttel), 32:11 (MTSV Selsingen) und 32:19 (MTV Lübberstedt) gelangen 3 ungefährdete Siege und man konnte damit die Tabellenspitze verteidigen. Trotzdem war man im TSV-Lager nicht ganz zufrieden. „Wir haben in allen 3 Begegnungen den Start komplett verschlafen und unendlich viele Konzentrationsfehler gemacht, dieses sollten wir in Zukunft vermeiden,“ so Trainerin Kathrin Bartsch. Denn schon beim nächsten Treffen steht für den TSV Essel das erste Topspiel an. Am 09.02.2019 muss man nach Schneverdingen reisen und spielt dort im ersten Spiel gegen den Gastgeber. Auch die Heidschnucken stehen noch ungeschlagen an der Tabellenspitze. „Eine richtige Standortbestimmung“, so Trainerin Kathrin Bartsch. Auch wenn man sich durch die Ausrichtung bereits für die Landesmeisterschaft qualifiziert hat, will man alles versuchen, um den Bezirksmeistertitel aus der Feldsaison zu verteidigen.
Folgende Spieler spielten: Lina Schomaker, Sarah Bardenhagen, Mara Bartsch, Alina Wohlgemuth und Valea Meyn

Tabelle Bezirksmeisterschaft weibliche U10:
1) TSV Essel              18:0 Punkte
2) TVJ Schneverdingen I   12:0 Punkte
3) MTV Wangersen          10:4 Punkte
4) MTV Lüberstedt         10:8 Punkte
5) MTSV Selsingen         7:11 Punkte
6) SV Düdenbüttel         5:13 Punkte
7) MTV Wangersen 2        4:8  Punkte
8) TVJ Schneverdingen II  2:12 Punkte
9) TSV Bardowick          0:12 Punkte

Weibliche U12: Mit der optimalen Punkte- und Satzausbeute von 16:0 beendeten die Geestländerinnen ihre Punktspielrunde in der Bezirksliga Nord/West und feierten damit die Staffelmeisterschaft. Ausschlaggebend waren hierfür drei 2:0 Siege über den MTSV Selsingen (11:3/11:5), SV Düdenbüttel (11:7/11:5) und TSV Borgfeld (11:9/11:8). „Es gibt nichts zu beanstanden, das war eine vernünftige Vorstellung,“ so Trainerin Kathrin Bartsch. Durch diese Siege qualifizierte man sich gleichzeitig für die Bezirksmeisterschaften am 16.02.2019 in Bardowick. Auch wenn man fast noch mit einer reinen U10-Truppe an den Start gehen wird, wollen die Mädels alles versuchen, um die Bronzemedaille zu gewinnen, um sich damit das Startrecht für die LM in Ahlhorn zu sichern. Chancenlos wird man bei der BM gegen die Topfavoriten aus Schneverdingen und Wangersen sein, die beide schon in der Feldsaison DM-Luft geschnuppert haben. „Danach ist aber alles möglich“, so Trainerin Kathrin Bartsch, die die anderen Gegner auf gleicher Höhe sieht wie Ihr Team. „Wir können ohne Druck aufspielen, wollen lernen und wenn es geht, den einen oder anderen Sieg einfahren,“ so die Trainerin weiter.
Folgende Spieler spielten am zweiten Punktspieltag: Mara Bartsch, Lina Schomaker, Lucy Güldenhaupt, Valea Meyn, Sarah Bardenhagen, Sophie Seba und Amelie Tamm

Tabelle Bezirksliga Nord-West weibliche U12:
1) TSV Essel        16:0 Sätze  16:0 Punkte
2) MTSV Selsingen   10:7 Sätze  10:6 Punkte
3) TSV Borgfeld 2   10:8 Sätze   8:8 Punkte
4) TSV Borgfeld 1   6:12 Sätze  6:10 Punkte
5) SV Düdenbüttel   1:16 Sätze  0:16 Punkte

TSV Essel Jugend Mixed U8 – weibliche U12

4 x weiße Weste für den TSV-Nachwuchs

Einen wahren Traumstart in die Hallensaison legten die Nachwuchsspieler/innen vom TSV Essel im Altersbereich von 7-11 Jahren hin. In den Klassen Mixed U8, weibliche U 10, männliche U10 und weibliche U12 führt man die Tabelle ungeschlagen an.
Mixed U8: Nachdem man schon am ersten Spieltag mit 8:0 Punkten überzeugen konnte, legte die Truppe von Trainer Marco Bartsch am zweiten Spieltag in Hammah nach. Beide Spiele gegen die Vertretungen vom MTV Wangersen 1 und 2 gewann man deutlich mit 32:13 bzw. 32:12 Punkten und hat jetzt 12:0 Punkte auf der Habenseite. „Wir können das Weihnachtsfest jetzt genießen und den kommenden Aufgaben im neuen Jahr gelassen entgegen sehen“, so Trainer Marco Bartsch, der in den beiden Spielen eine hochkonzentrierte Leistung seiner Mannschaft sah. „Es gibt nichts zu meckern, so kann es gerne weitergehen“, fügte der Trainer an. Der nächste Punktspieltag steht am 26.01.2019 in Oldendorf an, wo die Truppe versuchen will, die Tabellenführung weiter auszubauen. „Natürlich wollen wir nach diesem Start auch Bezirksmeister werden“, so der Trainer weiter, der in den Mannschaften aus Walsrode und Oldendorf/Celle, die ärgsten Konkurrenten sieht.
Folgende Spieler spielten am zweiten Punktspieltag:  Mathis Tietjen, Lukas-Alexander Sievers, Hennes Pape, Tim Schomaker und Mika Bartsch.

Weibliche U10: Nachdem man schon in der vergangenen Sommersaison mit dem Titel des Vizemeisters bei den Landesmeisterschaften aufhorchen konnte, gehörte die Truppe schon vor dem Start in die Hallensaison zum engeren Favoritenkreis auf den Bezirksmeistertitel. Und dieser Favoritenrolle wurden die Mädels von Trainerin Kathrin Bartsch am ersten Spieltag in Kutenholz auch gerecht. Auch wenn man krankheitsbedingt auf Mara-Sophie Bartsch verzichten musste, dominierten die Geestländerinnen die Konkurrenz nach Belieben. Klare Siege über Lübberstedt, Düdenbüttel und Selsingen bedeuten 6:0 Punkte und Tabellenplatz 2 hinter dem TV Jahn Schneverdingen, der die Tabelle mit einem Spiel mehr und 8:0 Punkten anführt. Auch wenn die Freude über die Auftaktsiege groß war, schätzt die Mannschaft die Tabellensituation realistisch ein. „Die schweren Aufgaben werden jetzt erst kommen“, so Trainerin Kathrin Bartsch. Beim nächsten Spieltag am 01.12.2018 in Kutenholz wird man auf die direkte Konkurrenz aus Schneverdingen und Wangersen treffen. „Für uns eine Standortbestimmung“, so Trainerin Kathrin Bartsch, die die Saisonplanung fest auf die Landesmeisterschaften in der heimischen Sporthalle in Kutenholz ausgerichtet hat.
Folgende Spieler spielten am ersten Spieltag:  Lina Schomaker, Sarah Bardenhagen, Valea Meyn, Alina Wohlgemuth, Mara Bartsch fehlte kranheitsbedingt.

Männliche U10: Mit überraschenden 8:0 Punkten kehrte die Truppe vom ersten Spieltag aus Bardowick heim. Gegen den TSV Essel 2, MTV Wangersen 2 und SV Armstorf gelangen souveräne Siege, ehe das Duell gegen den Dauerrivalen vom MTV Wangersen 1 anstand. In den Vorbereitungsturnieren gab es immer packende und knappe Duelle und auch beim ersten Punktspieltag konnte die MTV-Crew die Partie bis 5 Minuten vor Schluss offen halten, ehe es dem Essler-Nachwuchs gelang, mit einem fulminanten Schlussspurt den 25:18 Sieg perfekt zu machen. Auch wenn über den Start alle glücklich waren und man den ersten Tabellenführer in dieser Runde stellt, wird es nicht lange dauern, bis es zur Ablösung kommen wird. „Meine Jungs freuen sich natürlich über diese 4 Siege, doch wenn man ehrlich ist, hat auch die Spielplanplanung etwas dazu beigetragen. Die Tabellenspitze werden wir nicht verteidigen können, dazu sind die Mannschaften aus Bardowick, Walsrode und Oldendorf/Celle uns körperlich zu überlegen. Trotzdem werden wir alles versuchen, um am Ende der Saison auf dem Treppchen zu stehen. Dieses wird eine verdammt schwere Aufgabe für meine Jungs“, so Trainer Marco Bartsch. Und so wird schon der nächste Spieltag zeigen, in welche Richtung der Weg der TSV-Crew gehen wird. Mit dem MTV Oldendorf/Celle, TSV Bardowick und dem TV Jahn Walsrode warten gleich die direkten Verfolger auf die junge Essler-Mannschaft. Eine Herkulesaufgabe, die man aber mit viel Spaß angehen will. „Wir sind selbst gespannt, wie weit wir gegen diese Mannschaften schon mithalten können. Ein Sieg wäre schon eine kleine Überraschung, der den Traum vom Podestplatz weiterleben lässt, trotzdem sehen wir uns auf Grund des jungen Alters in der Außenseiterrolle“, so Trainer Marco Bartsch
Folgende Spieler spielten am zweiten Punktspieltag:  Bennet Jahr, Paul Nitt, Hennes Pape, Tim Schomaker, Mika Bartsch und Flyn Brunckhorst

Weibliche U12: Nachdem alle Mannschaften verlustpunktfrei gestartet waren, wollten auch die Mädels des älteren Jahrgangs nachlegen. Und dieses gelang beim ersten Spieltag in Borgfeld ohne Probleme. Gegen den TV Borgfeld 1 gewann man mit 11:7/11:6, dann folgte ein müheloser Sieg gegen den MTSV Selsingen mit 11:8/11:6. Mit 4:0 Punkten konnte man sich gleich am ersten Spieltag die Tabellenführung sichern und möchte diese bis zum Ende verteidigen. „Der erste Platz wäre schon enorm wichtig, vielleicht könnte dieses ein kleiner Vorteil bei den Bezirksmeisterschaften sein, damit man nicht in eine Gruppe mit dem TV Jahn Schneverdingen 1 und dem MTV Wangersen 1 kommt“, so Trainerin Kathrin Bartsch. Da man sich gegen beide Mannschaften als Außenseiter sieht, ist das klar definierte Ziel mit dem Erreichen der Bronzemedaille abgesteckt. Dieses würde gleichzeitig die Teilnahme an den Landesmeisterschaften bedeuten, welches für die junge Truppe mit 4 weiblichen U10 Spielern ein großer Erfolg wäre. „Der Weg wird steinig und schwer, bloß wir sind angriffslustig und werden versuchen unser Ziel zu erreichen“, so Trainerin Kathrin Bartsch, die am ersten Spieltag zwar mit der Punktausbeute zufrieden war, allerdings nicht  mit der spielerischen Leistung. „Die Mädels können es besser“, so das kurze Fazit nach dem ersten Spieltag.
Es spielten: Kimberly Wulff, Lucy Güldenhaupt, Amelie Tamm, Sophie Seba, Mara Bartsch, Valea Meyn, Sarah Bardenhagen und Lina Schomaker.

Traumstart für die Jüngsten

Mixed U8 holt 8:0 Punkte am ersten Spieltag

Erfolgreicher hätte der Start in die Punktspielrunde für die jüngsten Faustballer des TSV Essel am vergangenen Samstag nicht sein können. Gleich alle 4 Partien entschied der TSV-Nachwuchs für sich und feierte dabei deutliche Erfolge. Weder der TSV Oldendorf 1 (31:11) und 2 (29:9), noch der SV Düdenbüttel (42:7) oder der SV Armstorf (34:9) konnten die Grün-Schwarzen in Bedrängnis bringen, zu Überlegen agierten die Jungs von Trainer Marco Bartsch.

Wir haben es heute ziemlich locker nach Hause gespielt. Vor allen Dingen die Jungs, die sonst nicht immer im Vordergrund stehen, haben ihre Sache richtig gut gemacht. Das freut mich mehr, als die 8:0 Punkte. Wir sollten trotzdem eine gehörige Portion Demut mitbringen, auch wenn der Start geglückt ist, ist der nächste Spieltag immer der Schwerste. Nach dieser Vorstellung werden wir bestimmt die Top-Favoriten auf den Bezirksmeistertitel sein. Diese Favoritenrolle nehmen wir als Mannschaft gerne an, müssen aber mehr als achtsam sein bei den nächsten Punktspieltagen“, so Trainer Marco Bartsch.

Und gleich am nächsten Spieltag, am 24.11.2018, in Hammah werden die Geestländer wohl zum ersten Mal gefordert, wenn es gegen die Tabellennachbarn (4:2 Punkte) aus Oldendorf/Celle, Wangersen und Walsrode geht.
Folgende Spieler spielten zum Saisonauftakt: Lukas Radke, Mathis Tietjen, Lukas-Alexander Sievers, Hennes Pape, Tim Schomaker und Mika Bartsch.

Mixed U8 – TSV Essel ist Bezirksmeister

Einen weiteren Titel, in der momentan erfolgreichen Jugendarbeit des TSV Essel, hamsterten die jüngsten Faustballer des Geestland-Clubs ein. Auch am letzten Spieltag in Essel hielt die weiße Weste und die Jungs durften ihren ersten Titel in der noch jungen Faustballkarriere feiern.

Dass man vor der Feldsaison zum Favoritenkreis gehören würde, war dem TSV-Team bewusst, dass man allerdings verlustpunktfrei Bezirksmeister werden würde, kam dann doch überraschend.
Auch wenn man vor dem letzten Spieltag uneinholbar an der Tabellenspitze stand, wollte man unbedingt auch die letzten Begegnungen auf der heimischen Anlage gewinnen.
Und dieses gelang den „Grün-Schwarzen“ in eindrucksvoller Manier. Souverän setzte man sich gegen den MTV Wangersen 1 (28:15) und den MTV Wangersen 2 (27:15) durch und schraubte das Punktekonto auf 28:0 Punkte hoch.
Die Freude war nach dem Spieltag bei den Jungs natürlich groß, immerhin ist es der erste Titel, den man gewinnen konnte. Trainer Marco Bartsch zeigte sich nach den Spielen zufrieden: „Dass wir nach knapp 1 ½ Jahren schon Bezirksmeister werden, konnte man so nicht voraussehen, deshalb kam es für uns etwas überraschend und darüber freuen wir uns sehr. Die Mannschaft kann stolz auf sich sein. Ich denke, dass dieser Titel auch verdient ist. Es war eine gute Saison, die wir am letzten Spieltag vernünftig zu Ende gebracht haben. Wir können mehr als zufrieden sein, wissen aber auch, dass wir erst einen winzigen Schritt auf einem langen Weg gegangen sind und gerade im Bezug auf die „Konstanz“ und „Konzentration“ mehr als nur eine Schippe drauflegen müssen. Daran müssen und werden wir arbeiten. Momentan ist allerdings erst einmal pure Freude angesagt.“
Folgende Spieler holten die Goldmedaille nach Essel:


Bennet Jahr, Mathis Tietjen, Tim Schomaker, Hennes Pape, Mika Bartsch, Flyn Brunckhorst, Lukas Radtke
Trainer: Marco und Kathrin Bartsch