Archiv der Kategorie: W_U10

1 x Gold und 1 x Silber

U10-Bereich auch am letzten Spieltag erfolgreich

Weibliche U10: 2 Siege brauchte man am letzten Spieltag noch, um den Titel des Bezirksmeisters zu sichern. Und diese Chance ließen sich die Mädels um Trainerin Kathrin Bartsch nicht nehmen. Gleich im ersten Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Schneverdingen brannten die Geestländerinnen ein wahres Feuerwerk ab und gewannen auch in der Höhe verdient mit 34:20 Punkten. Der Weg war jetzt frei, und unbeirrt marschierten die TSV-Girls weiter. Erst ein 47:9 Sieg gegen den TSV Bardowick, dann ein 41:16 Erfolg gegen den MTV Wangersen 2, der Titel „Bezirksmeister“ war damit unter Dach und Fach. Doch die Esslerinnen wollten jetzt noch mehr, hatten sich als Ziel gesetzt, zum zweiten Male hintereinander ungeschlagenen im Bezirk Lüneburg zu bleiben. Und dieses gelang, auch wenn der MTV Wangersen 1 große Gegenwehr zeigte. Mit 25:21 Punkten gewann man am Ende und wurde ungeschlagener Bezirksmeister. Mit der Punkteausbeute von 32:0 Punkten spielte man die perfekte Saison und ist jetzt seit über einem Jahr im Bezirk Lüneburg ungeschlagen. „Wir freuen uns sehr. Die Mädels haben eine fantastische Hallenrunde gespielt“, so eine glückliche Trainerin Kathrin Bartsch.

Prognose Landesmeisterschaft: Mit diesem Titel errang man gleichzeitig die Qualifikation für die Niedersachsenmeisterschaften am 30.03.2019 in der heimischen Sporthalle Kutenholz. Auch wenn man ungeschlagen durch die Punktspielrunde marschierte, man die Turniere in Essel und Brettorf gewann und man nur eine Finalniederlage gegen den TV Brettorf beim Turnier in Wangersen einstecken musste, hat die Mannschaft Respekt vor der schwierigen Aufgabe. Gewiss gehört man auf Grund der beeindruckenden Siegesserie zum Favoritenkreis auf den Titel, doch die Gegner sind allesamt Hochkaräter. Mit dem TV Brettorf, dem Ahlhorner SV, TV Jahn Schneverdingen und MTV Wangersen stehen dem TSV-Team schwere Brocken bevor. Das Ziel ist mit der Halbfinalteilnahme klar abgesteckt. „Wir werden alles versuchen, um eine Medaille zu erringen. Dass dieses kein einfaches Unterfangen wird, ist klar. Schon jetzt sind meine Mädels sehr aufgeregt, vor heimischem Publikum zu starten. Wir werden jetzt erst einmal die Gruppenauslosung abwarten und uns intensiv vorbereiten. Klar ist aber auch, dass uns der Bezirksmeistertitel unendlich viel Selbstbewusstsein für die Landesmeisterschaften gibt.“ so Trainerin Kathrin Bartsch.
Es spielten: Lina Schomaker, Mara Bartsch, Valea Meyn, Alina Wohlgemuth und Sarah Bardenhagen.

09.03.2019: Bezirksmeister weibliche U10

Tabelle:

Pl.MannschaftSp.SaetzePunkte
www.faustball.de
1.TSV Essel1616:032:0
2.TV Jahn Schneverdingen1614:228:4
3.MTV Wangersen1612:424:8
4.MTV Lbberstedt169:718:14
5.MTSV Selsingen168:717:15
6.SV Ddenbttel166:913:19
7.MTV Wangersen 2163:127:25
8.TSV Bardowick161:143:29
9.TV Jahn Schneverdingen 2161:152:30

Männliche U10 Team 1: Die Ausgangslage war der TSV-Crew vor dem letzten Spieltag klar. Man musste verlustpunktfrei durch die Begegnungen kommen, um bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitzureden. Und dieses gelang der jungen Truppe eindrucksvoll. Zuerst ein 38:19 gegen die eigene Reserve, dann ein 29:21 Erfolg gegen den MTV Wangersen 1 und zum Abschluss ein 49:11 gegen den MTV Wangersen 2. Damit hatte man die eigenen Hausaufgaben erfüllt und sich schon einmal Bronze gesichert. Doch der Traum von Silber lebte weiter, man hatte diesen aber leider nicht in der eigenen Hand, sondern musste auf eine Niederlage vom TV Jahn Walsrode gegen den schon feststehenden Bezirksmeister aus Oldendorf/Celle hoffen. Und dieser Wunsch ging in Erfüllung, denn ziemlich sicher gewann der MTV Oldendorf mit 30:19 Punkten. Damit erreichte die Truppe unerwartet den zweiten Tabellenplatz und freute sich riesig über die Silbermedaille. Trainer Marco Bartsch zeigte sich nach der Siegerehrung mehr als glücklich: „Wahnsinn, damit haben wir vor der Hallensaison nicht gerechnet. Doch von Spieltag zu Spieltag glaubten meine kleinen Jungs mehr an das Erreichen einer Medaille. Dieses ist auch absolut verdient, denn sie steigerten sich von Monat zu Monat. Ich freue mich riesig für diese Truppe, da sie auch eine überragende Trainingsbeteiligung und Trainingsmotivation entwickelt hat. So kann es gerne weitergehen“.

Tabelle:

Pl.MannschaftSp.SaetzePunkte
www.faustball.de
1.MTV Oldendorf1412:125:3
2.TSV Essel 11411:322:6
3.TVJ Walsrode1410:420:8
4.TSV Bardowick149:419:9
5.MTV Wangersen 1146:812:16
6.TSV Essel 2144:108:20
7.SV Armstorf143:116:22
8.MTV Wangersen 2140:140:28

Prognose Landesmeisterschaft: Ohne irgendwelchen Druck und festgelegte Ziele schickt Trainer Marco Bartsch seine Crew ins Rennen um die Niedersachenmeisterschaft, die ebenfalls am 30.03.2019 in Kutenholz ausgetragen werden. „Selbst 3 Vorrundenniederlagen würden mich nicht enttäuschen“, so der Trainer weiter. Die TSV-Boys werden mit Abstand die jüngste Mannschaft im Turnier sein und dass man sich überhaupt schon für die Meisterschaften qualifiziert hat, gilt als große Überraschung. Doch die Jungs haben von selbst eine Eigenmotivation entwickelt und wollen sich bestmöglich verkaufen. Spaß haben, die Zuschauer begeistern und Erfahrungen sammeln, so lautet das Credo für die Mannschaft, die auch bei der Landesmeisterschaft aus überwiegenden Teilen der Mixed-U8-Mannschaft besteht. „Wir haben in dieser Klasse noch 3 Jahre Zeit, erfolgreich zu sein, diese Landesmeisterschaft wollen wir einfach nur genießen“, lautet das gemeinsame Motto von Mannschaft und Trainer.
Es spielten: Tim Schomaker, Mika Bartsch, Bennet Jahr, Hennes Pape, Flyn Brunkhorst, Finn Dede. Es fehlte: Paul Nitt.

TSV-Nachwuchs stürmt die „Brettorfer-Mini-Masters“

Als nach 6 Stunden Faustball beim größten Jugendturnier Norddeutschlands die Siegerehrung begann, sah man bei den Kindern, Eltern und Trainern im TSV-Lager nur glückliche Gesichter. Zu sehr überwog die Freude, dass man mit beiden gemeldeten Mannschaften bei den „Brettorfer-Mini-Masters“ einen Podestplatz erreichte. Während sich die weibliche U10 den Turniersieg ergatterte, gewann die männliche U10 ganz überraschend den zweiten Platz in der Gesamtwertung. „Wir sind mehr als zufrieden, bei diesem toll ausgerichteten Turnier zwei hervorragende Platzierungen errungen zu haben“, so das Trainer-Duo Kathrin und Marco Bartsch.

Weibliche U10: Als Mitfavorit auf den Turniersieg gestartet, spulten die TSV-Girls von Anfang an ihr Spielpensum locker runter. Klare Siege gegen den Ahlhorner SV 1 und den TV Brettorf 2 bedeuteten nach der Gruppenphase Platz 1 und den direkten Einzug ins Halbfinale. Hier spielte man wieder gegen die Talentschmiede aus Ahlhorn und tat sich wesentlich schwerer als in der Vorrunde. Mit 3:7 und 6:10 lag man nach wenigen Minuten zurück, ehe man wieder an die in der Vorrunde gezeigten Leistungen anknüpfte. Punkt um Punkt holte man auf und ging 3 Minuten vor Schluss erstmals in Führung. Diese behauptete man bis zum Schluss und gewann mit 27:24 die Partie. Im Endspiel wartete dann der Gastgeber vom TV Brettorf 1, doch hier zeigten die Mädels von Beginn an eine ansprechende Leistung. Nur die ersten 2 Minuten konnte der TV Brettorf mithalten. Über einen 14:9 Halbzeitvorspung gewann man am Ende mit 26:15 und gewann damit zum ersten Male das „Brettorfer-Mini-Masters“. „Es war eine hervorragende Vorstellung meiner Mannschaft und ein optimaler Test für die in 4 Wochen stattfindenden Landesmeisterschaften. Dieser Turniersieg sollte uns genügend Selbstbewusstsein geben und den Mut, dass wir an guten Tagen jeden Gegner schlagen können“, so Trainerin Kathrin Bartsch. Und die gleiche Mannschaft ist am kommenden Wochenende wieder gefordert, wenn die Entscheidung bei der Bezirksmeisterschaft fallen soll. Mit 2 Punkten Vorsprung geht man in die entscheidenden Spiele gegen den Tabellenzweiten aus Schneverdingen und den Tabellendritten aus Wangersen. Eine knifflige, aber auch spannende Aufgabe, die die TSV-Crew erfolgreich lösen möchte.
Es spielten: Mara Bartsch, Lina Schomaker, Sarah Bardenhagen, Alina Wohlgemuth, Valea Meyn.

männliche U10: Eigentlich hätten 3 Spieler noch beim parallel stattfindenden Mixed U8-Turnier starten können, doch Trainer Marco Bartsch verzichtete hier auf einen Start, um in der männlichen U10 einen Überblick über die anderen Mannschaften zu bekommen. Und die mit Abstand jüngste Mannschaft machte da weiter, wo sie beim letzten Punktspieltag aufgehört hat. Mit einem 29:16 Sieg gegen den Ahlhorner SV II startete man ins Turnier, bevor es gegen den Topfavoriten und Gastgeber TV Brettorf I ging. Und wie schon beim Turnier in Wangersen erlebte die TSV-Mannschaft eine Faustballlehrstunde. Mit 11:29 hatte man nicht den Hauch einer Chance und verlor auch in dieser Höhe völlig verdient. Doch eine Chance hatte man noch, um ins Halbfinale einzuziehen. Gegen den Wardenburger TV musste ein Sieg her, um dieses Ziel zu erreichen. Und die kleinen „TSV-Roboter“ zeigten sich hier von ihrer besten Seite. Zwar lag man zur Pause noch mit 10:11 zurück, doch danach konnte man die TSV-Jungs nicht mehr aufhalten. 8 Punkte in Folge brachten die Vorentscheidung und letztendlich den verdienten Sieg. Damit stand man im Halbfinale und Gegner war kein geringerer als der Ahlhorner SV 1. Doch von großen Namen lassen sich die TSV-Sprösslinge nicht verunsichern und legten einen wahren Traumstart hin. Mit 8:1 führte man nach wenigen Minuten und brachte diesen Vorsprung mit 24:16 routiniert nach Hause. Und für die TSV-Jungs hätte es ein perfekter Sonntag werden können, wäre der Endspielgegner nicht wieder der übermächtige TV Brettorf 1 gewesen. Trotzdem nahm man sich viel vor, wollte mit unheimlich viel Druck bei der Angabe dem Gegner das Leben schwerer machen, als in der Vorrunde. Doch schon nach 2 Minuten und einem 1:8 Rückstand ließen die TSV-Jungs die Köpfe hängen. Zu stark war das TVB-Team, dem man nicht annährend das Wasser reichen konnte. So war auch die 13:31 Niederlage in dieser Höhe mehr als verdient. Trainer Marco Bartsch zog trotzdem ein absolut positives Fazit: „Meine Mannschaft war mit Abstand das jüngste und kleinste Team im Teilnehmerfeld. Vieles konnten wir durch technisch sauberen Faustball kompensieren und dieses haben die Jungs richtig toll gemacht. In einem Endspiel so unterzugehen, ist natürlich bitter, auch wenn wir uns vorher so viel vorgenommen haben. Doch das Endspiel war David gegen Goliath, der Altersunterschied von knapp 3 Jahren war deutlich sichtbar. Ich ziehe den Hut vor der Brettorfer-Mannschaft, die auf allen Positionen gleichstark besetzt war und die den Angriffsschlag von oben schon mit 10 Jahren perfekt beherrschen. Ich wüsste nicht, wann ich im diesem Jahrgang schon einmal eine so gute Mannschaft gesehen habe. Auch wenn die Endspielniederlage von der Höhe her bitter war, bringen uns auch solche Spiele weiter, so können meine Jungs selbst erkennen, was im Faustball alles möglich ist. Wir haben noch so viel Zeit in dieser Klasse und deshalb freuen wir uns sehr über den 2. Platz, mit dem wir nicht gerechnet habe.“ Und schon am kommenden Samstag steht beim Heimspieltag in der Kutenholzer Sporthalle die nächste Aufgabenprüfung an. Als Tabellendritter will man am letzten Spieltag wieder aufs Podium steigen, dafür müssen aber Siege gegen den TSV Essel 2, SV Armstorf sowie Wangersen I und II her.
Es spielten: Tim Schomaker, Mika Bartsch, Paul Nitt, Bennet Jahr, Hennes Pape, Finn Dede, Flyn Brunkhorst.

Überragender Start ins Jahr 2019

Mixed U8, weibliche U10 und 12 feiern Siege zum Auftakt

Mixed U8: Für die jüngsten Faustballer begann das Jahr 2019 ohne große Probleme. Beim Spieltag in Oldendorf (Kreis Stade) setzten sich die „Grün-Schwarzen“ souverän gegen die Konkurrenz vom TuS Oldendorf I (32:13), TuS Oldendorf II (32:10), SV Düdenbüttel (30:11) und SV Armstorf (29:12) und schraubten das Punktekonto auf 18:0 Punkte hoch. Zeitgleich verschaffte man sich damit eine glänzende Ausgangsposition für den nächsten Spieltag am 16.02.2019 in der heimischen Sporthalle Kutenholz. Ausnahmslos stehen dann für die TSV-Jungs nur Spitzenspiele an. Gegner sind der Tabellenzweite TV Jahn Walsrode (16:2 Punkte), der Tabellendritte MTV Oldendorf/Celle (14:4 Punkte), sowie der Tabellenvierte MTV Wangersen 1 (12:8 Punkte). „ Wir freuen uns auf diese Gegner und wollen versuchen, eine Vorentscheidung in Sachen Bezirksmeisterschaft herbeizuführen. Wir wissen um die Schwere der Aufgabe, wollen aber trotzdem nichts unversucht lassen, um unsere Siegesserie auszubauen,“ so Trainer Marco Bartsch. Damit dieses gelingt, wird sich gewissenhaft auf den Spieltag vorbereitet, der am 16.02.2019 um 10.00 Uhr angepfiffen wird.
Beim Spieltag in Oldendorf spielten: Mika Bartsch, Tim Schomaker, Hennes Pape, Lukas Radke, Mathis Tietjen und Lukas-Alexander Sievers.

Tabelle Bezirksmeisterschaft Mixed U8:
1) TSV Essel          20:0 Punkte
2) TVJ Walrode        16:2 Punkte
3) MTV Oldendorf/CE   14:4 Punkte
4) MTV Wangersen 1    12:8 Punkte
5) TuS Oldendorf      12:6 Punkte
6) SV Armstorf        7:15 Punkte
7) MTV Wangersen 2    4:16 Punkte
8) TuS Oldendorf 2    3:19 Punkte
9) SV Düdenbüttel     2:20 Punkte

Weibliche U10: Auch beim ersten Spieltag im Jahre 2019 in Lübberstedt hielt die weiße Weste der TSV-Girls. Mit 42:15 (SV Düdenbüttel), 32:11 (MTSV Selsingen) und 32:19 (MTV Lübberstedt) gelangen 3 ungefährdete Siege und man konnte damit die Tabellenspitze verteidigen. Trotzdem war man im TSV-Lager nicht ganz zufrieden. „Wir haben in allen 3 Begegnungen den Start komplett verschlafen und unendlich viele Konzentrationsfehler gemacht, dieses sollten wir in Zukunft vermeiden,“ so Trainerin Kathrin Bartsch. Denn schon beim nächsten Treffen steht für den TSV Essel das erste Topspiel an. Am 09.02.2019 muss man nach Schneverdingen reisen und spielt dort im ersten Spiel gegen den Gastgeber. Auch die Heidschnucken stehen noch ungeschlagen an der Tabellenspitze. „Eine richtige Standortbestimmung“, so Trainerin Kathrin Bartsch. Auch wenn man sich durch die Ausrichtung bereits für die Landesmeisterschaft qualifiziert hat, will man alles versuchen, um den Bezirksmeistertitel aus der Feldsaison zu verteidigen.
Folgende Spieler spielten: Lina Schomaker, Sarah Bardenhagen, Mara Bartsch, Alina Wohlgemuth und Valea Meyn

Tabelle Bezirksmeisterschaft weibliche U10:
1) TSV Essel              18:0 Punkte
2) TVJ Schneverdingen I   12:0 Punkte
3) MTV Wangersen          10:4 Punkte
4) MTV Lüberstedt         10:8 Punkte
5) MTSV Selsingen         7:11 Punkte
6) SV Düdenbüttel         5:13 Punkte
7) MTV Wangersen 2        4:8  Punkte
8) TVJ Schneverdingen II  2:12 Punkte
9) TSV Bardowick          0:12 Punkte

Weibliche U12: Mit der optimalen Punkte- und Satzausbeute von 16:0 beendeten die Geestländerinnen ihre Punktspielrunde in der Bezirksliga Nord/West und feierten damit die Staffelmeisterschaft. Ausschlaggebend waren hierfür drei 2:0 Siege über den MTSV Selsingen (11:3/11:5), SV Düdenbüttel (11:7/11:5) und TSV Borgfeld (11:9/11:8). „Es gibt nichts zu beanstanden, das war eine vernünftige Vorstellung,“ so Trainerin Kathrin Bartsch. Durch diese Siege qualifizierte man sich gleichzeitig für die Bezirksmeisterschaften am 16.02.2019 in Bardowick. Auch wenn man fast noch mit einer reinen U10-Truppe an den Start gehen wird, wollen die Mädels alles versuchen, um die Bronzemedaille zu gewinnen, um sich damit das Startrecht für die LM in Ahlhorn zu sichern. Chancenlos wird man bei der BM gegen die Topfavoriten aus Schneverdingen und Wangersen sein, die beide schon in der Feldsaison DM-Luft geschnuppert haben. „Danach ist aber alles möglich“, so Trainerin Kathrin Bartsch, die die anderen Gegner auf gleicher Höhe sieht wie Ihr Team. „Wir können ohne Druck aufspielen, wollen lernen und wenn es geht, den einen oder anderen Sieg einfahren,“ so die Trainerin weiter.
Folgende Spieler spielten am zweiten Punktspieltag: Mara Bartsch, Lina Schomaker, Lucy Güldenhaupt, Valea Meyn, Sarah Bardenhagen, Sophie Seba und Amelie Tamm

Tabelle Bezirksliga Nord-West weibliche U12:
1) TSV Essel        16:0 Sätze  16:0 Punkte
2) MTSV Selsingen   10:7 Sätze  10:6 Punkte
3) TSV Borgfeld 2   10:8 Sätze   8:8 Punkte
4) TSV Borgfeld 1   6:12 Sätze  6:10 Punkte
5) SV Düdenbüttel   1:16 Sätze  0:16 Punkte

Weibliche U10 und U12 bärenstark

Männliche U10 schwächelt in Hermannsburg

Weibliche U10: Beim letzten Punktspieltag vor Weihnachten verabschiedete sich die weibliche U10 mit einer überzeugenden Leistung und 6:0 Punkten in die wohlverdiente Weihnachtspause. Und dabei stand der Heimspieltag unter keinen guten Voraussetzungen, musste man kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen auf Valea Meyn und Alina Wohlgemuth verzichten. Statt 5 Spielerinnen standen nur 3 Spielerinnen auf dem Feld und diese zeigten eine Leistung der Spitzenklasse. Waren die Siege gegen den TV Jahn Schneverdingen II und den TSV Bardowick noch eingeplant, überraschten Mara Bartsch, Lina Schomaker und Sarah Bardenhagen mit einer Energieleistung gegen den direkten Verfolger vom MTV Wangersen 1. Ungefährdet gewann man in Unterzahl mit 35:24 Punkten und eroberte sich damit die Tabellenspitze. „Eine überragende Leistung vom Rest der Truppe“, strahlte Trainerin Kathrin Bartsch.
Folgende Spieler spielten:  Lina Schomaker, Sarah Bardenhagen, Mara Bartsch.

Wuchsen in der weiblichen U10 über sich hinaus: Sarah Bardenhagen, Lina Schomaker und Mara Bartsch

männliche U10: Nach Hermannsburg ging die Reise für die männliche U10 des TSV Essel. Und dieser Spieltag versprach Spannung pur, mussten die Geestländer doch gegen die ärgsten Verfolger aus Oldendorf/Celle, Bardowick und Walsrode antreten. Als Tabellenführer angereist, erlebte die Mannschaft eine böse Überraschung. Gleich im ersten Spiel bezog man gegen den Gastgeber eine 21:29 Niederlage und auch gegen den TSV Bardowick verlor man mit 18:22 Punkten. Zwar überraschte die Niederlage gegen die ältere Konkurrenz nicht unbedingt, die Leistung allerdings entsprach nicht den Vorstellungen von Trainer Marco Bartsch. „ Ich wüsste nicht, wann diese Mannschaft in der Vergangenheit mal so schlecht gespielt hat, deshalb waren die Niederlagen auch mehr als verdient.“ Zwar gelang zum Schluss noch der ersehnte Sieg gegen den TV Jahn Walsrode (35:22), trotzdem haderte Marco Bartsch mit den beiden Auftaktniederlagen. „Verlieren kann man, es kommt immer auf das „WIE“ drauf an. Meine Truppe stand in den ersten beiden Spielen komplett neben der Spur, die einfachsten Dinge klappten nicht. Erst im dritten Spiel haben wir zur gewohnten Sicherheit gefunden“, resümierte Trainer Marco Bartsch den Spieltag. Mit 10:4 Punkten steht man nach der Hinrunde auf Platz 3 und dem damit als Ziel ausgegebenen Podestplatz Um diesen zu verteidigen, muss im neuen Jahr aber eine enorme Leistungssteigerung her. „ An der Konstanz müssen wir arbeiten und dieses werden wir auch verbessern. Dieser Spieltag war nicht unser, dass muss man den Jungs auch mal zugestehen. Ich bin trotzdem mit dem Jahresverlauf der „Fünf“ mehr als zufrieden, weil sie für den Faustballsport brennen“, so Trainer Marco Bartsch.
Folgende Spieler spielten am zweiten Punktspieltag:  Bennet Jahr, Paul Nitt, Hennes Pape, Tim Schomaker, Mika Bartsch, Finn Dede und Flyn Brunckhorst

weibliche U12: Mit der optimalen Punkte- und Satzausbeute von 6:0 kehrte die weibliche U12 von ihrem Auswärtsspieltag in Borgfeld zurück und steht damit kurz vor der Staffelmeisterschaft der Bezirksliga Nord-West.

In der weibliche U10 und U12 ein fester Bestandteil der Mannschaft: Valea Meyn

Ohne Probleme gelangen Siege gegen den Tabellenzweiten TSV Borgfeld 2 (11:6/11:5), SV Düdenbüttel (11:5/11:5) und TSV Borgfeld 1 (11:1/11:9). Mit 10:0 Punkten führt man jetzt die Tabelle an und sicherte sich damit schon vor der Weihnachtspause das Startrecht für die Bezirksmeisterschaften. Am letzten Spieltag am 26.01.2019 in Selsingen fehlt damit noch ein Sieg, um die Staffelmeisterschaft perfekt zu machen.

Spielte wieder einmal auf einem hohen Niveau: Mittelspielerin Sophie Seba

Dementsprechend zufrieden war Trainerin Kathrin Bartsch nach dem Spieltag: „Faustballerisch haben wir es heute souverän gelöst und sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Wenn man bedenkt, dass wir auch heute auf 3 Spielerinnen (Sarah Bardenhagen, Amelie Tamm und Lina Schomaker) verzichten mussten und wir fast komplett mit einer U10-Mannschaft angetreten sind, dann ist das schon ein tolles Ergebnis. Trotzdem müssen wir nach der Weihnachtspause noch eine Schippe drauflegen, damit wir bei den Bezirksmeisterschaften gegen die Topteams aus Schneverdingen und Wangersen konkurrenzfähig sind“.
Folgende Spieler spielten am zweiten Punktspieltag:  Mara Bartsch, Lucy Güldenhaupt, Alina Wohlgemuth, Valea Meyn, Kimberly Wulff und Sophie Seba

Gehen mit viel Freude in die Weihnachtspause , die weibliche U12 des TSV Essel
Tabellenführer der Bezirksliga NordWest, TSV Essel

TSV Essel Jugend Mixed U8 – weibliche U12

4 x weiße Weste für den TSV-Nachwuchs

Einen wahren Traumstart in die Hallensaison legten die Nachwuchsspieler/innen vom TSV Essel im Altersbereich von 7-11 Jahren hin. In den Klassen Mixed U8, weibliche U 10, männliche U10 und weibliche U12 führt man die Tabelle ungeschlagen an.
Mixed U8: Nachdem man schon am ersten Spieltag mit 8:0 Punkten überzeugen konnte, legte die Truppe von Trainer Marco Bartsch am zweiten Spieltag in Hammah nach. Beide Spiele gegen die Vertretungen vom MTV Wangersen 1 und 2 gewann man deutlich mit 32:13 bzw. 32:12 Punkten und hat jetzt 12:0 Punkte auf der Habenseite. „Wir können das Weihnachtsfest jetzt genießen und den kommenden Aufgaben im neuen Jahr gelassen entgegen sehen“, so Trainer Marco Bartsch, der in den beiden Spielen eine hochkonzentrierte Leistung seiner Mannschaft sah. „Es gibt nichts zu meckern, so kann es gerne weitergehen“, fügte der Trainer an. Der nächste Punktspieltag steht am 26.01.2019 in Oldendorf an, wo die Truppe versuchen will, die Tabellenführung weiter auszubauen. „Natürlich wollen wir nach diesem Start auch Bezirksmeister werden“, so der Trainer weiter, der in den Mannschaften aus Walsrode und Oldendorf/Celle, die ärgsten Konkurrenten sieht.
Folgende Spieler spielten am zweiten Punktspieltag:  Mathis Tietjen, Lukas-Alexander Sievers, Hennes Pape, Tim Schomaker und Mika Bartsch.

Weibliche U10: Nachdem man schon in der vergangenen Sommersaison mit dem Titel des Vizemeisters bei den Landesmeisterschaften aufhorchen konnte, gehörte die Truppe schon vor dem Start in die Hallensaison zum engeren Favoritenkreis auf den Bezirksmeistertitel. Und dieser Favoritenrolle wurden die Mädels von Trainerin Kathrin Bartsch am ersten Spieltag in Kutenholz auch gerecht. Auch wenn man krankheitsbedingt auf Mara-Sophie Bartsch verzichten musste, dominierten die Geestländerinnen die Konkurrenz nach Belieben. Klare Siege über Lübberstedt, Düdenbüttel und Selsingen bedeuten 6:0 Punkte und Tabellenplatz 2 hinter dem TV Jahn Schneverdingen, der die Tabelle mit einem Spiel mehr und 8:0 Punkten anführt. Auch wenn die Freude über die Auftaktsiege groß war, schätzt die Mannschaft die Tabellensituation realistisch ein. „Die schweren Aufgaben werden jetzt erst kommen“, so Trainerin Kathrin Bartsch. Beim nächsten Spieltag am 01.12.2018 in Kutenholz wird man auf die direkte Konkurrenz aus Schneverdingen und Wangersen treffen. „Für uns eine Standortbestimmung“, so Trainerin Kathrin Bartsch, die die Saisonplanung fest auf die Landesmeisterschaften in der heimischen Sporthalle in Kutenholz ausgerichtet hat.
Folgende Spieler spielten am ersten Spieltag:  Lina Schomaker, Sarah Bardenhagen, Valea Meyn, Alina Wohlgemuth, Mara Bartsch fehlte kranheitsbedingt.

Männliche U10: Mit überraschenden 8:0 Punkten kehrte die Truppe vom ersten Spieltag aus Bardowick heim. Gegen den TSV Essel 2, MTV Wangersen 2 und SV Armstorf gelangen souveräne Siege, ehe das Duell gegen den Dauerrivalen vom MTV Wangersen 1 anstand. In den Vorbereitungsturnieren gab es immer packende und knappe Duelle und auch beim ersten Punktspieltag konnte die MTV-Crew die Partie bis 5 Minuten vor Schluss offen halten, ehe es dem Essler-Nachwuchs gelang, mit einem fulminanten Schlussspurt den 25:18 Sieg perfekt zu machen. Auch wenn über den Start alle glücklich waren und man den ersten Tabellenführer in dieser Runde stellt, wird es nicht lange dauern, bis es zur Ablösung kommen wird. „Meine Jungs freuen sich natürlich über diese 4 Siege, doch wenn man ehrlich ist, hat auch die Spielplanplanung etwas dazu beigetragen. Die Tabellenspitze werden wir nicht verteidigen können, dazu sind die Mannschaften aus Bardowick, Walsrode und Oldendorf/Celle uns körperlich zu überlegen. Trotzdem werden wir alles versuchen, um am Ende der Saison auf dem Treppchen zu stehen. Dieses wird eine verdammt schwere Aufgabe für meine Jungs“, so Trainer Marco Bartsch. Und so wird schon der nächste Spieltag zeigen, in welche Richtung der Weg der TSV-Crew gehen wird. Mit dem MTV Oldendorf/Celle, TSV Bardowick und dem TV Jahn Walsrode warten gleich die direkten Verfolger auf die junge Essler-Mannschaft. Eine Herkulesaufgabe, die man aber mit viel Spaß angehen will. „Wir sind selbst gespannt, wie weit wir gegen diese Mannschaften schon mithalten können. Ein Sieg wäre schon eine kleine Überraschung, der den Traum vom Podestplatz weiterleben lässt, trotzdem sehen wir uns auf Grund des jungen Alters in der Außenseiterrolle“, so Trainer Marco Bartsch
Folgende Spieler spielten am zweiten Punktspieltag:  Bennet Jahr, Paul Nitt, Hennes Pape, Tim Schomaker, Mika Bartsch und Flyn Brunckhorst

Weibliche U12: Nachdem alle Mannschaften verlustpunktfrei gestartet waren, wollten auch die Mädels des älteren Jahrgangs nachlegen. Und dieses gelang beim ersten Spieltag in Borgfeld ohne Probleme. Gegen den TV Borgfeld 1 gewann man mit 11:7/11:6, dann folgte ein müheloser Sieg gegen den MTSV Selsingen mit 11:8/11:6. Mit 4:0 Punkten konnte man sich gleich am ersten Spieltag die Tabellenführung sichern und möchte diese bis zum Ende verteidigen. „Der erste Platz wäre schon enorm wichtig, vielleicht könnte dieses ein kleiner Vorteil bei den Bezirksmeisterschaften sein, damit man nicht in eine Gruppe mit dem TV Jahn Schneverdingen 1 und dem MTV Wangersen 1 kommt“, so Trainerin Kathrin Bartsch. Da man sich gegen beide Mannschaften als Außenseiter sieht, ist das klar definierte Ziel mit dem Erreichen der Bronzemedaille abgesteckt. Dieses würde gleichzeitig die Teilnahme an den Landesmeisterschaften bedeuten, welches für die junge Truppe mit 4 weiblichen U10 Spielern ein großer Erfolg wäre. „Der Weg wird steinig und schwer, bloß wir sind angriffslustig und werden versuchen unser Ziel zu erreichen“, so Trainerin Kathrin Bartsch, die am ersten Spieltag zwar mit der Punktausbeute zufrieden war, allerdings nicht  mit der spielerischen Leistung. „Die Mädels können es besser“, so das kurze Fazit nach dem ersten Spieltag.
Es spielten: Kimberly Wulff, Lucy Güldenhaupt, Amelie Tamm, Sophie Seba, Mara Bartsch, Valea Meyn, Sarah Bardenhagen und Lina Schomaker.

Turnierserie der Jugend in Wangersen endet

3x Edelmetall für den TSV-Nachwuchs

Am letzten Wochenende endete die Turnierserie der Jugend vom MTV Wangersen. Und natürlich waren auch 4 Mannschaften vom TSV Essel am Start und absolvierten recht erfolgreiche Vorbereitungsturniere. Gleich 3x stand man auf dem Treppchen, 1x gelang ein sechster Platz.
Weibliche U12: Den Auftakt machten unsere Spielerinnen der weiblichen U12. Für viele war es das erste Mal, dass man auf dem größeren Feld der weiblichen U12 spielte. Doch den Mädels machte dieses anscheinend überhaupt nichts aus und sie lösten ihre Aufgaben mit Bravour. Durch sichere Siege über den MTV Wangersen 2, MTSV Selsingen und den Eimsbüttler TV gelangen die „fünf“ Mädels ins Endspiel gegen den Dauer-Rivalen vom MTSV Wangersen 1. Und auch hier versteckten sich die Mädels nicht und hielten das Endspiel lange Zeit offen. Erst 5 Minuten vor Schluss verschaffte sich der MTV einen 5-Punkte-Vorsprung und hielt diesen bis zum Schluss. Trotz der Niederlage war man im TSV-Lager zufrieden: „Für die meisten Mädels war das große Feld heute Neuland und natürlich kam es hier und dort zu Abstimmungsschwierigkeiten. Trotzdem sind wir mit dem Gewinn der Silbermedaille mehr als zufrieden“, so Trainerin Kathrin Bartsch.

Es spielten: Mara Bartsch, Sophie Seba, Lucy Güldenhaupt, Kimberly Wulff, Amelie Tamm

Endplatzierung weibliche U12:
1.    MTV Wangersen 1
2.    TSV Essel
3.    MTSV Selsingen
4.    MTV Wangersen 2
5.    Eimsbütteler TV

Männliche U10: Gleich mit 2 Teams ging der TSV Essel an den Start. Und das Teilnehmerfeld konnte sich mit 8 Mannschaften mehr als sehen lassen. Neben dem Landesmeister MTV Oldendorf/Celle gehörte auch der Landesvizemeister TV Brettorf zum absoluten Favoritenkreis. Dass es für unsere beiden Mannschaften schwer werden würde bei diesem Topkreis zu bestehen, war dem Trainerteam um Marco und Kathrin Bartsch schon vor dem Beginn des Turniers klar. Umso überraschender, dass der TSV Essel 1 trotzdem den Sprung in die Medaillenränge schaffte und als glücklicher Bronzemedaillengewinner nach Hause fuhr.
TSV Essel 1: „Habt Spaß, spielt Faustball und kennt keine Angst“, die Worte gab Trainer Marco Bartsch seinen Jungs mit auf den Weg. Und wie schon beim letzten Turnier in Essel startete man mit 3 Spielern unter 8 Jahren. Dass die Gegner teilweise 3 Jahre älter waren und 2 Köpfe größer, interessierte die „Grün-Weißen“ überhaupt nicht. Nach Siegen über den TV Brettorf 2 und den TV Bardowick, reichte den Jungs ein Unentschieden gegen den MTV Wangersen 1, um mit 5:1 Punkten Gruppensieger zu werden. Im Halbfinale stand dann mit dem TV Brettorf 1 ein übermächtiger Gegner gegenüber. Beim 11:29 hatte man nicht den Hauch einer Chance und verpasste damit das Finale. „Kopf hoch, jetzt holen wir uns Bronze“, so der einheitliche Tenor der Jungs. Und die „Jüngsten“ berappelten sich von der Halbfinalklatsche schnell und absolvierten um Platz 3 gegen den MTV Wangersen 1 ihr bestes Turnierspiel. Ohne Probleme gewann man mit 28:17 und holte sich damit die ersehnte Medaille. „ Mehr als der 3. Platz war heute nicht drin, dafür war der Altersunterschied zu groß. Über die Bronzemedaille freuen sich die Jungs sehr. Der 3.Platz darf wieder als kleine Überraschung gewertet werden. Das Spielerische  hat heute nur ansatzweise so gut geklappt, wie bei unserem eigenen Turnier vor 2 Wochen. Da blieb vieles besprochene auf der Strecke. Aber solche Tage gehören zum Sport dazu und sind bei den Kleinen absolut verständlich. Die Halbfinalniederlage tat uns gut, so wissen die Jungs für die Zukunft, was uns noch alles fehlt und dasuns noch viel, viel Arbeit bevorsteht.“ so Trainer Marco Bartsch

Es spielten: Mika Bartsch, Tim Schomaker, Hennes Pape, Bennet Jahr und Paul Nitt

TSV Essel 2: Nicht ganz so erfolgreich wie die „Erste“, trotzdem zufrieden, so lautete das Resümee von Trainer Marco Bartsch. Dass die Trauben hoch hängen würden, war dem Trainerteam vorher bewusst, umso schöner dass man wenigstens in das Spiel um Platz 5 einziehen konnte. Niederlagen in der Vorrunde gegen den TV Brettorf 1, MTV Oldendorf/Celle und ein Sieg gegen den MTV Wangersen 2 bedeuteten in der Endabrechnung Platz 3 und damit die Teilnahme um das Spiel um Platz 5. Und hier kämpften die Essler wie die Löwen, mussten sich aber trotzdem knapp mit 23:28 geschlagen geben. „Kein Beinbruch, jeder konnte heute über die volle Spielzeit spielen und genügend Erfahrungen für die Punktspiele sammeln, deshalb sind wir mit Platz 6 in der Endabrechnung mehr als zufrieden“, so Trainer Marco Bartsch

Es spielten: Mara Bartsch, Flyn Brunkhorst, Lukas-Alexander Sievers, Finn Dede.

Endplatzierung männlichen U10:
1.    TV Brettorf 1
2.    MTV Oldendorf/Celle
3.    TSV Essel 1
4.    MTV Wangersen 1
5.    TV Bardowick
6.    TSV Essel 2
7.    TV Brettorf 2
8.    MTV Wangersen 2

Weibliche U10: Als Mitfavorit auf den Turniersieg gestartet, wurden die „Grün-schwarzen-Girls“ ihrer Favoritenrolle von Anfang an gerecht. Haushohe Siege über den MTV Wangersen 1 und 3 bedeuteten Platz 1 in der Vorrunde und den direkten Einzug ins Halbfinale. Aber auch hier zeigte sich die TSV-Crew „übermächtig“ und gewann gegen den MTSV Selsingen souverän mit 38:20 und zog ins Endspiel ein. Hier wartete mit dem TV Brettorf der Mitfavorit und so entwickelte sich ein packendes Endspiel. Keine Mannschaft konnte sich am Anfang entscheidend absetzen. Zuerst gelang dieses dem TV Brettorf kurz vor der Halbzeitpause, als die Emsländerinnen von 7:7 auf 11:7 davonzogen. Und diesem 4-Punkte-Rückstand lief der TSV Essel in der zweiten Halbzeit immer hinterher. Als man 2 Minuten vor Schluss mit 18:23 zurücklag, war das Endspiel entschieden. Zwar verkürzte man mit einem letzten Kraftakt noch auf 23:24, doch die Zeit reichte nicht mehr, um das Endspiel noch zu drehen. Brettorf gewann zwar knapp, aber verdient. Trainerin Kathrin Bartsch zeigte sich danach angetan von der Leistung der Brettorferinnen: „ Es war ein gutes Endspiel, mit einem verdienten Sieger. Der Gegner war uns gerade in der Annahme von Rollerbällen überlegen. Dieses werden wir jetzt im Training perfektionieren. Uns bleibt noch eine Menge Zeit bis zu den Landesmeisterschaften, deshalb war es heute wichtig, einmal gegen den TV Brettorf zu spielen. Leider stand uns heute Lina Schomaker auf Grund einer Fußverletzung nur zur Hälfte ihrer Kraft zur Verfügung. Wir fahren mit Silber trotzdem zufrieden nach Hause“, so die Trainerin nach dem Endspiel.

Es spielten: Mara Bartsch, Sarah Bardenhagen, Alina Wohlgemuth, Valea Meyn, Lina Schomaker.

Endplatzierung weiblichen U10:
1.    TV Brettorf
2.    TSV Essel
3.    MTV Wangersen 1
4.    MTV Selsingen
5.    MTV Wangersen 3
6.    MTV Wangersen 2

2. Mini-Supercup TSV Essel

Doppelerfolg der TSV-Teams rundet tolles Turnier ab

Am vergangenen Samstag richtete der TSV Essel seinen 2. Mini-Supercup der weiblichen und männlichen U10 in Kutenholz aus. 10 Mannschaften nahmen daran teil und zeigten den Eltern und Zuschauern, dass man auch schon im jungen Alter richtig guten Faustball spielen kann.

Weibliche U10: TSV Essel, MTV Wangersen 1 und 2, SV Düdenbüttel sowie der MTV Lübberstedt wollten den Sieger des Mini-Supercup unter sich ausspielen. Jeder gegen Jeden lautete der Modus, der Gruppenerste und Gruppenzweite qualifizierte sich für das abschließende Endspiel. Und schon schnell kristallisierte sich heraus, dass das Turnier vom Gastgeber aus Essel und vom MTV Wangersen 1 bestimmt werden sollte.

Beide Mannschaften hatten mit den anderen Gegnern keine große Probleme, und so qualifizierte sich der TSV Essel mit 8:0 Punkten und der MTV Wangersen 1 mit 6:2 Punkten für das Endspiel. Und in diesem zeigten beide Mannschaften ihr ganzes faustballerisches Können. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und so wurden beim Stande von 11:10 für den TSV Essel die Seiten gewechselt. Das Spiel war auf Messers Schneide und erst 3 Minuten vor Schluss konnten sich die Geestländerinnen beim Stande von 17:16 mit 4 Punkten entscheidend absetzen. Zum Schluss gewann man mit 22:19 und sicherte sich damit den Turniergewinn. Trainerin Kathrin Bartsch zeigte sich nach dem Endspiel zufrieden: „Das eigene Turnier zu gewinnen, bringt natürlich immer viel Freude mit sich. Es war ein guter Auftakt in die Hallensaison, aber wir wissen auch, dass wir gerade in der Annahme von Rollerbällen noch viel Arbeit vor uns haben. Dass wir zweimal gegen Wangersen 1 gewonnen haben, ist gut für das Selbstbewusstsein, doch diese Spiele hätten auch anders ausgehen können. Trotzdem war es ein guter Hallenauftakt, der die nötige Sicherheit für die kommenden schweren Aufgaben geben sollte.

Es spielten: Mara Bartsch, Lina Schomaker, Sarah Bardenhagen, Valea Meyn und Alina Wohlgemuth.

Endplatzierung weibliche U10:
1.    TSV Essel
2.    MTV Wangersen 1
3.    MTV Lübberstedt
4.    SV Düdenbüttel
5.    MTV Wangersen 2

Männliche U10: Gleich mit 2 Teams ging der TSV Essel an den Start. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld durch den MTV Wangersen 1 und 2 sowie durch den TV Jahn Walsrode. Und diese Klasse versprach Spannung pur, waren die Mannschaften vom TSV Essel 1, MTV Wangersen 1 und TV Jahn Walsrode doch gleich stark besetzt. Hier mussten also von 3 Mannschaften die beiden Endspielgegner ermittelt werden. Und die Crew von Trainer Marco Bartsch legte gleich los wie die Feuerwehr. Ohne Schwierigkeiten gewann man gegen den TSV Essel 2 und MTV Wangersen 2. Doch die dicken Brocken sollten noch kommen und gerade der TV Jahn Walsrode verlangte der TSV-Crew alles ab. In einem engen Match schaffte man es erst in den letzten 2 Minuten, sich erfolgreich abzusetzen und mit 23:17 zu gewinnen. Danach sicherte man sich durch ein 21:17 Erfolg gegen den MTV Wangersen 1 den Gruppensieg und stand damit im Finale. Und die Jungs wollten es den Mädchen nach- machen und unbedingt zum ersten Male das eigene Turnier gewinnen.

Wie bei der weiblichen U10 hieß das Finale MTV Wangersen 1 gegen den TSV Essel 1. Und es entwickelte sich ein tolles Endspiel, welches eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte. Immer wieder wechselte die Führung, tolle Ballwechsel ernteten viel Applaus von den Zuschauerrängen. Kurz nach der Pause setzte sich der Gastgeber mit 17:13 Punkten ab und alles sah nach der Vorentscheidung aus. Doch die Crew aus Wangersen um Trainer Ralf Eckhoff gab nicht auf und verkürzte auf 16:17. Das Spiel stand auf Messers Schneide, doch mit etwas Glück und ganz viel Können brachte die Mannschaft vom TSV Essel den Erfolg mit 19:17 nach Hause. Die Freude war danach bei Hennes Pape, Mika Bartsch, Tim Schomaker, Paul Nitt, Bennet Jahr und Flyn Brunckhorst riesengroß. Auch Trainer Marco Bartsch zeigte sich erstaunt über die Leistung „seiner Jungs“: Ich ziehe den Hut, was für eine tolle Vorstellung die Jungs heute abgeliefert haben. Wenn man mit 3 Mixed U8 Spielern ein U10-Turnier gewinnt, dann ist das schon eine großartige Leistung. Die Mannschaft hat begeistert und zeigte sich von Ihrer besten Seite. Wir wissen, dass es auch Rückschläge in der Zukunft geben wird, jetzt soll sich die Mannschaft aber erst einmal über diesen Turniersieg freuen“.

Abgerundet wurde dieser tolle Erfolg vom 4. Platz der zweiten Mannschaft. Durch einen 28:23 Erfolg in der Vorrunde gegen den MTV Wangersen 2 zog die Truppe um Trainerin Rosemarie Burfeind in das Spiel um Platz 3 ein. Hier musste man gegen den TV Jahn Walsrode zwar eine knappe 21:26 Niederlage hinnehmen, trotzdem konnte man mit der Leistung mehr als zufrieden sein. „Wenn man bedenkt, dass die Jungs und Mädels heute zum ersten Male zusammen gespielt haben, bin ich durchaus zurfrieden,“ so die Trainerin.  Folgende Spielerin/nen waren für den TSV Essel 2 aktiv: Julian Möller, Finn Dede, Lukas-Alexander Sievers, Sophia Gerken und Hannah Gerken.

Endplatzierung männlichen U10:
1.    TSV Essel 1
2.    MTV Wangersen 1
3.    TV Jahn Walsrode
4.    TSV Essel 2
5.    MTV Wangersen 2

Weibliche U10 – TSV Essel holt Silber bei den Landesmeisterschaften

Mit einem überragenden Erfolg ging am vergangenen Samstag die Feldsaison der weiblichen U10 zu Ende. Bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften in Wangersen holten sich die „Mädels“ vom TSV Essel die Silbermedaille. Mit diesem Erfolg krönte die Mannschaft eine fantastische Saison, in der man in 26 Spielen, 24 Siege feierte, 1 Unentschieden erzielte und nur eine Niederlage einstecken musste. Dass diese ausgerechnet im Endspiel gegen den Ahlhorner SV passierte, war zwar ärgerlich, wurmte im Lager des TSV Essel aber niemanden. „Man muss neidlos anerkennen, dass der ASV momentan noch eine Klasse besser ist, als wir“, so Trainerin Kathrin Bartsch, die trotzdem unheimlich stolz auf ihr Team ist.

Mit dem Titel des Bezirksmeisters im Rücken fuhr die Mannschaft selbstbewusst zu den Titelkämpfen. Ziel war das Erreichen des Halbfinales und dieses lösten die Esslerinnen in souveräner Manier. Nach einem deutlichen 2:0 Erfolg über Selsingen, einem Unentschieden gegen den stark aufspielenden TV Brettorf, sowie einem 2:0 Erfolg über den MTV Diepenau, wurde man mit 5:1 Punkten Gruppenerster und stand im Halbfinale der Landesmeisterschaft. „Jetzt wollen wir auch eine Medaille“, sagte Trainerin Kathrin Bartsch vor dem Halbfinale gegen den Kreisrivalen aus Wangersen selbstbewusst. Und ihre Spielerinnen ließen Taten folgen. Wie entfesselt spielten die „Grün-Weißen“ im 1. Satz auf und ließen dem Gegner keine Chance (11:4). Doch als man glaubte, dass man das Spiel in den Griff bekommen hat, begannen die berühmten 3 Minuten Schlafenszeit. Wie schon im Vorrundenspiel gegen TV Brettorf verschlief man die Anfangsminuten komplett und lag mit 1:5 hinten. Doch Aufgeben war an diesem Tage keine Option und so drehten die Vier auf dem Platz stehenden Spielerinnen Mara Bartsch, Lina Schomaker, Valea Meyn und Sophie Seba noch einmal richtig auf. Punkt für Punkt holte man auf und war beim Stande von 8:8 dem Finaleinzug nahe. „Weiter machen, konzentrieren, das Spiel zu Ende spielen“ so die Aufforderung der Trainerin. Und die Mädels hörten auf Ihre Worte. Beim Stande von 10:8 hatte man die ersten Matchbälle und gewann den Satz und das Spiel mit 11:8. Die Freude über die erste Finalteilnahme war danach riesengroß.

Freuen sich über den Gewinn der Silbermedaille:
Stehend von links: Tamina Zimmering, Sarah Bardenhagen, Lina Schomaker, Trainerin Kathrin Bartsch
Sitzend von links: Sophie Seba, Kimberly Wulff, Mara Bartsch, Valea Meyn

Gegner sollte kein geringerer sein als die große Talentschmiede vom Ahlhorner SV. Doch wenn ein Gegner eine Klasse besser ist, muss man dieses auch neidlos anerkennen. Zwar versuchten die Mädchen alles und enttäuschten von der Leistung auch im Finale nicht, doch gegen die „Ballmaschinen“ aus Ahlhorn war man an diesem Tage chancenlos. Mit 3:11 und 6:11 verlor man das Endspiel und errang die Silbermedaille. Ein großartiger Erfolg, wenn man bedenkt, dass 5 Spierinnen noch zum Anfangsjahrgang zählen und noch 1 Jahr in dieser Klasse spielen können.

Betreuer Marco Bartsch zeigte sich nach den Wettkämpfen mehr als gut gelaunt. „Eine überragende Saison geht für die Mädels zu Ende. Es war eine tolle Landesmeisterschaft mit einem ausgesprochen hohen und ausgeglichenen Niveau. Für die Mädels war es die erste Teilnahme an so einer Meisterschaft, deshalb war die Nervosität entsprechend groß. Wir haben diese aber relativ schnell verloren und sind überragend in die Meisterschaft hineingekommen. Das Weiterkommen war verdient, der Gruppensieg etwas glücklich, da wir mit dem TV Brettorf einen extrem starken Gegner zu bespielen hatten. Das Halbfinale war spielerisch das wohl bisher beste Spiel der Mädels. Dass wir bei unserer ersten Teilnahme gleich ins Finale eingezogen sind, ist natürlich unglaublich. Dort haben wir alles versucht, müssen jedoch respektvoll anerkennen, dass der ASV momentan noch eine Nummer zu groß für uns ist. Trotzdem freuen wir uns riesig über diesen Erfolg.“

Die Mannschaft wird jetzt noch knapp 3 Wochen auf dem Feld trainieren, um die 3 Auswahlspielerinnen Mara Bartsch, Lina Schomaker und Sophie Seba fit für das Niedersachsenschild zu bekommen. Danach wird man sich intensiv auf die Hallensaison vorbereiten, wo man am 30.03.2019 Ausrichter der Landesmeisterschaften in Kutenholz sein wird. „Auch wenn wir Zweiter geworden sind, gibt es noch viel zu tun“, so Trainerin Kathrin Bartsch augenzwinkernd.

Weibliche U10 TSV Essel wird überraschend Bezirksmeister

Mit einer kleinen Überraschung endeten am vergangenen Samstag die Bezirksmeisterschaften der weiblichen U10 in Bardowick. Nicht die favorisierten Teams aus Wangersen und Schneverdingen konnten sich den Titel des Bezirksmeisters sichern, sondern die „Youngsters“ vom TSV Essel. Zwar ist man mit dem Ziel „Qualifikation für die Landesmeisterschaft“ nach Bardowick gereist, dass man am Ende allerdings ganz oben auf dem Treppchen stand, hatten wohl nur die Daueroptimisten vorhergesehen. Und mit diesem Titel baute die Mannschaft ihre Siegesserie in dieser Feldsaison auf 22 gewonnene Partien hintereinander (!!!) aus.
Doch am Anfang sah es nicht danach aus, dass man am Ende mit der Goldmedaille die Heimreise antreten würde. Zwar gewann man gegen den SV Düdenbüttel und TSV Bardowick mit 2:0 Sätzen, die spielerische Vorstellung entsprach allerdings nicht den Wünschen von Trainerin Kathrin Bartsch. Dass die Mädels es besser können, zeigte sich dann im letzten Vorrundenspiel gegen den Geheimfavoriten aus Selsingen. Zwar hatte man im ersten Satz erhebliche Probleme mit dem Rückenwind, doch der knappe Satzgewinn mit 11:9 beflügelte das Team umso mehr. Endlich zeigte man faustballerisch die Leistung, wofür man in den letzten Wochen trainiert hatte. Mit 11:6 gewann man Durchgang 2 und sicherte sich damit den Gruppensieg. Zwei Chancen hatte man also, die ersehnte Medaille zu erringen und sich damit das Ticket für die LM am 25.08.2018 in Wangersen zu sichern. Gegner im Halbfinale war der ruhmreiche TV Jahn Schneverdingen. Zwar bezwang man diese Truppe in der Punktspielrunde recht locker, doch dieses Male stellten die Heidschnucken aus zwei Mannschaften ihr bestes Team zusammen. Doch dieses nützte auch nichts, zu stark trumpften die TSV-Spielerinnen in diesem Spiel auf. Souverän gewann man beide Sätze mit 11:6 und 11:5 und qualifizierte sich zum ersten Male für ein Endspiel. Gegner sollte hier der bis dahin ungeschlagene MTV Wangersen sein. Es entwickelte sich ein Endspiel, welches den Namen auch verdient hatte. Zwei gleichstarke Mannschaften, sicher in Annahme und Rückschlag, lieferten sich einen packenden Fight auf Augenhöhe. Den ersten Satz gewann der MTV verdient mit 11:6, den zweiten Satz holten sich die Esslerinnen mit 11:5, so dass der Entscheidungssatz her musste. Beim Stande vom 6:5 für den TSV wurden die Seiten zum letzten Male gewechselt und fortan spielten die TSV-Mädels bravourös auf. Um jeden Ball wurde gefightet und der Glaube an den Bezirksmeistertitel wuchs von Punktgewinn zu Punktgewinn. Beim Stande von 10:6 war es dann Lina Schomaker vorbehalten, den entscheidenden Rückschlag anzusetzen. Unter großem Jubel vom Trainerteam Kathrin und Marco Bartsch sowie den mitreisenden Eltern konnte man sich danach über den Gewinn der Goldmedaille freuen.


Freuen sich über den Gewinn der Goldmedaille:
Stehend von links: Kathrin Bartsch (Trainerin), Sarah Bardenhagen, Lina Schomaker, Tamina Zimmering
Kniend von links: Sophie Seba, Kimberly Wulff, Valea Meyn
Liegend: Mara Bartsch mit Maskottchen „Fritzi“.

Trainerin Kathrin Bartsch war nach dem Endspiel mehr als erfreut über den Titelgewinn: „Wir sind sehr schwer in diese BM hineingekommen, haben uns aber dann von Spiel zu Spiel gesteigert. Das Endspiel hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt, am Ende gaben Nuancen den Ausschlag für unseren Sieg. Der erste Bezirksmeistertitel ist immer etwas Besonderes, deshalb freue ich mich sehr für die Mädels, die es sich auf Grund der vergangenen Trainingsleistungen mehr als verdient haben. Ich bin unheimlich stolz auf die Truppe, welche Entwicklung sie in den vergangenen 12 Monaten genommen hat“.
Und mit diesem Titelgewinn verabschiedet sich die Mannschaft in die verdiente 5-wöchige Faustballpause, um dann am 20.07.18 die Vorbereitungen auf die Landesmeisterschaft aufzunehmen. „Die Mädels betreten bei diesen Spielen absolutes Neuland, ist es doch die erste Teilnahme an der LM. Ziele sind deshalb schwer zu prognostizieren, aber klar ist, dass wir uns auch dort von der besten Seite zeigen wollen. Wir werden gut vorbereitet sein und versuchen, das Halbfinale zu erreichen“, so Trainerin Kathrin Bartsch.