Archiv der Kategorie: W_U10

Weibliche U10: 13 Siege in Folge innerhalb von 7 Tagen

Die weibliche U10 des TSV Essel schwimmt momentan auf einer echten Erfolgswelle. Innerhalb von 7 Tagen musste man 4x die Faustballschuhe schnüren und eilte hier von Erfolg zu Erfolg.

Am letzten Aprilwochenende fiel der Startschuss in die Punktspielrunde auf dem heimischen Sportplatz in Essel. Und gleich zu Beginn feierte man 4 Siege über den TV Jahn Schneverdingen 1 (34:22) und 2 (37:21), sowie den TSV Bardowick 1 (41:21) und 2 (55:20!!). Waren diese Siege vielleicht nicht unbedingt eine Überraschung, so aber wohl die Ergebnisse. In allen 4 Spielen war man haushoch überlegen und kanzelte die Gegner förmlich ab. Somit war man Tabellenführer und der Saisonstart damit geglückt.

Doch die Mädels scheinen Gefallen am Gewinnen zu haben. Nur 4 Tage später stand für diese Truppe die Bezirksmeisterschaft im Schulfaustball vom Regierungsbezirk Lüneburg an. Diesmal zwar nicht für den TSV Essel, sondern für die Grundschule Mulsum-Kutenholz, doch das Team setzte ihre Siegesserie fort. 4 Siege in der Vorrunde bedeuteten den direkten Einzug ins Finale, wo man auf die Grundschule Selsingen (Verein MTSV Selsingen) traf. Und diese verlangten den Mädels alles ab. In einem der besten Spiele dieses Schulfaustballtages entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel zwischen zwei gleichstarken Mannschaften. Die Führung wechselte hin und her und erst 4 Minuten vor Abpfiff der Begegnung gelang es den TSV-Mädchen die entscheidenden Akzente zu setzen. Von 10:10 setzte man sich auf 15:10 ab. Die Vorentscheidung in diesem Endspiel. Mit 19:13 gewann man die Partie und sicherte sich damit den Titel des Bezirksmeisters im Schulfaustball.

Doch Ausruhen galt in dieser Faustballwoche nicht. Für Mara-Sophie Bartsch, Lina Schomaker und Sophie Seba hieß es keine 24 Stunden später, auf zum Bezirkslehrgang nach Wangersen. Die Aufregung war den 3 Mädchen förmlich anzusehen, immerhin war es die erste Teilnahme an einem Auswahllehrgang. Doch die erste Nervosität verschwand schnell, zu sehr überwog die Freude zum ersten Male mit Spielerinnen und Trainern aus anderen Vereinen zusammenzuspielen. Und das Bezirkstrainer-Duo vom MTV Oldendorf/Celle schien Gefallen an den TSV-Mädchen zu haben. Von 29 Spielerinnen schafften es die „3“ nominiert zu werden für das Niedersachsenschild am 22.09.2018 in Empelde/Hannover. Wenn man bedenkt, dass man erst 18 Monate Faustball spielt, kann man dieses schon als einen großen Erfolg ansehen.

Doch zu Ende war die Woche noch lange nicht, schließlich stand am nächsten Tag der zweite Spieltag in der Punktspielrunde an. Auch wenn man den Mädels den Kräfteverschleiß nach 3 Tagen Faustball deutlich anmerkte, wollte man nicht leichtfertig die Tabellenführung verspielen. So galt es noch einmal volle Konzentration abzuliefern. Doch die Geestländerinnen meisterten auch diese Aufgabe souverän. Wie in der Vorwoche sicherte man sich gegen Schneverdingen und Bardowick 4 Siege und steht mit 16:0 Punkten unangefochten an der Tabellenspitze. Obwohl noch ein Spieltag zu absolvieren ist, sicherte man sich schon jetzt das Ticket für die Bezirksmeisterschaften am 16.06.2018 in Bardowick. Auch wenn die Staffelmeisterschaft in der Süd-Ost-Liga fast gesichert ist, müssen die Mädels bei der Bezirksmeisterschaft mit mehr Gegenwehr rechnen. Mit dem TV Jahn Schneverdingen, MTSV Selsingen, sowie dem MTV Wangersen werden gleich 3 Hochkaräter mit am Start sein. Keine leichte Aufgabe, zumal sich nur 2 Mannschaften für die LM am letzten Wochenende im August qualifizieren.

Doch bis dahin ist noch eine Menge Zeit und man will versuchen, in den kommenden Wochen bis zur BM das eigene Spiel weiter zu verbessern und zu verfeinern. Trainerin Kathrin Bartsch blickt optimistisch in die Zukunft: „ Die Mannschaft hat in der letzten Woche herausragendes geleistet, worauf sie sehr stolz sein kann. 13 Siege hintereinander einzufahren, ist keine Selbstverständlichkeit. Trotzdem werden uns in dieser Saison noch schwere Aufgaben bevorstehen. Wir genießen jetzt den Erfolg, werden aber nach 12 faustballfreien Tagen, konsequent weiterarbeiten, um unseren Wunsch von der Teilnahme an den Landesmeisterschaften zu erfüllen.

Es spielten: Sarah Bardenhagen, Valea Meyn, Tamina Zimmering, Sophie Seba, Lina Schomaker, Kimberly Wulff und Mara Bartsch. Trainerin: Kathrin Bartsch.

Tank & Becker sponsort die Faustball-Minis

Danke, Heino!!!

Die Deutschen Meisterschaften sollen nicht nur für die Altersklassenmannschaft des TSV Essel ein Gewinn sein, sondern auch für 18 Kinder im Alter von 6-9 Jahren. Anlässlich der Austragung der DM ist es den Verantwortlichen des TSV Essel gelungen, mit der Firma Tank&Becker Bauunternehmung einen Sponsor zu gewinnen, der die jüngsten Faustballer des Geestlandclubs mit neuen Trikots und Sweat-Shirts versorgte. So freuen sich 18 Kinder über die neue Sportausrüstung und wollen diese bei der anstehenden DM als Einlaufkinder präsentieren.

Sportchef und Trainer der „Kleinen“ Marco Bartsch zeigte sich von diesem Deal begeistert. „Bei allem,  was wir in den letzten Jahren ausrichteten, dürfen wir die Basis nicht vergessen. Dieses ist und bleibt unsere Jugendarbeit. Innerhalb von 14 Monaten konnten wir 18 junge Nachwuchssportler für den Faustballsport gewinnen. Die Freude bei den Kindern und dem Vorstand ist riesengroß, dass wir unseren langjährigen Sponsor, die Firma Tank&Becker Bauunternehmung, von diesem Projekt der Jugendarbeit überzeugen konnten“.

Besonderer Dank gilt dabei unserem langjährigen Sportwart und Spieler Heino „Tiger“ Schomacker, der als Prokurist der Firma Tank&Becker Bauunternehmung dieses Sponsoring ermöglicht hat.

Weibliche U10 sorgt für eine große Überraschung

Die weibliche U10 des TSV Essel sorgte bei der Bezirksmeisterschaft am Samstag, den 10.02.2018 für eine faustdicke Überraschung. Völlig unerwartet sicherte man sich bei der Bezirksmeisterschaft in Kutenholz/Essel die Bronzemedaille und qualifizierte sich damit für die Landesmeisterschaften.
Nachdem man in der Punktspielrunde den 3. Platz erreichte, ging man als klarer Außenseiter in die Bezirksmeisterschaft. Und die Gruppenauslosung für die BM fiel heftig aus, spielte man doch in einer Gruppe mit den Topteams aus Selsingen und Wangersen, gegen die man in der Vergangenheit regelmäßig verlor. „Habt Spaß“ so lautete das Motto vor dem ersten Spiel gegen den MTV Wangersen 1. Und die Mädels befolgten es. Ging der 1. Satz noch knapp mit 9:11 verloren, erkämpften sich Mara Bartsch, Lina Schomacker, Amelie Tamm und Sophie Seba den zweiten Satz mit 11:8. Mit diesem Unentschieden konnte man gut leben, war der Punktgewinn nicht unbedingt eingeplant. Ungefährdet dann der 2:0 Sieg gegen den MTSV Selsingen 2. Das letzte Spiel gegen den Gruppenfavoriten aus Selsingen 1 musste also die Entscheidung bringen. Die Ausgangssituation war klar, denn für das Erreichen des Halbfinales musste man mindestens einen Punkt ergattern. Der Glaube war allerdings vor dem Spiel nicht sehr hoch, setzte es in der Vergangenheit gegen diesen Gegner doch regelmäßige „Klatschen“. Doch der Sport schreibt bekanntlich seine eigenen Geschichten und so setzten die „4 Mädels“ zum ersten großen Paukenschlag an. Mit 4:1 führte man im ersten Satz und ließ sich auch durch den zwischenzeitlichen 6:6 Ausgleich nicht beirren. Mit 11:7 gewann man den ersten Satz und stand damit im Halbfinale. Doch die Mädels wollten mehr und spielten auch im zweiten Satz furios auf, verloren aber diesen knapp mit 9:11. Diesen Satzverlust störte aber keinen, denn zum ersten Male stand man bei einer Meisterschaft im Halbfinale. Gegner war hier der amtierende Niedersachsenmeister aus Schneverdingen. „Volles Risiko“, gab das Trainiergespann Marco und Kathrin Bartsch ihren Mädels mit auf den Weg. Und diese verinnerlichten die Worte und spielten grandios auf. Sie kämpften und rannten, ackerten um jeden Ball und brachten die Heidschnucken aus Schneverdingen an den Rande der Niederlage. Knapp mit 8:11 und 9:11 hatte man das Nachsehen. Auch wenn die Enttäuschung im ersten Moment vorhanden war, überwiegt bei allen Beteiligten der Stolz nach dieser tollen Leistung. „Trotz der Niederlage ziehe ich meinen Hut vor dieser Truppe, so gut haben sie noch nie gespielt“ fand Trainer Marco Bartsch die richtigen Worte nach dem Spiel. Doch Bronze und damit die erste Medaille wollte man sich trotzdem sichern und dieses gelang eindrucksvoll mit einem 2:0 Sieg gegen den TSV Borgfeld. Die Bronzemedaille hatte man und damit auch das Ticktet für die Landesmeisterschaft gesichert, an denen man leider aus terminlichen Gründen nicht teilnehmen kann. „Wir haben mit dieser Platzierung nie gerechnet und sind auf diese Mannschaft unheimlich stolz. Das war heute richtig toller Faustball. Darauf können für die Zukunft aufbauen “, so Trainer Kathrin Bartsch.

Folgende Spielerinnen spielten: Amelie Tamm, Lina Schomacker, Mara Bartsch, Sophie Seeba, Sarah Bardenhagen (fehlte). Trainergespann Kathrin und Marco Bartsch