Archiv der Kategorie: W_U12

Weibliche U12 verteidigt Tabellenspitze

Souverän und ohne große Probleme verteidigte die weibliche U12 beim Spieltag in Schneverdingen ihre Tabellenspitze und qualifizierte sich bereits jetzt für die Bezirksmeisterschaften am 25.01.2020 in Hammah.

Nachdem man schon am ersten Spieltag eine weiße Weste mit 8:0 Punkten und 8:0 Sätzen behielt, setzten die jungen Girls ihren Siegeszug fort. Hintereinander gewann man gegen den TV Jahn Schneverdingen II (11:3/11:7), MTV Wangersen II (11:4/11:7) und TSV Bardowick (11:4/11:7) und erhielt dadurch eine glänzende Ausgangsposition auf die Staffelmeisterschaft. Diese wird in der nächsten Woche entschieden, wenn es zu den Topduellen gegen den MTV Wangersen I und den TV Jahn Schneverdingen I kommt. Trainerin Kathrin Bartsch zeigte sich nach dem Spieltag zufrieden: „Das war eine solide Leistung von der Mannschaft, die jede Begegnung hoch konzentriert anging. Nächste Woche werden wir mit Sicherheit anders gefordert werden und darauf freuen wir uns sehr. Stück für Stück kommen wir unsere Bestleistung näher und natürlich wollen wir jetzt auch die Staffelmeisterschaft erringen.“

Weibliche U12 verkauft sich glänzend

 8. Platz bei der Deutschen Meisterschaft

Mit einem tollen 8. Platz in der Endabrechnung endeten für den TSV Essel am vergangenen Wochenende die Deutschen Meisterschaften der weiblichen U12 in Kellinghusen. Der Traum vom Erreichen eines einstelligen Tabellenplatzes wurde damit erreicht und die Freude war bei den Spielerinnen und Trainern deutlich spürbar, denn auf Grund des jungen Alters (alle Spielerinnen im Anfangsjahrgang, davon noch drei U10-Spielerinnen) ist die Platzierung nicht hoch genug einzustufen.

Die Freude war groß nach dem 8. Platz in der Endabrechnung.

„Wir sind mehr als zufrieden und können den Mädels nur ein großes Lob aussprechen und gratulieren zu einer fantastischen Leistung. Wenn man bei der allerersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft von 7 Spielen drei gewinnt, zweimal unentschieden spielt und nur zweimal verliert, dann hat man vieles richtig gemacht. Wir sind ohne Erwartungen hingefahren und haben uns hervorragend präsentiert. Deswegen sind wir auf unsere Truppe unheimlich stolz“, so das Trainer-Duo Kathrin und Marco Bartsch.

Und die Nervosität war den Mädels bei der Abfahrt spürbar anzumerken, denn man spielt halt nicht alle Tage eine Deutsche Meisterschaft. Und spätestens als der Einlauf zur Begrüßung  auf dem Center-Court begann, merkten auch die Mädels, dass dieses Ereignis ein Besonderes ist. Doch die Truppe ließ sich davon nicht aufhalten und startete furios in die Deutsche Meisterschaft. Ein Unentschieden gegen den amtierenden Deutschen Vizemeister vom Ahlhorner SV, sowie zwei deutliche Siege gegen den TV Stammhein und den TSV Borgfeld bedeuteten zum Anfang 5:1 Punkte und dem Erreichen des einstelligen Tabellenplatzes kam man ein gutes Stück näher. Auch im 4. Spiel gegen den TV Wardenburg spielte die Geestlandtruppe ansehnlichen Faustball. Zwar verlor man den ersten Satz mit 6:11, doch wie so oft in dieser Saison zeigte die Truppe ein Kämpferherz. Schnell führte man im zweiten Satz mit 4:0 Punkten und gewann zum Schluss mit 11:6. Mit diesem Unentschieden war bereits klar, dass die Mannschaft unter den neun besten Mannschaften Deutschlands stehen würde. Doch man hatte sogar noch die Chance auf den Einzug in die Finalrunde, musste dafür aber im letzten Spiel gegen den TS Thiersheim beide Sätze gewinnen. Doch schnell merkte man, dass die hohen Temperaturen (35 Grad) in den ersten vier Spielen Kraft gekostet haben und der Gegner körperlich überlegen war. Chancenlos musste man das 4:11 und 7:11 über sich ergehen lassen und belegte in der Gruppenphase damit den dritten Tabellenplatz.

Dieser bedeutete, dass man am Sonntag gegen den TV Jahn Schneverdingen und TV Biberach um die Plätze 7-9 spielen musste. Und die Mädels verkrafteten den ersten Tag besser als gedacht. Wie so oft in der Vergangenheit gab es gegen die Heidschnucken aus Schneverdingen ein packendes Duell. Erst ein 8:11, dann ein 12:10 und im Entscheidungssatz ein 11:9 bedeuteten einen weiteren Sieg in der noch jungen DM-Statistik. „Das Glück stand auf unserer Seite“, so Trainerin Kathrin Bartsch. Und auch gegen den TV Biberach sah die TSV-Crew wie der Sieger aus, gewann man doch mit 12:10 den ersten Satz und führte im Zweiten mit 9:8. Doch leichte Fehler holten die Schwaben zurück ins Spiel und so verlor man den zweiten Satz noch mit 9:11. Ohne Chance war man beim 5:11 im dritten Satz. So beendete man die erste Meisterschaft zwar mit einer Niederlage, doch trotzdem war jeder stolz auf das Erreichte.

Wie immer, wenn der TSV Essel bei Deutschen Meisterschaften spielt. Viele Fans begleiten das Team.

„Es war ein tolles Wochenende und wir fahren mit ganz vielen Erfahrungen nach Hause. Die Mädchen haben es genossen, so eine Meisterschaft mit Übernachtung, Einlauf, Siegerehrung zu spielen. Wir hatten eine Menge Spaß und haben uns riesig gefreut, dass uns so viele Eltern und Fans unterstützt haben. Dafür bedanken wir uns ausdrücklich!! Jetzt geht es in die wohlverdiente Trainingspause, um dann Ende September den Angriff auf die Hallensaison zu wagen“, so Trainerin Kathrin Bartsch.

Besonderer Moment bei der Siegerehrung. Die Bundesligisten stehen Spalier für die „Kleinsten“.
Die erfolgreiche weibliche U12-Mannschaft von links nach rechts: Sophie Seba, Mara Bartsch, Lina Schomaker, Valea Meyn, Alina Wohlgemuth, Kimberly Wulff, Amelie Tamm, Lucy Güldenhaupt und Sarah Bardenhagen.

Weibliche U12: 4. Platz bei der Landesmeisterschaft

Mit einem tollen 4. Platz kehrten die Mädchen der weiblichen U12 von der Niedersachsenmeisterschaft aus Bardowick zurück und verpassten damit nur ganz knapp einen Medaillenplatz. Dieser wäre bei etwas mehr Spielglück machbar gewesen, doch leider verloren die Schützlinge von Trainerin Kathrin Bartsch sowohl das Halbfinale als auch das Spiel um Platz 3 denkbar knapp. Viel wichtiger ist aber, dass die Mannschaft mit diesem 4. Platz die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften am 31.08/01.09.2019 erreicht hat.

Und die Meisterschaften begannen für die TSV-Girls furios. Gleich im ersten Spiel konnte man dem amtierenden Deutschen Vizemeister Ahlhorner SV einen Satz abnehmen. Mit 12:10 und 5:11 ging dieses Spiel unentschieden aus und die Tür für das Erreichen der Endrunde wurde damit weit aufgestoßen. Was noch fehlte, war ein Satzgewinn gegen den TV Huntlosen. Doch der Start der TSV-Crew misslang komplett. Schnell lag man mit 1:4, 2:5 und 3:7 zurück, ehe eine Auszeit auf TSV-Seite die nötige Ruhe wieder zurückbrachte. Punkt um Punkt verkürzte man und ging beim Stande von 8:8 erstmals in Führung. Mit einem wahren Kraftakt gewann man mit 11:8 und sicherte sich damit vorzeitig das Weiterkommen. Keine Probleme hatte man im zweiten Satz, den man mit 11:3 gewann. Mit 3:1 Punkten belegte man auf Grund des schlechteren Ballverhältnisse den zweiten Vorrundenplatz und musste dadurch im Halbfinale gegen den TV Jahn Schneverdingen spielen.

Und dieses Spiel versprach Spannung pur. Immer wieder und wieder wechselte die Führung und erst beim Stande von 10:8 konnten die TSV-Girls eine 2-Punkteführung herausspielen. Doch leider verstand man es nicht diese beiden Satzbälle zu verwerten und auch beim Stand von 12:11 und 13:12 blieb man erfolglos. Und wie es im Sport dann halt so ist, wenn man die eigenen Chancen nicht nutzt, schlägt der Gegner eiskalt zu. Unglücklich verlor man den Satz mit 14:15 und stand damit unter Zugzwang. Und diesen Druck hielt der TSV Essel zu Beginn des zweiten Satzes nicht Stand. Schnell lag man mit 1:5 und 3:8 zurück und sah beim Stande von 5:10 wie der sichere Verlierer aus. Doch wenn die Mädels eins können, dann niemals aufgeben und bedingungslos fighten. Mit dem Mute der Verzweiflung spielten die Geestländerinnen noch einmal groß auf und verkürzten auf 9:10. Doch auch diesmal sollte das Glück nicht auf Seiten der Esslerinnen sein und so verwandelten die Heidschnucken aus Schneverdingen ihren fünften Matchball zum 2:0 Sieg. Auch wenn die TSV-Crew mit gesenkten Köpfen das Spiel verließ, konnte man mit der spielerischen Leistung mehr als zufrieden sein.

Aufbauarbeit war danach für das Trainer-Duo Kathrin und Marco Bartsch angesagt und dieses gelang den Beiden perfekt. Denn im Spiel um Platz 3 gegen den TV Brettorf sah man wieder ein hochmotiviertes TSV-Team. Bei hochsommerlichen Temperaturen schenkten sich beide Mannschaften absolut nichts und so entwickelte sich der zweite Thriller des Spieltages. Kurios dabei der Spielverlauf. Zuerst ein 1:4 Rückstand, dann eine 8:6 Führung, ehe man wieder auf 9:9 ausglich, um dann mit 9:11 zu verlieren. Und auch im zweiten Satz verstanden es beide Teams für Spannung pur zu sorgen. Brettorf führte schnell mit 3:0, verlor diese Führung aber beim Stand von 5:5 und so hatte der TSV Essel beim Spielstand von 10:6 4 Satzbälle. Doch wie schon im Halbfinale gelang es nicht, einen davon zu verwandeln. Und so musste man beim 10:11, 11:12, 12:13 gleich 3 Matchbälle abwehren, um beim Stande von 14:14 in den Genuss der Angabe zu kommen. „Volles Risiko“ ,entschied Trainer Marco Bartsch, doch leider streifte der Ball die Leine und der Medaillentraum war damit geplatzt.

Und auch wenn die Enttäuschung bei der Siegerehrung riesig erschien, die Mädels können stolz auf das Erreichte und die DM-Qualifikation sein. Voller Stolz auf ihre Truppe bilanzierten die Trainer Kathrin und Marco Bartsch die LM: „Es ist immer blöd, vor allen Dingen im Kinderalter, wenn man so knapp an einer Medaille vorbeischrammt. Wir können den Mädels aber überhaupt keinen Vorwurf machen, eher im Gegenteil, gratulieren zu einer fantastischen Leistung. Oftmals fehlte uns das nötige Spielglück und wenn man die ganze Anzahl an Satzbällen nicht verwertet, dann profitiert meistens der Gegner davon. Ärgerlich natürlich, dass man durch eine Fehlangabe beim Stande von 14:14 verliert, doch wir wollten volles Risiko gehen und deshalb war es unsere Entscheidung, diese Angabe so zu schlagen. Wir fahren trotzdem erhobenen Hauptes nach Hause, werden weiter Gas beim Training geben, um auch bei der DM angriffslustig ohne Ende zu sein“.

Folgende Spieler spielten bei den Landesmeisterschaften: Mara Bartsch, Lina Schomaker, Lucy Güldenhaupt, Valea Meyn, Sarah Bardenhagen, Sophie Seba, Kimberly Wulff, Alina Wohlgemuth und Amelie Tamm

Weibliche U12 löst Ticket für die Landesmeisterschaft

Die weibliche U12 des TSV Essel holte sich am vergangenen Samstag auf der heimischen Sportanlage in Essel die Vize-Bezirksmeisterschaft und qualifizierte sich damit für die Landesmeisterschaften in Bardowick. Der Gewinn der Silbermedaille war ein hartes Stück Arbeit, man musste bis zum Schluss zittern und war auf Schützenhilfe des MTV Wangersen angewiesen.

Dabei begann die Bezirksmeisterschaft für die TSV-Girls so verheißungsvoll. Gleich im ersten Spiel gelang ein Sieg gegen die Heidschnucken vom TV Jahn Schneverdingen. MIt 13:11 / 7:11 und 11:6 gelang ein richtiger Traumstart in die Veranstaltung, gegen einen Gegner, den man bis dahin noch nie bezwingen konnte. Die Weichen für einen erfolgreichen Meisterschaftsverlauf waren damit gestellt und mit unendlich viel Selbstbewusstsein wollte man in das nächste Spiel gegen den zweiten Topgegner vom MTV Wangersen starten. Doch alles was vorher klappte, ging jetzt völlig schief. Zweimal konnte man gegen diesen Gegner in der Punktspielrunde gewinnen, jetzt erlebte man ein wahres Debakel. Gleich den ersten Satz verlor man mit 1:11 und war auch im zweiten Satz beim 7:11 chancenlos gegen die von Trainer Bernd Schnackenberg betreute Mannschaft. „Das war nichts, absolut gar nichts, der MTV war uns in allen Belangen haushoch überlegen“ so das kurze Fazit von Betreuer Marco Bartsch.

Und mit dieser deutlichen Niederlage war klar, dass man auf Grund des Satzverhältnisses auf die Schützenhilfe der anderen Vereine angewiesen war, um die Quali für die LM noch zu schaffen. Grundvoraussetzung waren zwei klare 2:0 Siege gegen den MTSV Selsingen und SV Düdenbüttel. Und diese Aufgabe lösten die Mädels von Trainerin Kathrin Bartsch souverän. Mit 11:4 und 11:4 gewann man gegen den MTSV Selsingen, dann folgte ein 11:5 und 11:4 gegen den SV Düdenbüttel. Mit 6:2 Punkten musste man jetzt auf den MTV Wangersen hoffen, dass dieser gegen den TV Jahn Schneverdingen gewinnt. Ein Sieg von Schneverdingen, egal in welcher Höhe, hätte das Aus für die LM bedeutet, sollten, wie angekündigt, wirklich nur 2 Mannschaften zur Landesmeisterschaft kommen. Doch die Mädchen vom MTV Wangersen gaben noch einmal alles und gewannen das Spiel gegen die Heidschnucken knapp mit 2:1 Sätzen. Die Freude im TSV-Lager war danach riesengroß, denn man gewann nicht nur die Silbermedaille, sondern qualifizierte sich auch direkt für die Landesmeisterschaft am 22.06.2019 in Bardowick.

Trainerin Kathrin Bartsch zeigte sich danach erleichtert: „Das war heute eine sehr spannende Meisterschaft mit gleichstarken Teams. Am Ende hatten wir auch das nötige Quentchen Glück, was man aber braucht, um sich gegen so starke Teams wie Wangersen und Schneverdingen zu behaupten. Jetzt freuen wir uns auf die Landesmeisterschaft und werden die nächsten 3 Wochen intensiv nutzen, um uns darauf vorzubereiten.“

Große Freude bei den Mädels über den Gewinn der Vizemeisterschaft. Stehend von links: Sarah Bardenhagen, Lina Schomaker, Lucy Güldenhaupt, Amelie Tamm, sitzend von links: Sophie Seba, Kimberly Wulff, Mara Bartsch, Valea Meyn. Es fehlt: Alina Wohlgemuth

Weibliche U12: Aus in der Vorrunde bei der LM

Mit einem guten 5. Platz kehrten die Mädchen der weiblichen U12 von der Niedersachsenmeisterschaft aus Ahlhorn zurück und verkauften sich dort mehr als gut. Obwohl man als Vizebezirksmeister Lüneburgs die Reise ins Oldenburger Land antrat, waren die Erwartungen von Trainer Kathrin Bartsch vor den Spielen nicht sehr hoch, denn ihre Mannschaft zählte zum jüngsten Team bei diesen Meisterschaften. Auch wenn es für viele Mädels die erste Landesmeisterschaft war, erwischten die Esslerinnen einen perfekten Start. Mit 11:2 und 11:2 bezwang man den MTV Diepenau und sicherte sich dadurch die ersten Punkte.

Überraschend dann das 1:1 Unentschieden gegen den amtierenden Deutschen Vizemeister vom Ahlhorner SV. Nachdem man den ersten Satz mit 7:11 verlor, drehten die TSV-Girls in zweiten Satz mächtig auf und sicherten sich völlig überraschend mit 11:9 den zweiten Satz. Dadurch erhielt man eine glänzende Ausgangsposition für die letzte Vorrundenpartie gegen den TV Huntlosen. Ein Unentschieden hätte für das Weiterkommen in die Finalrunde gereicht und im ersten Satz hielt man das Spiel bis zum Stande von 6:6 offen, ehe man es in den letzten Minuten mit 8:11 verlor. Jetzt musste man gewinnen, doch dem Druck konnte die junge Mannschaft noch nicht stand halten. Schnell lag man gegen die körperlich überlegenen Huntloserinnen mit 2:8 hinten. Zwar verkürzte man noch einmal auf 5:8, verlor letztendlich aber verdient mit 6:11. Mit 3:3 Punkten schied man als Gruppendritter aus in der Vorrunde aus. Man wollte aber mit aller Macht die Hallensaison mit einem Sieg beenden, was auch gelang. Im Spiel um Platz 5 siegte man gegen den Kreisrivalen aus Wangersen mit 10:12/11:8/11:9 und freute sich anschließend über den fünften Platz in der Endabrechnung. Auch wenn die Spielerinnen nach dem Vorrundenaus enttäuscht waren, fand Trainerin Kathrin Bartsch die richtigen Worte: „Wir haben eine tolle Hallensaison gespielt und hätten vor der Saison nicht vermutet, dass wir uns mit dieser jungen Mannschaft überhaupt für die Landesmeisterschaften qualifizieren. Auch hier haben sich die Mädels richtig gut verkauft. Schade war nur, dass wir im entscheidenden Spiel gegen den TV Huntlosen unsere schlechteste Tagesleistung abgerufen haben. Bewertet man aber alle Spiele, muss man ehrlich sein und festhalten, dass das Ausscheiden verdient war. Diese Meisterschaften sollten als Lerneffekt dienen und wir konnten für die Zukunft unheimlich viel mitnehmen. Der 5. Platz ist ein toller Saisonabschluss der Hallenrunde und ich bin sehr zufrieden mit meinem Team.
Folgende Spieler spielten bei den Landesmeisterschaften: Mara Bartsch, Lina Schomaker, Lucy Güldenhaupt, Valea Meyn, Sarah Bardenhagen, Sophie Seba, Kimberly Wulff und Amelie Tamm
Endstand Landesmeisterschaften:
1.) TV Jahn Schneverdingen
2.) TV Brettorf
3.) Ahlhorner SV
4.)TV Huntlosen
5.) TSV Essel
6.) MTV Wangersen
7.) Wardenburger TV
8.) MTV Diepenau