Alle Beiträge von Marco Bartsch

Männliche U10 grüßt von der Tabellenspitze

Einen Auftakt nach Maß in die Punktspielrunde zur Bezirksmeisterschaft erwischte am vergangenen Samstag die männliche U10 des TSV Essel. In der heimischen Sporthalle in Kutenholz konnte man alle drei Begegnungen für sich entscheiden und setzte sich damit sofort an die Tabellenspitze.

Und um diese zu erreichen, musste die junge Truppe des TSV-Nachwuchses teilweise Schwerstarbeit vollrichten. Verliefen die Siege gegen den MTV Wangersen 2 (36:19) und gegen den SV Armstorf (36:17) noch nach Plan, musste man sich gegen den stark aufspielenden Bundesliga-Nachwuchs vom MTV Wangersen 1 gewaltig strecken. Lange Zeit wechselte die Führung hin und her und erst in Halbzeit 2 verstand es die Truppe von Trainer Marco Bartsch die Partie nach Hause zu schaukeln, denn verdient war der Sieg auf Grund der gezeigten Leistungen nicht. Trainer Marco Bartsch zeigte sich deshalb auch nicht zufrieden mit dem Spieltag:“ Die Punkteausbeute stimmt und das zählt erst einmal. 2 Spiele haben wir solide die Begegnungen zu Ende gebracht. Der MTV Wangersen 1 zeigte sich heute von einer hervorragenden Seite und verlangte meiner Truppe alles ab. Wir sind zu keinem Zeitpunkt ins Spiel gekommen, deshalb war es heute mehr Krampf als alles andere. Zufrieden wollen wir mit dieser Spielweise nicht sein, denn wir wissen, dass wir es wesentlich besser können. Am Ende haben wir etwas glücklich gewonnen. Wir werden jetzt versuchen, die Schwachpunkte zu minimieren, um im neuen Jahr die Tabellenspitze zu verteidigen“

Folgende Spieler spielten: Tim Schomaker, Finn Dede, Hennes Pape, Mika Bartsch, Flyn Brunkhorst, Mathies Tietjen, Paul Nitt und Bennet Jahr.

Doch auch wenn man sich in der männlichen U10 jetzt bis zum 18.01.2020 ausruhen darf, ist die Truppe in den nächsten Wochen weiter gefordert. Am kommenden Samstag spielt man den nächsten Punktspieltag der männlichen U12 in Walsrode. Nach dem sensationellen Auftakt mit 8:0 Punkten will man auch dort versuchen, den einen oder anderen Sieg einzufahren. Zwar gilt man in den Partien gegen den MTV Oldendorf/Celle und dem amtierenden Deutschen Vizemeister aus Bardowick als krasser Außenseiter, trotzdem will man versuchen die „Großen“ zu ärgern.

Überraschende 8:0 Punkte beim U12-Debüt

„4 Spiele, 4 Siege“, mit dieser überragenden Bilanz kehrten die Jungs der männlichen U12 von ihrem ersten Punktspieltag zurück. Wenn man bedenkt, dass das Team mit einem Altersdurchschnitt von 8,83 (!!!) Jahren spielte, weiß man diesen Erfolg erst richtig einzuschätzen.

Und dabei merkte man den Spielern die Nervosität förmlich an. Zum ersten Mal auf einem größeren Feld, dann gegen Gegner, die teilweise erheblich größer und älter waren. Doch was man mit technisch sauberem Faustball erreichen kann, zeigten die Geestländer schon gleich im ersten Spiel, als man gegen den MTV Wangersen 2 mit 11:2 und 11:1 gewann. War dieser Erfolg vielleicht noch eingeplant, kann man die anderen 3 Siege schon als eine Überraschung werten. Die Abwehr stand mit Mika Bartsch, Hennes Pape, Bennet Jahr und Finn Dede sattelfest und vorne im Angriff wirbelten Tim Schomaker und Paul Nitt. Hinzu kam eine enorme Kampfkraft und von Spiel zu Spiel immer mehr Selbstbewusstsein. Mit 11:6 und 11:5 gewann man gegen den TSV Abbenseth, um anschließend auch noch mit 11:8 und 11:5 gegen den MTV Wangersen 1 zu gewinnen. Der SV Düdenbüttel war der letzte Gegner des Tages und die Grün-Schwarzen wollten jetzt natürlich mit einer weißen Weste nach Hause fahren. Doch so allmählich machte sich der große Kräfteverschleiß bemerkbar und so lag man schnell mit 1:4 bzw. 4:8 Punkten hinten. Spätestens beim Stande von 7:10 drohte der erste Satzverlust, doch noch einmal mobilisierte die Truppe ihre letzten „Körner“. 4 Punkte machte man in Folge, um dann einen Satzball nach dem anderen zu vergeben, um zum Schluss doch noch mit 15:13 zu gewinnen. Und auch im letzten Satz kämpfte die Truppe am oberen Limit und sicherte sich mit dem 11:8 Satzerfolg den vierten Sieg. Die Erleichterung und Freude war beim Team und Trainer Marco Bartsch deutlich zu spüren. „Das war ein Auftakt nach Maß und fühlt sich richtig, richtig gut an. Wir wussten vor dem Spieltag nicht, was uns erwartet, deshalb waren die Kiddies auch mehr als nervös. Sie haben diese Situation als Mannschaft angenommen und sich der Herausforderung gestellt. Dafür gebührt ihnen mein Respekt. Mit so einer jungen Truppe, solch einen Einstand zu feiern, ist sehr gut für das Selbstbewusstsein. Doch wir sollten alle auf dem Teppich bleiben und nicht von höheren Zielen träumen. Wir nutzen die Klasse, um uns faustballerisch weiterzuentwickeln und nicht, um uns für anstehende Meisterschaften zu qualifizieren. Für heute fahren wir natürlich glücklich nach Hause und die Jungs können sehr, sehr stolz auf sich sein.“, so Trainer Marco Bartsch nach den Spielen.

Spielten einen überragenden 1. Spieltag: von links: Finn Dede, Hennes Pape, Mika Bartsch, Bennet Jahr, Tim Schomaker, Paul Nitt.

Und lange Zeit zum Ausruhen wird die Mannschaft nicht haben, denn schon am nächsten Wochenende wartet der Saisonauftakt der männlichen U10 in Kutenholz. Und natürlich wollen die Jungs auch hier, in ihrer Altersklasse, für Furore sorgen. „

Weibliche U16: Essel ehrt den DEUTSCHEN VIZEMEISTER

Das Saisoneröffnungsturnier der Frauen-Offen nahm der 1. Vorsitzende Lars Dausel zum Anlass, den Deutschen Vizemeister der weiblichen U16 zu ehren. Vor 4 Wochen gewann die Truppe vom Trainer-Duo Seike Dieckmann und Svenja Donner die Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften der weiblichen U16 in Berlin. Und dieser Erfolg war nicht unbedingt zu erwarten, gehörte man doch zum Anfangsjahrgang in dieser Spielklasse. Doch mannschaftliche Geschlossenheit und enorme Kampfkraft ließen die Geestländerinnen über sich hinauswachsen. Mit 9:1 Punkten wurde man Gruppensieger und qualifizierte sich mit einem souveränen 2:0 Erfolg gegen den TV Pfungstadt für das Halbfinale. Gegner war der ewige Konkurrent aus Brettorf, den man in einem spannenden Halbfinale mit 2:0 Sätzen besiegte. Im Endspiel wartete der ruhmreiche Ahlhorner SV auf die Mädels und auch wenn man sich viel vornahm und bis zum letzten Ball kämpfte, war man im Endspiel chancenlos. Doch die Freude über den Gewinn einer Medaille überwog bei der Mannschaft. Der 1. Vorsitzende Lars Dausel bedankte sich bei allen Spielerinnen und den Trainern für die gezeigten Leistungen: „Ihr habt großartiges geleistet und der ganze Verein bzw. das gesamte Dorf sind unheimlich stolz auf Euch. Wenn wir als kleines Dorf einen Deutschen Vizemeister feiern dürfen, ist es für uns immer noch etwas Außergewöhnliches. Dazu habt ihr Euren Teil beigetragen und dafür möchte ich mich ausdrücklich bedanken.“

Folgende Spielerinnen holten die Silbermedaille nach Essel: Mieke Heukeroth, Anna Dammann, Johanna Rogge, Julia Schomacker, Amelie Draack, Mette Wohlers, Sophia Jochim, Trainerin Seike Dieckmann und Svenja Donner.

Männliche U10: Doppelerfolg in Wangersen

Einen gelungenen Auftakt in die Hallensaison feierte am vergangenen Sonntag die männliche U10 des TSV Essel. Beim traditionellen Auftaktturnier in Wangersen sicherten sich die Geestländer die Plätze 1 und 2.

Trainer Marco Bartsch stellte vor dem Turnier zwei gleichstarke Mannschaften zusammen. Ziel war es jedem Spieler die gleichen Spielanteile zu geben. Und obwohl die Mannschaften so noch nicht zusammen gespielt haben, zeigten die Spieler von Anfang an starke Leistungen.

Der TSV Essel 1 mit Mika Bartsch, Hennes Pape, Bennet Jahr, Mathis Tietjen und Flyn Brunkhorst feierte in der Vorrunde zwei souveräne Siege gegen den MTV Diepenau und MTV Wangersen 2 und qualifizierte sich als Gruppenerster für das Halbfinale gegen den MTV Wangersen 1, welches man sicher mit 24:15 Punkten gewann und ins Finale einzog.

Dieses schaffte ohne Probleme auch die Mannschaft vom TSV Essel 2. Tim Schomacker, Finn Dede, Paul Nitt, Lukas-Alexander Sievers und Malte Schwenke gewannen gegen den MTV Wangersen 1, TSV Bardowick und SV Armstorf und im Halbfinale deutlich gegen den MTV Diepenau.

Damit kam es zum Endspiel zwischen der ersten und zweiten Garnitur, welches die Erste  mit 19:16 Punkten gewann. Der Doppelerfolg war damit unter Dach und Fach und dementsprechend die Freude im TSV-Lager groß. Das Trainer-Team Kathrin und Marco Bartsch zeigte sich nach der Siegerehrung mehr als zufrieden: „ Mit so einem Erfolg in die Hallensaison zu starten, ist für das Selbstbewusstsein unheimlich wichtig. Das Ziel, mit 2 Mannschaften anzutreten, um allen die gleichen Spielanteile zu geben und damit gewisse Strukturen und Muster aufzubrechen, ist 100% aufgegangen. Alle 10 Spieler haben es für den Anfang schon richtig gut gemacht und ein tolles Endspiel abgeliefert. Trotz allem steht uns noch richtig viel Arbeit bevor, um unser Topniveau für die wichtigen Entscheidungen im neuen Jahr zu erreichen“

Und diese Aufgaben versprechen Spannung pur. Zum einen will die Truppe den Titel des Bezirksmeisters aus der Feldsaison verteidigen, zum anderen möchte man natürlich bei der Landesmeisterschaft am 21.03.2020 in der heimischen Sporthalle in Kutenholz ein gewaltiges Wörtchen bei der Vergabe der Medaillenplätze mitreden. Außerdem wagt man den nächsten Schritt in der Spielklasse der männlichen U12, wo man viele neue Erfahrungen sammeln wird.

Strahlende Gesichter bei der Siegerehrung. Die U10-Spieler vom TSV Essel.

Männliche U10: Vize-Landesmeister

Ungeschlagener Staffelmeister im Kreis, souveräner Turniersieger der Niedersachsen-Open, überraschender Bezirksmeister, die Liste der Erfolge von den jüngsten Faustballern des TSV Essel im männlichen Bereich war in dieser Feldsaison impulsant. Und fast hätte die Mannschaft zu einen echtem Paukenschlag ausgeholt, musste sich dann aber im letzten Saisonspiel bei den Niedersachsenmeisterschaften mit einer Niederlage gegen den ewigen Konkurrenten aus Oldendorf/Celle abfinden.

Und der Weg dorthin war für die Geestländer steiniger als vorher erwartet. Zwar gab es gleich am Anfang zwei deutliche Siege über den MTV Wangersen und den TuS Empelde, doch überzeugen konnten die Youngsters bis dahin nicht wirklich. Und auch im dritten Spiel gegen den starken Wardenburger TV machten es sich die Essler durch viele Eigenfehler unnötig schwer. Erst als man den ersten Satz verlor und der Gruppengewinn in weite Ferne rückte, zeigte das Team von Trainer Marco Bartsch, was es im Stande ist zu leisten. Ohne Probleme gewann man mit 11:6 und wurde damit Gruppensieger.  Gegner war die berühmte Talentschmiede vom Ahlhorner SV. Und die TSV-Boys kamen hervorragend in die Partie, führten schnell mit 6:2 und gewannen am Ende deutlich mit 11:4. Es machte den Eindruck, dass man jetzt endgültig im Turnier angekommen sei. Doch dieser Eindruck täuschte, denn die kämpferisch voll überzeugenden Ahlhorner boten jetzt Paroli und gewannen den zweiten Satz mit 11:8. „Locker bleiben und ohne Eigenfehler spielen“, forderte Trainer Marco Bartsch von seinen Jungs, die sich an seine Worte hielten. Hellwach begann man den Entscheidungssatz und zeigte jetzt richtig guten Faustball. Zwar musste jeder Punkt hart erkämpft werden, doch am Ende jubelten die Essler über ihren erstmaligen Einzug in ein Finale der Niedersachsenmeisterschaften.

Gegner war der langjährige Konkurrent aus Oldendorf/Celle. Immer wieder brachten die Begegnungen in der Vergangenheit packende Duelle mit sich und auch bei diesem Endspiel zeigten beide Mannschaften überragenden Jugendfaustball. Lange Ballwechsel, tolle Angriffsaktionen und spektakuläre Rettungsaktionen brachte diese Finalbegegnung hervor. Keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen und erst beim Stande von 8:10 führten die Oldendorfer zum ersten Male mit zwei Punkten. Doch die TSV-Crew bewies Nehmerqualitäten und bog diesen Rückstand in eine 12:10 Satzführung um. Der Gewinn des Titels schien greifbar nahe, doch die Rechnung wurde ohne die immer stärker werdenden Oldendorfer gemacht. Schnell lag man im zweiten Satz zurück, verlor diesen mit 8:11 und auch im dritten Satz konnte man körperlich nicht mehr dagegen halten. Einem 1:5 Rückstand lief man immer hinterher, verkürzte zwar beim Stande von 6:8 noch einmal, aber die Wucht des Gegners konnte man nicht mehr aufhalten. Mit 8:11 verlor man auch den dritten Satz und damit das Endspiel.

Zwar gab es in den ersten Sekunden danach traurige Gesichter, doch schon bei der Verabschiedung der Teams konnte man sich über den Gewinn der Silbermedaille freuen. Dieses tat nach dem Endspiel auch Trainer Marco Bartsch: „Mein Glückwunsch geht erst einmal an den MTV Oldendorf/Celle, die dieses Endspiel verdient gewonnen haben. Nach dem Endspiel auf der Bezirksmeisterschaft dachte ich, dass das Niveau nicht mehr steigerungsfähiger werden könnte. Beide Team haben mich eines besseren belehrt. Wir freuen uns gewaltig über den Gewinn der Silbermedaille, die sich die Mannschaft auf Grund der super Leistungen der letzten Wochen verdient hat. Spielerisch sind wir heute leider nicht immer an unsere absolute Leistungsgrenze herangekommen, zudem haben wir im Endspiel eine Menge an Eigenfehlern produziert. Dieses machte im Finale den Unterschied aus. Vielleicht war mein Team auch zu aufgeregt zum ersten Male in so einem Endspiel der Niedersachsenmeisterschaften zu stehen. Trotzdem gibt es keinen Grund traurig zu sein, nach dem Gewinn von Bronze in der Halle, ist die Silbermedaille ein toller Erfolg“ 

Und diesen feierten die Spieler mit Ihren Eltern ausgiebig im Deutschen Haus in Mulsum, wo die gesamte Truppe zum ersten Male in den Genuss kam, einen „Stiefel“ (natürlich gefüllt mit Cola und Fanta 😉 zu trinken. So nahm eine rundum erfolgreiche Feldsaison ihr Ende!!

Folgende Spieler spielten:  Mika Bartsch, Tim Schomaker, Paul Nitt, Bennet Jahr, Hennes Pape und Finn Dede.