Archiv der Kategorie: M_U12

Männliche U12: 6:2 Punkte zum Saisonabschluss

3 Siege, 1 Niederlage, so lautete die Bilanz der männlichen U12 bei ihrem letzten Spieltag in dieser Altersklasse. Und mit diesen 6:2 Punkten schaffte man es, mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 16:16 Punkten, die Saison abzuschließen.

Problemlos verlief der Auftakt gegen den MTV Wangersen II, den man sicher mit 11:2 und 11:5 bezwang. Wesentlich schlechter verlief es dagegen gegen den DM-Teilnehmer der Feldsaison MTV Wangersen I. Zwar versuchte die Mannschaft von Trainer Marco Bartsch alles, letztendlich entschieden aber die Kräfteverhältnisse diese einseitige Partie (5:11/2:11). Doch dass die Truppe mittlerweile auch Niederlagen verkraften kann, zeigte sich in der dritten Partie gegen den SV Düdenbüttel. Von Anfang an war man hellwach und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beim Stande von 8:10 drohte der Satzverlust, doch durch tolle Abwehraktionen und Rückschläge konnten die Grün-Schwarzen den ersten Satz noch zu ihren Gunsten entscheiden (13:11). Und dieser gab der jungen Truppe so viel Aufwind, dass sie im zweiten Spielabschnitt von Anfang an den Satz dominierte. Schnell führte man mit 4:1 Punkten, konnte diesen Vorsprung über die Zielgeraden retten.

Nach zuletzt 2:14 Punkten war dieses schon ein großer Erfolg. Doch die TSV-Jungs wollten mehr und ließen sich auch vom TSV Abbenseth nicht mehr aufhalten. Mit 11:9 und 11:6 gewann man auch diese Partie und konnte sich über insgesamt 16:16 Punkte freuen.

Trainer Marco Bartsch war deshalb auch mehr als zufrieden: „Mit vielen Zweifeln sind wir zum ersten Male in eine U12-Saison gegangen. Der Saisonverlauf war mit 8:0 / 0:8 / 2:6 und 6:2 Punkten schon etwas kurios. Wir wurden in jedem Spiel bis zum Maximum gefordert, deshalb sind wir froh, dass wir uns für diesen Weg entschieden haben. Die Jungs haben sich richtig gut verkauft, auch an den Spieltagen, wo die Punkteausbeute nicht optimal verlief. Nach den erfolgreichen letzten 2 Jahren war es mir wichtig zu beobachten, wie das Team mit vermehrten Niederlagen umgehen kann. Diese Aufgabe hat sie mit Bravour gemeistert und darauf bin in unheimlich stolz“.

Abwarten muss man jetzt, welchen Endplatz man belegt. Die TSV-Boys haben schon alle Spiele absolviert, obwohl noch ein Spieltag ansteht. Momentan steht man auf dem vierten Tabellenplatz, welcher für die Qualifikation für die Landesmeisterschaften reichen könnte, kann aber noch vom MTV Wangersen abgefangen werden, der aus den letzten 4 Spielen 2 Siege braucht. Da alle Spieler noch in der Hallensaison 2022/2023 (!!!) in dieser Altersklasse spielen können, wird auf eine Teilnahme an der LM verzichtet. Dieses Unterfangen bewahrt man sich für die Feldsaison auf, wenn man Gastgeber der Meisterschaften ist.

Möchten jetzt auch in der Spielklasse der männlichen U10 für Furore sorgen. Die männliche U12 vom TSV Essel.

Doch viel Zeit zum Ausruhen bleibt der Essler-Crew nicht. Gleich 4 Spieltage in den nächsten 6 Wochen, in ihrer Altersklasse der männlichen U10, warten auf die Truppe. Der Start ist mit 6:0 Punkten im letzten Jahr gelungen, jetzt möchte man versuchen, den Bezirksmeistertitel aus der Feldsaison zu verteidigen, bevor am 21.03.2020 das Saisonhighlight mit der Austragung der Niedersachsenmeisterschaften in Sporthalle Kutenholz ansteht.

Folgende Spieler waren dabei: Mika Bartsch, Tim Schomaker, Bennet Jahr, Hennes Pape, Finn Dede, Paul Nitt.

Männliche U12: 2:6 Punkte am dritten Spieltag

Sie wollten es besser machen als am letzten Spieltag, wo die männliche U12 vom TSV Essel mit einer Ausbeute von 0:8 Punkten die Heimreise antrat. Und dieses Vorhaben setzten die Jungs von Trainer Marco Bartsch um, indem sie sich schon im ersten Spiel gegen den TV Jahn Walsrode mit 11:5 und 11:6 für die Hinspielniederlage revanchierten.

Auch wenn man in den anderen Spielen alles versuchte, um noch mehr Spiele zu gewinnen, musste man alsbald anerkennen, dass die Gegner vom MTV Oldendorf/Celle 1 und TSV Bardowick eine Nummer zu groß erschienen. Zwar hielt man in allen Partien mit, konnte den Gegner aber selten in Bedrängnis bringen. So waren die 0:2 Niederlagen vorprogrammiert. Wesentlich besser machten es die Geestländer gegen den MTV Oldendorf/Celle II. Zwar lag man von Anfang an zurück, konnte aber das Spiel beim Stande von 9:9 ausgleichen. Mit etwas mehr Cleverness wäre hier der Satzgewinn möglich gewesen, so verlor man unglücklich mit 10:12 Punkten. Den zweiten Satz hingegen verschlief man komplett und lief immer einem Rückstand hinterher, den man nicht mehr neutralisieren konnte.

So standen am Ende des Spieltages 2:6 Punkte auf der Habenseite. Trainer Marco Bartsch nahm die Niederlagen dennoch gelassen hin. „Wir wollten mit aller Macht ein Spiel gewinnen, dieses ist den Jungs gelungen. Phasenweise haben sie wesentlich besser gespielt als am letzten Spieltag. Spielaufbau und Rückschlag waren deutlich effektiver. Dennoch hätten wir gerade im läuferischen Bereich eine Schippe drauflegen können, damit war ich heute nicht immer einverstanden und daran werden wir im neuen Jahr arbeiten.“

Die Jungs werden ab sofort eine knapp 4-wöchige Trainingspause einlegen, um mit neuer Motivation und neuem Ehrgeiz an die schweren Aufgaben im Jahre 2020 heranzugehen.

Folgende Spieler waren dabei: Mika Bartsch, Tim Schomaker, Bennet Jahr, Hennes Pape, Finn Dede, Mathis Tietjen.

Überraschende 8:0 Punkte beim U12-Debüt

„4 Spiele, 4 Siege“, mit dieser überragenden Bilanz kehrten die Jungs der männlichen U12 von ihrem ersten Punktspieltag zurück. Wenn man bedenkt, dass das Team mit einem Altersdurchschnitt von 8,83 (!!!) Jahren spielte, weiß man diesen Erfolg erst richtig einzuschätzen.

Und dabei merkte man den Spielern die Nervosität förmlich an. Zum ersten Mal auf einem größeren Feld, dann gegen Gegner, die teilweise erheblich größer und älter waren. Doch was man mit technisch sauberem Faustball erreichen kann, zeigten die Geestländer schon gleich im ersten Spiel, als man gegen den MTV Wangersen 2 mit 11:2 und 11:1 gewann. War dieser Erfolg vielleicht noch eingeplant, kann man die anderen 3 Siege schon als eine Überraschung werten. Die Abwehr stand mit Mika Bartsch, Hennes Pape, Bennet Jahr und Finn Dede sattelfest und vorne im Angriff wirbelten Tim Schomaker und Paul Nitt. Hinzu kam eine enorme Kampfkraft und von Spiel zu Spiel immer mehr Selbstbewusstsein. Mit 11:6 und 11:5 gewann man gegen den TSV Abbenseth, um anschließend auch noch mit 11:8 und 11:5 gegen den MTV Wangersen 1 zu gewinnen. Der SV Düdenbüttel war der letzte Gegner des Tages und die Grün-Schwarzen wollten jetzt natürlich mit einer weißen Weste nach Hause fahren. Doch so allmählich machte sich der große Kräfteverschleiß bemerkbar und so lag man schnell mit 1:4 bzw. 4:8 Punkten hinten. Spätestens beim Stande von 7:10 drohte der erste Satzverlust, doch noch einmal mobilisierte die Truppe ihre letzten „Körner“. 4 Punkte machte man in Folge, um dann einen Satzball nach dem anderen zu vergeben, um zum Schluss doch noch mit 15:13 zu gewinnen. Und auch im letzten Satz kämpfte die Truppe am oberen Limit und sicherte sich mit dem 11:8 Satzerfolg den vierten Sieg. Die Erleichterung und Freude war beim Team und Trainer Marco Bartsch deutlich zu spüren. „Das war ein Auftakt nach Maß und fühlt sich richtig, richtig gut an. Wir wussten vor dem Spieltag nicht, was uns erwartet, deshalb waren die Kiddies auch mehr als nervös. Sie haben diese Situation als Mannschaft angenommen und sich der Herausforderung gestellt. Dafür gebührt ihnen mein Respekt. Mit so einer jungen Truppe, solch einen Einstand zu feiern, ist sehr gut für das Selbstbewusstsein. Doch wir sollten alle auf dem Teppich bleiben und nicht von höheren Zielen träumen. Wir nutzen die Klasse, um uns faustballerisch weiterzuentwickeln und nicht, um uns für anstehende Meisterschaften zu qualifizieren. Für heute fahren wir natürlich glücklich nach Hause und die Jungs können sehr, sehr stolz auf sich sein.“, so Trainer Marco Bartsch nach den Spielen.

Spielten einen überragenden 1. Spieltag: von links: Finn Dede, Hennes Pape, Mika Bartsch, Bennet Jahr, Tim Schomaker, Paul Nitt.

Und lange Zeit zum Ausruhen wird die Mannschaft nicht haben, denn schon am nächsten Wochenende wartet der Saisonauftakt der männlichen U10 in Kutenholz. Und natürlich wollen die Jungs auch hier, in ihrer Altersklasse, für Furore sorgen. „