Die Faustballerinnen des TSV Essel sind Tabellenführer

Von Wolfgang Bartsch 13.01.2020

LANDKREIS. Die Faustballerinnen des TSV Essel sind Tabellenführer der 2. Bundesliga Ost. Die Mannschaft setzte sich gegen Kellinghusen und Wiemersdorf durch und profitierte von der 1:3-Niederlage des Spitzenreiters SV Düdenbüttel I gegen Verfolger Güstrow.

Der TSV Essel ist durch das bessere Ballverhältnis Spitzenreiter vor dem SV Düdenbüttel I. In Kutenholz zeigte sich die Mannschaft um Betreuer Thomas Steffens in guter Verfassung. Und die von Steffens geforderte Revanche für die Hinspielniederlage gegen Wiemersdorf gelang auch. Nach einem zweimaligen 11:8 hatte der TSV eine beruhigende 2:0-Führung herausgespielt. Danach aber kamen die Holsteinerinnen besser in die Partie, setzten sich im dritten Satz mit 11:8 durch und stellten somit den Anschluss her. Im folgenden Durchgang ging es sehr ausgeglichen zu, mit dem glücklicheren Ende für Essel (15:13). Nach dem 3:1-Erfolg setzte sich der TSV auch gegen Kellinghusen durch. Nach 11:3, 11:9 und 11:4 kam es zu einem sicheren 3:0. „Wir haben eine mannschaftliche Geschlossenheit hingelegt, die uns diese Erfolge beschert haben“, sagte Steffens. 

Frauen – 2. Bundesliga Ost: In Güstrow gibt es gleich drei „Knaller“. Dort messen sich Tabellenführer TSV Essel sowie die beiden Verfolger Güstrower SC und TSV Hagenah. Geht es nach den Minuspunkten, dann ist Hagenah mit Essel gleichauf. Da Essel auf seine etatmäßige Schlagfrau Hanna Steffens berufsbedingt verzichten muss, fällt die Favoritenrolle im Derby jedoch dem TSV Hagenah zu. Siegt der TSV in beiden Spielen, dann ist ihm an den letzten beiden Spieltagen alles zuzutrauen. Vor zwei leichteren Aufgaben scheint der Tabellenzweite SV Düdenbüttel I zu stehen. Er trifft in Nortorf auf die beiden Abstiegskandidaten Schülp und Kellinghusen II. Vier Punkte – und der SVD bleibt der Spitzengruppe erhalten. Der SV Düdenbüttel II ist spielfrei.

Stader Tageblatt 16.01.2020

Männliche U12: 6:2 Punkte zum Saisonabschluss

3 Siege, 1 Niederlage, so lautete die Bilanz der männlichen U12 bei ihrem letzten Spieltag in dieser Altersklasse. Und mit diesen 6:2 Punkten schaffte man es, mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 16:16 Punkten, die Saison abzuschließen.

Problemlos verlief der Auftakt gegen den MTV Wangersen II, den man sicher mit 11:2 und 11:5 bezwang. Wesentlich schlechter verlief es dagegen gegen den DM-Teilnehmer der Feldsaison MTV Wangersen I. Zwar versuchte die Mannschaft von Trainer Marco Bartsch alles, letztendlich entschieden aber die Kräfteverhältnisse diese einseitige Partie (5:11/2:11). Doch dass die Truppe mittlerweile auch Niederlagen verkraften kann, zeigte sich in der dritten Partie gegen den SV Düdenbüttel. Von Anfang an war man hellwach und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beim Stande von 8:10 drohte der Satzverlust, doch durch tolle Abwehraktionen und Rückschläge konnten die Grün-Schwarzen den ersten Satz noch zu ihren Gunsten entscheiden (13:11). Und dieser gab der jungen Truppe so viel Aufwind, dass sie im zweiten Spielabschnitt von Anfang an den Satz dominierte. Schnell führte man mit 4:1 Punkten, konnte diesen Vorsprung über die Zielgeraden retten.

Nach zuletzt 2:14 Punkten war dieses schon ein großer Erfolg. Doch die TSV-Jungs wollten mehr und ließen sich auch vom TSV Abbenseth nicht mehr aufhalten. Mit 11:9 und 11:6 gewann man auch diese Partie und konnte sich über insgesamt 16:16 Punkte freuen.

Trainer Marco Bartsch war deshalb auch mehr als zufrieden: „Mit vielen Zweifeln sind wir zum ersten Male in eine U12-Saison gegangen. Der Saisonverlauf war mit 8:0 / 0:8 / 2:6 und 6:2 Punkten schon etwas kurios. Wir wurden in jedem Spiel bis zum Maximum gefordert, deshalb sind wir froh, dass wir uns für diesen Weg entschieden haben. Die Jungs haben sich richtig gut verkauft, auch an den Spieltagen, wo die Punkteausbeute nicht optimal verlief. Nach den erfolgreichen letzten 2 Jahren war es mir wichtig zu beobachten, wie das Team mit vermehrten Niederlagen umgehen kann. Diese Aufgabe hat sie mit Bravour gemeistert und darauf bin in unheimlich stolz“.

Abwarten muss man jetzt, welchen Endplatz man belegt. Die TSV-Boys haben schon alle Spiele absolviert, obwohl noch ein Spieltag ansteht. Momentan steht man auf dem vierten Tabellenplatz, welcher für die Qualifikation für die Landesmeisterschaften reichen könnte, kann aber noch vom MTV Wangersen abgefangen werden, der aus den letzten 4 Spielen 2 Siege braucht. Da alle Spieler noch in der Hallensaison 2022/2023 (!!!) in dieser Altersklasse spielen können, wird auf eine Teilnahme an der LM verzichtet. Dieses Unterfangen bewahrt man sich für die Feldsaison auf, wenn man Gastgeber der Meisterschaften ist.

Möchten jetzt auch in der Spielklasse der männlichen U10 für Furore sorgen. Die männliche U12 vom TSV Essel.

Doch viel Zeit zum Ausruhen bleibt der Essler-Crew nicht. Gleich 4 Spieltage in den nächsten 6 Wochen, in ihrer Altersklasse der männlichen U10, warten auf die Truppe. Der Start ist mit 6:0 Punkten im letzten Jahr gelungen, jetzt möchte man versuchen, den Bezirksmeistertitel aus der Feldsaison zu verteidigen, bevor am 21.03.2020 das Saisonhighlight mit der Austragung der Niedersachsenmeisterschaften in Sporthalle Kutenholz ansteht.

Folgende Spieler waren dabei: Mika Bartsch, Tim Schomaker, Bennet Jahr, Hennes Pape, Finn Dede, Paul Nitt.

Weibliche U12 wird Staffelsieger

Mit zwei weiteren Siegen gegen den MTV Wangersen II (11:1/11:8) und gegen den TV Jahn Schneverdingen II (11:1/11:3) sicherte sich die weibliche U12 des TSV Essel am vergangenen Samstag den Staffelsieg in der Kreisliga Südost.

12 Siege und 2 Unentschieden fuhren die Mädels um Trainerin Kathrin Bartsch in der Punktspielrunde ein und qualifizierten sich damit für die Bezirksmeisterschaften am 25.01.2020 in Hammah. Und diese werden für die Truppe die erste große Generalprobe in dieser Hallensaison sein. Mit dem TV Jahn Schneverdingen I, dem MTSV Selsingen I und dem MTV Wangersen I hat man sehr starke Konkurrenz, wenn es darum geht, einen Medaillenplatz und damit die Qualifikation für die Landesmeisterschaften zu ergattern.

Trotzdem ist man im TSV-Lager vorsichtig optimistisch. „Das war nach der Weihnachtspause ein guter Auftakt ins Jahr 2020, die Mannschaft hat das ohne große Probleme gelöst. Für uns war es nur wichtig zu spielen, um so langsam wieder in Tritt zu kommen. Die Staffelmeisterschaft nützt uns sehr wenig, die Hallensaison fängt jetzt erst so richtig an. Deshalb werden wir in den nächsten Wochen das Trainingspensum auf 2x die Woche anziehen, damit wir gut gerüstet zur Bezirksmeisterschaft fahren. Klar ist, dass wir eine Medaille gewinnen wollen, um die Qualifikation für die Niedersachsenmeisterschaft zu schaffen. Das wird kein leichtes Unterfangen, dennoch fahren wir ohne Angst und mit ganz viel Selbstbewusstsein nach Hammah“, so Trainerin Kathrin Bartsch.

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: Lina Schomaker, Amelie Tamm, Alina Wohlgemuth, Lucy Güldenhaupt, Sophie Seba, Mara Bartsch, Sarah Bardenhagen, Valea Meyn.

2. Herren

Trikots überreicht – Düwer Holzbau übergibt neue Mannschaftskleidung

Die zweite Mannschaft des TSV Essel wurde dank der großzügigen Spende der Firma Düwer Holzbau aus Bargstedt mit neuen Trikots ausgestattet.

Den Vorsitzenden Lars Dausel freut es besonders, dass sich immer wieder Gönner und Sponsoren finden, die den Verein finanziell unterstützen und somit gute Voraussetzungen für eine sportliche Zukunft schaffen.

Die Kreisliga Mannschaft bedankt sich ganz herzlich beim Geschäftsführer Hannes Düwer für die Zuwendung und hofft, dass in den tollen Trikots auch die sportlichen Ziele der neuen Saison erreicht werden.

Stehend v.l.: Hannes Neumann, Michael Steffens, Jan Schomacker, Jonas Steffens, Dirk Lüders, Trainer Hannes Düwer
Sitzend v.l.: Nikolai Behrens, Hendrik Lüders, Oliver Süß, Benjamin Pos, Dennis Hink
Es fehlt: Eike Burfeind

Frohe Weihnachten

Der TSV Essel wünscht euch allen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr 2020. Der Vorstand des TSV möchte sich an dieser Stelle bei allen Helfern bedanken, die dafür Sorge tragen, dass es in unserem Verein so gut funktioniert.

Wir bedanken uns bei allen Trainern und Betreuern, bei Eltern und allen Helfern, die viel Zeit in unsere Jugendmannschaften stecken. Der Erfolg hat sich schon längst eingestellt und wir sind stolz auf die Leistungen, die hier schon bis heute erzielt werden konnten.

Auch die Mannschaften im Erwachsenenbereich sind in ihren Ligen ganz oben mit dabei. Die 1. Damenmannschaft mischt in der 2. Bundesliga ganz oben mit und darf noch vom Aufstieg in die 1. Bundesliga träumen. Wichtig ist, dass alle stets mit Spaß am Sport dabei sind. Wenn dann auch noch die Rahmenbedingungen stimmen, dann ist der Erfolg nicht weit weg. Also, macht alle weiter so.

Nun genießen wir aber erst einmal ein paar schöne und besinnliche Tage mit der Familie und genießen die erholsame Zeit. Vielen Dank euch allen, bleibt gesund und munter!!!