Alle Beiträge von Marco Bartsch

Männliche U12: 6:2 Punkte zum Saisonabschluss

3 Siege, 1 Niederlage, so lautete die Bilanz der männlichen U12 bei ihrem letzten Spieltag in dieser Altersklasse. Und mit diesen 6:2 Punkten schaffte man es, mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 16:16 Punkten, die Saison abzuschließen.

Problemlos verlief der Auftakt gegen den MTV Wangersen II, den man sicher mit 11:2 und 11:5 bezwang. Wesentlich schlechter verlief es dagegen gegen den DM-Teilnehmer der Feldsaison MTV Wangersen I. Zwar versuchte die Mannschaft von Trainer Marco Bartsch alles, letztendlich entschieden aber die Kräfteverhältnisse diese einseitige Partie (5:11/2:11). Doch dass die Truppe mittlerweile auch Niederlagen verkraften kann, zeigte sich in der dritten Partie gegen den SV Düdenbüttel. Von Anfang an war man hellwach und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beim Stande von 8:10 drohte der Satzverlust, doch durch tolle Abwehraktionen und Rückschläge konnten die Grün-Schwarzen den ersten Satz noch zu ihren Gunsten entscheiden (13:11). Und dieser gab der jungen Truppe so viel Aufwind, dass sie im zweiten Spielabschnitt von Anfang an den Satz dominierte. Schnell führte man mit 4:1 Punkten, konnte diesen Vorsprung über die Zielgeraden retten.

Nach zuletzt 2:14 Punkten war dieses schon ein großer Erfolg. Doch die TSV-Jungs wollten mehr und ließen sich auch vom TSV Abbenseth nicht mehr aufhalten. Mit 11:9 und 11:6 gewann man auch diese Partie und konnte sich über insgesamt 16:16 Punkte freuen.

Trainer Marco Bartsch war deshalb auch mehr als zufrieden: „Mit vielen Zweifeln sind wir zum ersten Male in eine U12-Saison gegangen. Der Saisonverlauf war mit 8:0 / 0:8 / 2:6 und 6:2 Punkten schon etwas kurios. Wir wurden in jedem Spiel bis zum Maximum gefordert, deshalb sind wir froh, dass wir uns für diesen Weg entschieden haben. Die Jungs haben sich richtig gut verkauft, auch an den Spieltagen, wo die Punkteausbeute nicht optimal verlief. Nach den erfolgreichen letzten 2 Jahren war es mir wichtig zu beobachten, wie das Team mit vermehrten Niederlagen umgehen kann. Diese Aufgabe hat sie mit Bravour gemeistert und darauf bin in unheimlich stolz“.

Abwarten muss man jetzt, welchen Endplatz man belegt. Die TSV-Boys haben schon alle Spiele absolviert, obwohl noch ein Spieltag ansteht. Momentan steht man auf dem vierten Tabellenplatz, welcher für die Qualifikation für die Landesmeisterschaften reichen könnte, kann aber noch vom MTV Wangersen abgefangen werden, der aus den letzten 4 Spielen 2 Siege braucht. Da alle Spieler noch in der Hallensaison 2022/2023 (!!!) in dieser Altersklasse spielen können, wird auf eine Teilnahme an der LM verzichtet. Dieses Unterfangen bewahrt man sich für die Feldsaison auf, wenn man Gastgeber der Meisterschaften ist.

Möchten jetzt auch in der Spielklasse der männlichen U10 für Furore sorgen. Die männliche U12 vom TSV Essel.

Doch viel Zeit zum Ausruhen bleibt der Essler-Crew nicht. Gleich 4 Spieltage in den nächsten 6 Wochen, in ihrer Altersklasse der männlichen U10, warten auf die Truppe. Der Start ist mit 6:0 Punkten im letzten Jahr gelungen, jetzt möchte man versuchen, den Bezirksmeistertitel aus der Feldsaison zu verteidigen, bevor am 21.03.2020 das Saisonhighlight mit der Austragung der Niedersachsenmeisterschaften in Sporthalle Kutenholz ansteht.

Folgende Spieler waren dabei: Mika Bartsch, Tim Schomaker, Bennet Jahr, Hennes Pape, Finn Dede, Paul Nitt.

Weibliche U12 wird Staffelsieger

Mit zwei weiteren Siegen gegen den MTV Wangersen II (11:1/11:8) und gegen den TV Jahn Schneverdingen II (11:1/11:3) sicherte sich die weibliche U12 des TSV Essel am vergangenen Samstag den Staffelsieg in der Kreisliga Südost.

12 Siege und 2 Unentschieden fuhren die Mädels um Trainerin Kathrin Bartsch in der Punktspielrunde ein und qualifizierten sich damit für die Bezirksmeisterschaften am 25.01.2020 in Hammah. Und diese werden für die Truppe die erste große Generalprobe in dieser Hallensaison sein. Mit dem TV Jahn Schneverdingen I, dem MTSV Selsingen I und dem MTV Wangersen I hat man sehr starke Konkurrenz, wenn es darum geht, einen Medaillenplatz und damit die Qualifikation für die Landesmeisterschaften zu ergattern.

Trotzdem ist man im TSV-Lager vorsichtig optimistisch. „Das war nach der Weihnachtspause ein guter Auftakt ins Jahr 2020, die Mannschaft hat das ohne große Probleme gelöst. Für uns war es nur wichtig zu spielen, um so langsam wieder in Tritt zu kommen. Die Staffelmeisterschaft nützt uns sehr wenig, die Hallensaison fängt jetzt erst so richtig an. Deshalb werden wir in den nächsten Wochen das Trainingspensum auf 2x die Woche anziehen, damit wir gut gerüstet zur Bezirksmeisterschaft fahren. Klar ist, dass wir eine Medaille gewinnen wollen, um die Qualifikation für die Niedersachsenmeisterschaft zu schaffen. Das wird kein leichtes Unterfangen, dennoch fahren wir ohne Angst und mit ganz viel Selbstbewusstsein nach Hammah“, so Trainerin Kathrin Bartsch.

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: Lina Schomaker, Amelie Tamm, Alina Wohlgemuth, Lucy Güldenhaupt, Sophie Seba, Mara Bartsch, Sarah Bardenhagen, Valea Meyn.

Weibliche U12 verteidigt Tabellenspitze

Souverän und ohne große Probleme verteidigte die weibliche U12 beim Spieltag in Schneverdingen ihre Tabellenspitze und qualifizierte sich bereits jetzt für die Bezirksmeisterschaften am 25.01.2020 in Hammah.

Nachdem man schon am ersten Spieltag eine weiße Weste mit 8:0 Punkten und 8:0 Sätzen behielt, setzten die jungen Girls ihren Siegeszug fort. Hintereinander gewann man gegen den TV Jahn Schneverdingen II (11:3/11:7), MTV Wangersen II (11:4/11:7) und TSV Bardowick (11:4/11:7) und erhielt dadurch eine glänzende Ausgangsposition auf die Staffelmeisterschaft. Diese wird in der nächsten Woche entschieden, wenn es zu den Topduellen gegen den MTV Wangersen I und den TV Jahn Schneverdingen I kommt. Trainerin Kathrin Bartsch zeigte sich nach dem Spieltag zufrieden: „Das war eine solide Leistung von der Mannschaft, die jede Begegnung hoch konzentriert anging. Nächste Woche werden wir mit Sicherheit anders gefordert werden und darauf freuen wir uns sehr. Stück für Stück kommen wir unsere Bestleistung näher und natürlich wollen wir jetzt auch die Staffelmeisterschaft erringen.“

Männliche U12: 2:6 Punkte am dritten Spieltag

Sie wollten es besser machen als am letzten Spieltag, wo die männliche U12 vom TSV Essel mit einer Ausbeute von 0:8 Punkten die Heimreise antrat. Und dieses Vorhaben setzten die Jungs von Trainer Marco Bartsch um, indem sie sich schon im ersten Spiel gegen den TV Jahn Walsrode mit 11:5 und 11:6 für die Hinspielniederlage revanchierten.

Auch wenn man in den anderen Spielen alles versuchte, um noch mehr Spiele zu gewinnen, musste man alsbald anerkennen, dass die Gegner vom MTV Oldendorf/Celle 1 und TSV Bardowick eine Nummer zu groß erschienen. Zwar hielt man in allen Partien mit, konnte den Gegner aber selten in Bedrängnis bringen. So waren die 0:2 Niederlagen vorprogrammiert. Wesentlich besser machten es die Geestländer gegen den MTV Oldendorf/Celle II. Zwar lag man von Anfang an zurück, konnte aber das Spiel beim Stande von 9:9 ausgleichen. Mit etwas mehr Cleverness wäre hier der Satzgewinn möglich gewesen, so verlor man unglücklich mit 10:12 Punkten. Den zweiten Satz hingegen verschlief man komplett und lief immer einem Rückstand hinterher, den man nicht mehr neutralisieren konnte.

So standen am Ende des Spieltages 2:6 Punkte auf der Habenseite. Trainer Marco Bartsch nahm die Niederlagen dennoch gelassen hin. „Wir wollten mit aller Macht ein Spiel gewinnen, dieses ist den Jungs gelungen. Phasenweise haben sie wesentlich besser gespielt als am letzten Spieltag. Spielaufbau und Rückschlag waren deutlich effektiver. Dennoch hätten wir gerade im läuferischen Bereich eine Schippe drauflegen können, damit war ich heute nicht immer einverstanden und daran werden wir im neuen Jahr arbeiten.“

Die Jungs werden ab sofort eine knapp 4-wöchige Trainingspause einlegen, um mit neuer Motivation und neuem Ehrgeiz an die schweren Aufgaben im Jahre 2020 heranzugehen.

Folgende Spieler waren dabei: Mika Bartsch, Tim Schomaker, Bennet Jahr, Hennes Pape, Finn Dede, Mathis Tietjen.

1. Frauen holt 2:2 Punkte

LANDKREIS. In der 2. Faustball-Bundesliga der Frauen ist kein Team mehr ungeschlagen. In Himmelpforten standen die Duelle der drei ungeschlagenen Mannschaften SV Düdenbüttel I, TSV Essel und TSV Wiemersdorf an. Die Spitzenteams nahmen sich Punkte ab.

Das Derby in Himmelpforten zwischen Düdenbüttel und Essel war ein echtes Spitzenspiel, das auch alle Erwartungen erfüllte. Beide Teams schenkten sich wenig. Es entwickelte sich ein spannendes und ausgeglichenes Duell. Zwar ging Düdenbüttel durch ein knappes 11:9 in Führung, Essel schlug aber mit zwei Satzgewinnen zurück (11:3, 11:7). Satz vier wurde vom SVD dominiert (11:5). Es ging in den fünften und siegbringenden Satz. Dieser wurde überraschend klar von Essel mit 11:3 gewonnen. „Wir haben sehr gut agiert“, erklärte TSV-Betreuer Thomas Steffens. Auf der anderen Seite war Abwehrspielerin Franziska Eckhoff enttäuscht: „Wir haben zu wenig gepunktet, deshalb sind die Zähler futsch.“

Spielte im ersten Spiel gegen den SV Düdenbüttel überragend: Schlagfrau Hanna Steffens.

Der TSV Essel enttäuschte nach diesem gefeierten Erfolg. Im Treffen mit Wiemersdorf führte der TSV nach einem 11:7, stellte dann aber sein bis dahin erfolgreiches Spiel ein. Folglich gingen die nächsten drei Abschnitte mit 11:8, 11:7 und 11:8 an die Holsteinerinnen über. „Die Niederlage ist für mich nicht nachvollziehbar“, ärgerte sich TSV-Betreuer Thomas Steffens.

Fand im Spiel gegen den TSV Wiemersdorf deutliche Worte: Betreuer Thomas Steffens mit seinem Team.

Nächste Spiele: Sonntag, 8. Dezember, 11 Uhr in Kutenholz: Essel, Hagenah und Schülp; in Wiemersdorf: Düdenbüttel II, Wiemersdorf und Güstrow.

Bericht Stader Tageblatt vom 03.12.2019 / Autor: Wolfgang Bartsch