Alle Beiträge von Marco Bartsch

Männliche U10: Ungeschlagen zum Titel

Die männliche U10 vom TSV Essel bleibt weiterhin das Maß aller Dinge in ihrer Altersklasse. Auch am letzten Spieltag ließen sich die Geestländer nicht aufhalten, behielten ihre weiße Weste und wurden damit ungeschlagener Bezirksmeister. Damit verteidigte man den in der Feldsaison gewonnen Titel. Und dieses geschah mit einer imposanten Leistung. Gleich alle 16 Spiele konnte man für sich entscheiden, erspielte sich dabei ein Ballverhältnis von 505:248 (!!!!) Punkten.

Dementsprechend groß war die Freude im TSV-Lager, denn auch die letzten Spiele gegen den TV Jahn Walsrode I (30:14) und TV Jahn Walsorde II (38:14) konnten gewonnen werden. Damit schraubte man das Punktekonto auf 32:0 Punkte hoch und nahm die Goldmedaille bei der Siegerehrung stolz entgegen.

Doch trotz des Erfolges gibt es für die TSV-Youngsters kein Ausruhen, denn schon in zwei Wochen stehen die Niedersachsenmeisterschaften in der heimischen Sporthalle in Kutenholz an. Ein echter Gradmesser für die TSV-Truppe mit überwiegend starken Mannschaften. Dass man als Bezirksmeister Lüneburg zum erweiterten Favoritenkreis gehört, wird man nicht leugnen können, doch als Topfavorit auf die Goldmedaille sieht man sich auch nicht. Die Vorrunde zu überstehen, ist deshalb das erste erklärte Ziel. Dass dieses kein leichtes Unterfangen wird, dafür sorgen schon die Mannschaften vom Ahlhorner SV, TV Brettorf, TV Wardenburg und MTV Wangersen.

„Wir müssen auf der Hut sein“, fordert Trainer Marco Bartsch schon jetzt von seinem Team. Die letzten 14 Tage werden noch einmal intensiv genutzt, um die Schwachstellen zu minimieren. Gleichzeitig weiß der Coach aber auch um die Stärken von seiner Truppe. Mannschaftliche Geschlossenheit, gepaart mit viel Kampfkraft und Spielwitz sollen genutzt werden, um einen Medaillenplatz zu erreichen.

„Ich erwarte eine ausgeglichene Meisterschaft mit spielstarken Teams. Wir müssen an das oberste Leistungslimit herankommen, um mithalten zu können. Die Euphorie mit dem Gewinn des Bezirksmeistertitels nehmen wir gerne mit, verschafft uns aber leider für die Landesmeisterschaft keinen Vorteil. Der Kampf wird von vorne losgehen und wir wollen dabei eine richtig gute Rolle spielen. Wir freuen uns alle sehr, vor heimischem Publikum zu spielen und wollen unsere bestmögliche Leistung  abrufen“, so der Coach.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz: Tim Schomaker, Bennet Jahr, Paul Nitt, Hennes Pape, Mika Bartsch, Mathis Tietjen, Finn Dede, Flyn Brunkhorst, Lukas-Alexander Sievers.

Weibliche U12 wird Vize-Niedersachsenmeister

Die weibliche U12 des TSV Essel setzte bei der Niedersachsenmeisterschaft in Ahlerstedt  zu einem wahren Höhenflug an und gewann am Ende die Silbermedaille. Und dieser Erfolg kann durchaus als eine große Überraschung angesehen werden, denn 2 Wochen zuvor belegte die Truppe von Trainerin Kathrin Bartsch  nur den 3. Platz bei der Bezirksmeisterschaft und ging deswegen als Außenseiter in die Titelkämpfe.

Doch mit dieser Rolle konnten die TSV-Girls hervorragend leben und spielten von Anfang an Faustball am allerhöchsten Limit. Gleich zu Beginn setzte es einen 12:10/11:7 Erfolg gegen den Bezirksmeister vom MTV Wangersen. Dieser Erfolg war so nicht unbedingt eingeplant und gab der Truppe enormes Selbstbewusstsein. Denn auch gegen den amtierenden Deutschen Meister TV Brettorf spielten die Esslerinnen spektakulär auf und ließen sich auch durch eine 7:11 Satzniederlage im ersten Durchgang nicht aus der Ruhe bringen. Mit 11:7 holte man sich den 2. Satz und stieß das Tor zum Halbfinale meilenweit auf. Gegner war der MTV Diepenau, der zuvor mit einem Unentschieden gegen den TV Brettorf auf sich aufmerksam machte. Doch die Geestländerinnen ließen keinen Zweifel am Spielausgang aufkommen und siegten deutlich mit 11:3 und 11:3. Dadurch wurde man mit 5:1 Punkten Gruppenerster und stand im Halbfinale gegen den TV Jahn Schneverdingen.

Und mit den Heideschnucken hatte man noch eine kleine Rechnung  offen, denn unglücklich verlor man das Halbfinale auf der Bezirksmeisterschaft mit 1:2 Sätzen. „Locker bleiben, Faustball spielen und Spaß haben“, lautete das Motto und die TSV-Fünf hielt sich an die Vorgaben. In überzeugender Manier gewann man Satz 1 mit 11:6 und hatte im zweiten Satz beim Stande von 10:7 schon 3 Matchbälle für den Einzug ins Finale. Doch die Heiderinnen wehrten sich und glichen beim Stande von 10:10 Punkten aus. Trainer Marco Bartsch nahm noch einmal eine Auszeit und versuchte sein Team zu erreichen „Wir lassen uns die große Chance jetzt nicht nehmen“, schwor er die Mannschaft auf die kommenden Ballwechsel ein. Die letzten Körner wurden noch einmal aktiviert und um jeden Ball gekämpft. Minutenlange Ballwechsel entstanden jetzt und das Glück war diesmal auf der Seite vom TSV Essel. Mit 12:10 gewann man den zweiten Satz und stand damit im Finale. Der Jubel auf der Essler Seite kannte keine Grenzen mehr.

Finalgegner war der ruhmreiche Ahlhorner SV. Doch bevor es zu diesem Finale kam, wurden die Nerven der Spielerinnen bis auf das äußerste strapaziert. Ganze 3 ¾ Stunden musste man zwischen Ende Halbfinale und Anpfiff Finale warten. Schuld war ein unglaubliches Spiel um Platz 3 zwischen dem MTV Wangersen und TV Jahn Schneverdingen (10:12/15:13/15:14), welches um 17:27 Uhr angepfiffen wurde und um 19:12 Uhr beendet war. Reine Spielzeit 105 Minuten!!!!!!

So war es schon 19:20 Uhr als der Anpfiff vom Finale gegen den haushohen Favoriten aus Ahlhorn endlich erfolgte. Doch die lange Pause tat der TSV-Crew nicht gut, denn nur schwer fand man in das Spiel hinein, zu überlegen agierten die Randoldenburger und gewannen Satz 1 mit 11:6. „So verabschieden wir uns nicht“, war der einheitliche Tenor von Mannschaft und Trainer und das letzte Mal mobilisierte man alle verfügbaren Kräfte. Die Abwehr stand bombensicher und der Angriff spielte druckvoll auf. Zur Überraschung aller gewann man den zweiten Satz mit 11:8 und der Favorit wankte gewaltig. Doch gefallen ist er letztendlich nicht, denn die Kräfte der Esslerinnen ließen erkennbar nach und die Ahlhornerinnen spielten jetzt ihre ganze Klasse aus. Mit 6:11 unterlag man im Endeffekt verdient und durfte sich Vize-Niedersachsenmeister nennen. Auch wenn die Truppe enttäuscht über die Finalniederlage war, hat sie die Vereinsfarben vom TSV Essel blendend vertreten.

Die Freude über den Gewinn der Silbermedaille war bei der weiblichen U12 riesengroß.

Trainerin Kathrin Bartsch war nach der Siegerehrung immer noch überwältigt von der Leistung ihrer Schützlinge. „ Es war ein langer Tag, für Jugendfaustball zu lang. Wenn Meisterschaften bei den Kindern um 10.00 Uhr anfangen und erst um 20.20 Uhr beendet sind, läuft irgendetwas falsch im System. Hier sollten die Verantwortlichen reagieren. Meine Truppe hat heute 11 Sätze am äußersten Limit gespielt, eine Leistung die mich schwer beeindruckt hat. Vor allen Dingen die Tatsache, dass wir auch zur späteren Stunden noch mental voll da waren, imponierte mir. Vor Beginn der Spiele hätte wohl keiner der Experten damit gerechnet, dass wir so weit kommen. Doch die Mannschaft spielte sich in einen wahren Spielrausch. Wir sind überwältigt und freuen uns riesig über diesen Erfolg, der durch Teamzusammenhalt, Kampfkraft, Einsatzwille und toller Trainingsarbeit entstanden ist“.

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: Lina Schomaker, Alina Wohlgemuth, Lucy Güldenhaupt, Sophie Seba, Mara Bartsch, Sarah Bardenhagen, Valea Meyn.

Männliche U10 weiterhin ungeschlagen

Die Jungs des TSV Essel bleiben weiterhin das Maß aller Dinge in der Bezirksliga Lüneburg der männlichen U10. Nachdem man vor 2 Wochen mit 8:0 Punkten die Heimreise aus Hermannsburg antrat, blieb man auch beim Heimspieltag ungeschlagen und feierte 3 souveräne Siege. Wichtig war vor allen Dingen der Sieg gegen den Tabellenzweiten vom MTV Wangersen 1.

Schon gleich zum Auftakt legten die Grün-Schwarzen einen konzentrierten Auftritt hin. Schnell führte man gegen den SV Armstorf mit 8:1 Punkten. Über eine 17:7 Halbzeitführung gelang am Ende ein 32:15 Sieg. Ganz anders war man dagegen im zweiten Spiel gefordert. Gegner war der Kreisrivale vom MTV Wangersen 1, die nur 2 Punkte hinter dem Geestlandclub platziert waren. Und dieses Spitzenspiel hielt, was es zuvor versprochen hatte. Es entwickelte sich von Anfang an eine rasante Partie zwischen zwei gleichstarken Mannschaften. Und hier mussten die TSVer Schwerstarbeit leisten, um den Vorsprung in der Tabelle auszubauen. Zwar konnte die TSV-Boys schnell mit 6:3 Punkten in Führung gehen, doch schon beim Stande von 7:7 musste man den Ausgleich wieder hinnehmen. Erst zwei Minuten vor der Halbzeit konnte sich der TSV Essel wieder mit 3 Punkten absetzten und führte so beim Seitenwechsel mit 15:12 Punkten. Nach der Halbzeit konnte man den TSV-Express jedoch nicht mehr aufhalten. Punkt für Punkt erzielten die kleinen „TSV-Roboter“ und zogen auf 27:15 Punkten davon. Letztendlich ohne große Probleme gewann man mit 31:19 Punkten und baute den Vorsprung in der Tabelle auf 4 Punkte aus. Ungefährdet danach der 34:23 Sieg gegen den MTV Wangersen 2.

Mit 20:0 Punkten steht man nun alleine an der Tabellenspitze und geht als der große Titelfavorit in die letzten 2 Spieltage. Trainer Marco Bartsch war dementsprechend zufrieden: „Großes Lob an die 9 Jungs, die das heute toll gemeistert haben. Gerade der Auftritt in der zweiten Halbzeit gegen den MTV Wangersen 1 hat mir imponiert und gezeigt, dass wir auf einem guten Wege sind unsere Bestform zu erreichen. Schön auch, dass der Kader jetzt auch in der Breite richtig gut aufgestellt ist. Die Favoritenrolle nehmen wir jetzt gerne an und wollen die weiße Weste auch in zwei Wochen in Bardowick behalten“.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz: Tim Schomaker, Bennet Jahr, Paul Nitt, Hennes Pape, Mika Bartsch, Mathis Tietjen, Finn Dede, Flyn Brunkhorst, Lucas-Alexander Sievers.

Ungeschlagener Tabellenführer: die männliche U10 vom TSV Essel

Männliche U12: 6:2 Punkte zum Saisonabschluss

3 Siege, 1 Niederlage, so lautete die Bilanz der männlichen U12 bei ihrem letzten Spieltag in dieser Altersklasse. Und mit diesen 6:2 Punkten schaffte man es, mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 16:16 Punkten, die Saison abzuschließen.

Problemlos verlief der Auftakt gegen den MTV Wangersen II, den man sicher mit 11:2 und 11:5 bezwang. Wesentlich schlechter verlief es dagegen gegen den DM-Teilnehmer der Feldsaison MTV Wangersen I. Zwar versuchte die Mannschaft von Trainer Marco Bartsch alles, letztendlich entschieden aber die Kräfteverhältnisse diese einseitige Partie (5:11/2:11). Doch dass die Truppe mittlerweile auch Niederlagen verkraften kann, zeigte sich in der dritten Partie gegen den SV Düdenbüttel. Von Anfang an war man hellwach und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beim Stande von 8:10 drohte der Satzverlust, doch durch tolle Abwehraktionen und Rückschläge konnten die Grün-Schwarzen den ersten Satz noch zu ihren Gunsten entscheiden (13:11). Und dieser gab der jungen Truppe so viel Aufwind, dass sie im zweiten Spielabschnitt von Anfang an den Satz dominierte. Schnell führte man mit 4:1 Punkten, konnte diesen Vorsprung über die Zielgeraden retten.

Nach zuletzt 2:14 Punkten war dieses schon ein großer Erfolg. Doch die TSV-Jungs wollten mehr und ließen sich auch vom TSV Abbenseth nicht mehr aufhalten. Mit 11:9 und 11:6 gewann man auch diese Partie und konnte sich über insgesamt 16:16 Punkte freuen.

Trainer Marco Bartsch war deshalb auch mehr als zufrieden: „Mit vielen Zweifeln sind wir zum ersten Male in eine U12-Saison gegangen. Der Saisonverlauf war mit 8:0 / 0:8 / 2:6 und 6:2 Punkten schon etwas kurios. Wir wurden in jedem Spiel bis zum Maximum gefordert, deshalb sind wir froh, dass wir uns für diesen Weg entschieden haben. Die Jungs haben sich richtig gut verkauft, auch an den Spieltagen, wo die Punkteausbeute nicht optimal verlief. Nach den erfolgreichen letzten 2 Jahren war es mir wichtig zu beobachten, wie das Team mit vermehrten Niederlagen umgehen kann. Diese Aufgabe hat sie mit Bravour gemeistert und darauf bin in unheimlich stolz“.

Abwarten muss man jetzt, welchen Endplatz man belegt. Die TSV-Boys haben schon alle Spiele absolviert, obwohl noch ein Spieltag ansteht. Momentan steht man auf dem vierten Tabellenplatz, welcher für die Qualifikation für die Landesmeisterschaften reichen könnte, kann aber noch vom MTV Wangersen abgefangen werden, der aus den letzten 4 Spielen 2 Siege braucht. Da alle Spieler noch in der Hallensaison 2022/2023 (!!!) in dieser Altersklasse spielen können, wird auf eine Teilnahme an der LM verzichtet. Dieses Unterfangen bewahrt man sich für die Feldsaison auf, wenn man Gastgeber der Meisterschaften ist.

Möchten jetzt auch in der Spielklasse der männlichen U10 für Furore sorgen. Die männliche U12 vom TSV Essel.

Doch viel Zeit zum Ausruhen bleibt der Essler-Crew nicht. Gleich 4 Spieltage in den nächsten 6 Wochen, in ihrer Altersklasse der männlichen U10, warten auf die Truppe. Der Start ist mit 6:0 Punkten im letzten Jahr gelungen, jetzt möchte man versuchen, den Bezirksmeistertitel aus der Feldsaison zu verteidigen, bevor am 21.03.2020 das Saisonhighlight mit der Austragung der Niedersachsenmeisterschaften in Sporthalle Kutenholz ansteht.

Folgende Spieler waren dabei: Mika Bartsch, Tim Schomaker, Bennet Jahr, Hennes Pape, Finn Dede, Paul Nitt.

Weibliche U12 wird Staffelsieger

Mit zwei weiteren Siegen gegen den MTV Wangersen II (11:1/11:8) und gegen den TV Jahn Schneverdingen II (11:1/11:3) sicherte sich die weibliche U12 des TSV Essel am vergangenen Samstag den Staffelsieg in der Kreisliga Südost.

12 Siege und 2 Unentschieden fuhren die Mädels um Trainerin Kathrin Bartsch in der Punktspielrunde ein und qualifizierten sich damit für die Bezirksmeisterschaften am 25.01.2020 in Hammah. Und diese werden für die Truppe die erste große Generalprobe in dieser Hallensaison sein. Mit dem TV Jahn Schneverdingen I, dem MTSV Selsingen I und dem MTV Wangersen I hat man sehr starke Konkurrenz, wenn es darum geht, einen Medaillenplatz und damit die Qualifikation für die Landesmeisterschaften zu ergattern.

Trotzdem ist man im TSV-Lager vorsichtig optimistisch. „Das war nach der Weihnachtspause ein guter Auftakt ins Jahr 2020, die Mannschaft hat das ohne große Probleme gelöst. Für uns war es nur wichtig zu spielen, um so langsam wieder in Tritt zu kommen. Die Staffelmeisterschaft nützt uns sehr wenig, die Hallensaison fängt jetzt erst so richtig an. Deshalb werden wir in den nächsten Wochen das Trainingspensum auf 2x die Woche anziehen, damit wir gut gerüstet zur Bezirksmeisterschaft fahren. Klar ist, dass wir eine Medaille gewinnen wollen, um die Qualifikation für die Niedersachsenmeisterschaft zu schaffen. Das wird kein leichtes Unterfangen, dennoch fahren wir ohne Angst und mit ganz viel Selbstbewusstsein nach Hammah“, so Trainerin Kathrin Bartsch.

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: Lina Schomaker, Amelie Tamm, Alina Wohlgemuth, Lucy Güldenhaupt, Sophie Seba, Mara Bartsch, Sarah Bardenhagen, Valea Meyn.