C I qualifiziert sich für die DM

Mit einem erfreulichen Ergebnis endeten die Norddeutschen Meisterschaften für die weibliche C1. Nachdem man sich sowohl bei den Bezirksmeisterschaften als auch bei den Landesmeisterschaften jeweils den Titel sichern konnte, fuhr man mit großen Erwartungen zur Norddeutschen Meisterschaft, welche am 21.7. in Wangersen stattfand.  Die Vorrunde lief jedoch alles andere als erwartet. Konnten die Mädels aus Essel das 1.Vorrundenspiel gegen Brettorf noch knapp mit 2:1 gewinnen, setzte es gegen eine kämpferische Mannschaft aus Wangersen eine glatte 2:0 Niederlage, die erstmal verdaut werden musste. Es blieb der 3.Platz in der Vorrunde, sodass zunächst die Qualifikation für das Halbfinale gespielt werden musste. Dort traf man auf die altbekannte Mannschaft aus Schneverdingen. Den Essler Mädels schien langsam bewusst zu werden, worum es ging, sodass eine deutliche Leistungssteigerung erkennbar war und sie das Spiel mit 2:0 gewinnen konnten. Im anschließenden Halbfinale traf man dann erneut auf die Nachbarmannschaft aus Wangersen. Getreu dem Motto „man verliert nie 2x gegen den gleichen Gegner auf einer Meisterschaft“ setzen sich die Mädels aus Essel mit einer konzentrierten Leistung mit 2:0 durch- der Einzug ins Finale war also perfekt. Im Finale konnte man den Mädels langsam ihre Müdigkeit ansehen- der 1.Satz ging glatt an Ahlhorn. Im 2.Satz hielten die Mädels zunächst gut mit und spielten eine ordentliche Führung heraus, konnten diese allerdings nicht bis zum Schluss aufrecht erhalten, sodass es am Ende 0:2 aus Essler Sicht hieß.  Dennoch war die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Wakendorf (Schlwesig-Holstein) am 15./16.09.2018 geschafft! Dort wollen die Mädels neu angreifen und würden sich dabei über den einen oder anderen Fan aus Essel freuen 🙂

Weibliche U10 TSV Essel wird überraschend Bezirksmeister

Mit einer kleinen Überraschung endeten am vergangenen Samstag die Bezirksmeisterschaften der weiblichen U10 in Bardowick. Nicht die favorisierten Teams aus Wangersen und Schneverdingen konnten sich den Titel des Bezirksmeisters sichern, sondern die „Youngsters“ vom TSV Essel. Zwar ist man mit dem Ziel „Qualifikation für die Landesmeisterschaft“ nach Bardowick gereist, dass man am Ende allerdings ganz oben auf dem Treppchen stand, hatten wohl nur die Daueroptimisten vorhergesehen. Und mit diesem Titel baute die Mannschaft ihre Siegesserie in dieser Feldsaison auf 22 gewonnene Partien hintereinander (!!!) aus.
Doch am Anfang sah es nicht danach aus, dass man am Ende mit der Goldmedaille die Heimreise antreten würde. Zwar gewann man gegen den SV Düdenbüttel und TSV Bardowick mit 2:0 Sätzen, die spielerische Vorstellung entsprach allerdings nicht den Wünschen von Trainerin Kathrin Bartsch. Dass die Mädels es besser können, zeigte sich dann im letzten Vorrundenspiel gegen den Geheimfavoriten aus Selsingen. Zwar hatte man im ersten Satz erhebliche Probleme mit dem Rückenwind, doch der knappe Satzgewinn mit 11:9 beflügelte das Team umso mehr. Endlich zeigte man faustballerisch die Leistung, wofür man in den letzten Wochen trainiert hatte. Mit 11:6 gewann man Durchgang 2 und sicherte sich damit den Gruppensieg. Zwei Chancen hatte man also, die ersehnte Medaille zu erringen und sich damit das Ticket für die LM am 25.08.2018 in Wangersen zu sichern. Gegner im Halbfinale war der ruhmreiche TV Jahn Schneverdingen. Zwar bezwang man diese Truppe in der Punktspielrunde recht locker, doch dieses Male stellten die Heidschnucken aus zwei Mannschaften ihr bestes Team zusammen. Doch dieses nützte auch nichts, zu stark trumpften die TSV-Spielerinnen in diesem Spiel auf. Souverän gewann man beide Sätze mit 11:6 und 11:5 und qualifizierte sich zum ersten Male für ein Endspiel. Gegner sollte hier der bis dahin ungeschlagene MTV Wangersen sein. Es entwickelte sich ein Endspiel, welches den Namen auch verdient hatte. Zwei gleichstarke Mannschaften, sicher in Annahme und Rückschlag, lieferten sich einen packenden Fight auf Augenhöhe. Den ersten Satz gewann der MTV verdient mit 11:6, den zweiten Satz holten sich die Esslerinnen mit 11:5, so dass der Entscheidungssatz her musste. Beim Stande vom 6:5 für den TSV wurden die Seiten zum letzten Male gewechselt und fortan spielten die TSV-Mädels bravourös auf. Um jeden Ball wurde gefightet und der Glaube an den Bezirksmeistertitel wuchs von Punktgewinn zu Punktgewinn. Beim Stande von 10:6 war es dann Lina Schomaker vorbehalten, den entscheidenden Rückschlag anzusetzen. Unter großem Jubel vom Trainerteam Kathrin und Marco Bartsch sowie den mitreisenden Eltern konnte man sich danach über den Gewinn der Goldmedaille freuen.


Freuen sich über den Gewinn der Goldmedaille:
Stehend von links: Kathrin Bartsch (Trainerin), Sarah Bardenhagen, Lina Schomaker, Tamina Zimmering
Kniend von links: Sophie Seba, Kimberly Wulff, Valea Meyn
Liegend: Mara Bartsch mit Maskottchen „Fritzi“.

Trainerin Kathrin Bartsch war nach dem Endspiel mehr als erfreut über den Titelgewinn: „Wir sind sehr schwer in diese BM hineingekommen, haben uns aber dann von Spiel zu Spiel gesteigert. Das Endspiel hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt, am Ende gaben Nuancen den Ausschlag für unseren Sieg. Der erste Bezirksmeistertitel ist immer etwas Besonderes, deshalb freue ich mich sehr für die Mädels, die es sich auf Grund der vergangenen Trainingsleistungen mehr als verdient haben. Ich bin unheimlich stolz auf die Truppe, welche Entwicklung sie in den vergangenen 12 Monaten genommen hat“.
Und mit diesem Titelgewinn verabschiedet sich die Mannschaft in die verdiente 5-wöchige Faustballpause, um dann am 20.07.18 die Vorbereitungen auf die Landesmeisterschaft aufzunehmen. „Die Mädels betreten bei diesen Spielen absolutes Neuland, ist es doch die erste Teilnahme an der LM. Ziele sind deshalb schwer zu prognostizieren, aber klar ist, dass wir uns auch dort von der besten Seite zeigen wollen. Wir werden gut vorbereitet sein und versuchen, das Halbfinale zu erreichen“, so Trainerin Kathrin Bartsch.

Männliche U10: TSV Essel 1 beendet die Saison auf Platz 5

Die erste Mannschaft des TSV Essel hat in der männlichen U10 bereits ihre Saison beendet. Am vergangenen Wochenende holte man insgesamt 6:6 Punkte und wird damit in der Endabrechnung auf dem 5. Platz landen. Wenn man bedenkt, dass die meisten Spieler noch 3 ½ Jahre in dieser Klasse spielen können, ist dieses als ein beachtlicher Erfolg anzusehen.
Bei hochsommerlichen Temperaturen standen am Freitag zuerst die Nachholspiele gegen den TSV Essel 2 an. Mit zwei deutlichen Siegen konnte man den vorletzten Platz verlassen und fuhr mit großem Optimismus am nächsten Tag zum Spieltag nach Düdenbüttel. Und zum ersten Male durften dabei die Youngsters das Faustballspielen bei Regen genießen. Im ersten Spiel gewann man gegen den MTV Wangersen mit 27:23 und zeigte schon hier, dass man teilweise schon richtig guten Faustball spielen kann. Das beste Spiel allerdings zeigte die Crew von Trainer Marco Bartsch dann im Spiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer aus Abbenseth. Die Verwunderung war am Anfang groß, als die Spieler feststellten, dass der Gegner schon „von oben“ schlägt und die Bälle eine andere Fahrt bei nassem Rasen aufnehmen können. ;-). Doch frühzeitig aufgeben wollte die Mannschaft nicht. Und je länger das Spiel dauerte, und dabei der Regen unaufhaltsam vom Himmel fiel, desto mehr Kämpferherz zeigte die Mannschaft. Zur Halbzeit lag man nur mit 10:14 zurück und auch im zweiten Durchgang versuchte man den Abstand nicht größer werden zu lassen. Doch je länger das Spiel dauerte, desto mehr machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar. Man verlor mit 25:31, konnte aber dennoch stolz auf die gezeigten Leistungen sein. Chancenlos hingegen war man gegen den TSV Bardowick und gegen den SV Düdenbüttel und so standen am Ende des Tages 2:6 Punkte auf dem Konto der Geestländer. Trainer Marco Bartsch war dennoch zufrieden: „Wir haben das 4 Spiele richtig klasse gemacht. Die beiden deutlichen Niederlagen zum Schluss schmerzen etwas, weil wir uns hier nicht von der besten Seite gezeigt haben. 6 Spiele über 20 Minuten innerhalb von 18 Stunden, dazu der Dauerregen waren Neuland für meine Jungs, deshalb ist es auch verständlich, dass zum Schluss die Konzentration und die Kräfte nachließen. Die Jungs können mehr als zufrieden sein mit den gezeigten Leistungen. Wir haben jede Menge Erfahrungen sammeln können und hoffen, dass wir diese bei den Spieltagen der Mixed U8 umsetzen können.“

Es spielten: Mika Bartsch, Tim Schomaker, Bennet Jahr, Paul Nitt, Hennes Pape und Finn Dede. Trainer: Marco Bartsch.