Home
  • Photo Title 1
  • Photo Title 2
  • Photo Title 3
  • Photo Title 4
  • Photo Title 5
Heimspieltage

Heimspieltage

Termine:
Zur Zeit sind keine Einträge vorhanden!
Informationen

Danke, Heino!!!

Die Deutschen Meisterschaften sollen nicht nur fĂŒr die Altersklassenmannschaft des TSV Essel ein Gewinn sein, sondern auch fĂŒr 18 Kinder im Alter von 6-9 Jahren. AnlĂ€sslich der Austragung der DM ist es den Verantwortlichen des TSV Essel gelungen, mit der Firma Tank&Becker Bauunternehmung einen Sponsor zu gewinnen, der die jĂŒngsten Faustballer des Geestlandclubs mit neuen Trikots und Sweat-Shirts versorgte. So freuen sich 18 Kinder ĂŒber die neue SportausrĂŒstung und wollen diese bei der anstehenden DM als Einlaufkinder prĂ€sentieren.

 

Sportchef und Trainer der „Kleinen“ Marco Bartsch zeigte sich von diesem Deal begeistert. „Bei allem,  was wir in den letzten Jahren ausrichteten, dĂŒrfen wir die Basis nicht vergessen. Dieses ist und bleibt unsere Jugendarbeit. Innerhalb von 14 Monaten konnten wir 18 junge Nachwuchssportler fĂŒr den Faustballsport gewinnen. Die Freude bei den Kindern und dem Vorstand ist riesengroß, dass wir unseren langjĂ€hrigen Sponsor, die Firma Tank&Becker Bauunternehmung, von diesem Projekt der Jugendarbeit ĂŒberzeugen konnten“.

Besonderer Dank gilt dabei unserem langjĂ€hrigen Sportwart und Spieler Heino „Tiger“ Schomacker, der als Prokurist der Firma Tank&Becker Bauunternehmung dieses Sponsoring ermöglicht hat.

 

Aktualisiert (Samstag, den 24. Februar 2018 um 13:53 Uhr)

 

Die weibliche U10 des TSV Essel sorgte bei der Bezirksmeisterschaft am Samstag, den 10.02.2018 fĂŒr eine faustdicke Überraschung. Völlig unerwartet sicherte man sich bei der Bezirksmeisterschaft in Kutenholz/Essel die Bronzemedaille und qualifizierte sich damit fĂŒr die Landesmeisterschaften.
Nachdem man in der Punktspielrunde den 3. Platz erreichte, ging man als klarer Außenseiter in die Bezirksmeisterschaft. Und die Gruppenauslosung fĂŒr die BM fiel heftig aus, spielte man doch in einer Gruppe mit den Topteams aus Selsingen und Wangersen, gegen die man in der Vergangenheit regelmĂ€ĂŸig verlor. „Habt Spaß“ so lautete das Motto vor dem ersten Spiel gegen den MTV Wangersen 1. Und die MĂ€dels befolgten es. Ging der 1. Satz noch knapp mit 9:11 verloren, erkĂ€mpften sich Mara Bartsch, Lina Schomacker, Amelie Tamm und Sophie Seba den zweiten Satz mit 11:8. Mit diesem Unentschieden konnte man gut leben, war der Punktgewinn nicht unbedingt eingeplant. UngefĂ€hrdet dann der 2:0 Sieg gegen den MTSV Selsingen 2. Das letzte Spiel gegen den Gruppenfavoriten aus Selsingen 1 musste also die Entscheidung bringen. Die Ausgangssituation war klar, denn fĂŒr das Erreichen des Halbfinales musste man mindestens einen Punkt ergattern. Der Glaube war allerdings vor dem Spiel nicht sehr hoch, setzte es in der Vergangenheit gegen diesen Gegner doch regelmĂ€ĂŸige „Klatschen“. Doch der Sport schreibt bekanntlich seine eigenen Geschichten und so setzten die „4 MĂ€dels“ zum ersten großen Paukenschlag an. Mit 4:1 fĂŒhrte man im ersten Satz und ließ sich auch durch den zwischenzeitlichen 6:6 Ausgleich nicht beirren. Mit 11:7 gewann man den ersten Satz und stand damit im Halbfinale. Doch die MĂ€dels wollten mehr und spielten auch im zweiten Satz furios auf, verloren aber diesen knapp mit 9:11. Diesen Satzverlust störte aber keinen, denn zum ersten Male stand man bei einer Meisterschaft im Halbfinale. Gegner war hier der amtierende Niedersachsenmeister aus Schneverdingen. „Volles Risiko“, gab das Trainiergespann Marco und Kathrin Bartsch ihren MĂ€dels mit auf den Weg. Und diese verinnerlichten die Worte und spielten grandios auf. Sie kĂ€mpften und rannten, ackerten um jeden Ball und brachten die Heidschnucken aus Schneverdingen an den Rande der Niederlage. Knapp mit 8:11 und 9:11 hatte man das Nachsehen. Auch wenn die EnttĂ€uschung im ersten Moment vorhanden war, ĂŒberwiegt bei allen Beteiligten der Stolz nach dieser tollen Leistung. „Trotz der Niederlage ziehe ich meinen Hut vor dieser Truppe, so gut haben sie noch nie gespielt“ fand Trainer Marco Bartsch die richtigen Worte nach dem Spiel. Doch Bronze und damit die erste Medaille wollte man sich trotzdem sichern und dieses gelang eindrucksvoll mit einem 2:0 Sieg gegen den TSV Borgfeld. Die Bronzemedaille hatte man und damit auch das Ticktet fĂŒr die Landesmeisterschaft gesichert, an denen man leider aus terminlichen GrĂŒnden nicht teilnehmen kann. „Wir haben mit dieser Platzierung nie gerechnet und sind auf diese Mannschaft unheimlich stolz. Das war heute richtig toller Faustball. Darauf können fĂŒr die Zukunft aufbauen “, so Trainer Kathrin Bartsch.


Folgende Spielerinnen spielten: Amelie Tamm, Lina Schomacker, Mara Bartsch, Sophie Seeba, Sarah Bardenhagen (fehlte). Trainergespann Kathrin und Marco Bartsch


Aktualisiert (Mittwoch, den 14. Februar 2018 um 21:57 Uhr)

 

Mit einem erfreulichen Ergebnis beendet die weibliche C1 die Spieltagrunde. Mit 14:2 Punkten stehen die Esseler MĂ€dels hinter der Mannschaft des SV DĂŒdenbĂŒttels auf Rang 2 und qualifizieren sich somit fĂŒr die Landesmeisterschaft, die am 03.02.2018 in Ahlhorn stattfinden wird. Auch dort wird es das Ziel sein, oben mitzuspielen.
Die zweite Mannschaft des TSV Essels beendet die Hallensaison mit 4:24 Punkten auf Platz 7. Dabei konnten die MĂ€dchen in ihrer ersten C-Jugendsaison zwei Spiele fĂŒr sich entscheiden. Mit etwas mehr GlĂŒck wĂ€re auch der ein oder andere weitere Sieg möglich gewesen. Dennoch kann die Mannschaft stolz auf sich sein und in der kommenden Sommersaison neu angreifen- dann in neuen, von Uwe Schulte, PROSOLVO, gesponserten Trikots, fĂŒr die sich die Mannschaft auf diesem Wege noch einmal recht herzlich bedanken möchte.

 

Aktualisiert (Dienstag, den 30. Januar 2018 um 21:25 Uhr)

 

Die Freude war 10 Kindern vom TSV Essel im Alter zwischen 6 und 9 Jahren förmlich anzusehen. Kurz vor Weihnachten schafften sie das vereinsinterne „Bronzeabzeichen Faustball“ und bekamen dafĂŒr einen kleinen Pokal ĂŒberreicht.

Die Idee stammt vom österreichischen Faustballverband und ĂŒberzeugte das Trainergespann Marco und Kathrin Bartsch sofort. „Wir waren sofort angetan von diesem Konzept und haben es 1 zu 1 umgesetzt. Vor allen Dingen war es gut fĂŒr die Eigenmotivation der Spieler, die das Ziel unbedingt erreichen wollten“, so Trainerin Kathrin Bartsch. 3 Monate hatten die kleinsten Vereinsmitglieder Zeit, sich auf 5 Übungen vorzubereiten, ehe in der letzten Trainingseinheit vor Weihnachten die AbschlussprĂŒfung absolviert wurde. Und auf Anhieb schafften dieses 5 MĂ€dchen und 5 Jungs. Doch die PrĂŒfungen hatten es in sich und die Kiddies mussten ihr Bestes dafĂŒr geben. 10 x hintereinander musste man den Ball jeweils mit einem Bodenkontakt indirekt hochspielen, danach 5 x direkt, von 10 Versuchen mussten jeweils 8 Angaben und 8 RĂŒckschlĂ€ge ins hintere Feld geschlagen werden (FeldgrĂ¶ĂŸe 18x9m), und zum Schluss von 10 Annahmen 7 in einen Zielbereich auf 2 kleinen Matten in einer Entfernung von 8 Metern gespielt werden.

Doch nicht nur das Erreichen der Übungen wurde vorausgesetzt, sondern auch die richtige technischen Haltung von Armen und Beinen. „Wir sind begeistert und wir glauben, dass es allen Kindern richtig viel Spaß gemacht hat, auf dieses Ziel hinzuarbeiten. Es erfĂŒllt uns mit Stolz, dass ĂŒber die HĂ€lfte der Kinder dieses Abzeichen erlangt haben“, so Trainer Marco Bartsch. Doch ausruhen gilt nicht, den nach Bronze kommt Silber und dieses ist fĂŒr das Jahr 2018 vorgesehen. Die Kiddies nahmen dieses mit Freude auf und wollen auch hier einen weiteren Schritt in ihrer faustballerischen Entwicklung nehmen.

Das Bronzeabzeichen haben geschafft:
Lina Schomacker (weibl. U10), Sophie Seeba (weibliche U10), Sarah Bardenhagen (weibliche U10), Mara-Sophie Bartsch (weibliche U10), Amelie Tamm (weibliche U10), Paul Nitt (Mixed U8), Mika Joel Bartsch (Mixed U8), Tim Schomacker (Mixed U8), Bennet Jahr (Mixed U8) und Hennes Pape (Mixed U8).

Aktualisiert (Mittwoch, den 27. Dezember 2017 um 19:21 Uhr)

 
Veranstaltungen

Deutsche Meisterschaften der Senioren M35

Am 14. und 15.04.2018 richtete der TSV Essel die Deutschen Meisterschaften der Senioren M35 in Fredenbeck aus.

Zu unserer DM-Seite

Suchen: