Home - Senioren - Männer 35 - DM Männer 35 in Kirchen

TSV Essel belegt den 6. Platz

Mit dem 6. Platz kehrte das Altersklassenteam der Männer 35 am vergangenen Wochenende von der DM aus Kirchen zurück. Und mit diesem Platz in der Endabrechnung schaffte es die Mannschaft zum ersten Mal sich für die Endrunde bei einer DM zu qualifizieren. „Wir sind mit unserem Ergebnis hoch zufrieden, mehr war nicht drin“ so der einheitliche Tenor des Teams.

Am Samstag begannen die Deutschen Meisterschaften wie aus einem Guss für die Geestländer. Im ersten Spiel trennte man sich gegen den TSV Hagen 1860 (ohne Schlagmann Dirk Schachtsiek) mit 1:1 Sätzen, überrollte die Westfalen förmlich im ersten Satz mit 11:4. Im zweiten Durchgang zeigte der mehrmalige Deutsche Meister, dass man auch ohne Dirk Schachtsiek ein starkes Team besitzt und drehte den Spieß mit 11:3 um. „Dieser Punktgewinn war nicht unbedingt eingeplant“ so Mittelmann Lars Dausel nach dem Spiel. Viel wichtiger schien ihm die Partie gegen den TSV Rintheim zu sein, ein Schlüsselspiel um das Ziel DM-Endrunde zu erreichen. Doch wie so oft in letzter Zeit tut sich die Mannschaft in entscheidenden Begegnungen unheimlich schwer. Statt die gezeigten Leistungen gegen Hagen zu bestätigen, verkrampften die Grün-Weißen von Ballwechsel zu Ballwechsel. Erst als man den ersten Satz knapp mit 11:9 gewann, löste sich der Knoten und so konnte man auch den zweiten Satz mit 11:6 gewinnen. Mit 3:1 Punkten war man dem Endrundenziel ein gehöriges Stück näher gekommen. Im dritten Spiel musste die Mannschaft um Schlagmann Jan Lütjen dann gegen den Favoriten vom NLV Vaihingen antreten. Unvergessen die schmerzvolle Niederlage von der Feld-DM 2016, wo die Stuttgarter dem TSV nicht den Hauch einer Chance ließen. „Wir werden es besser machen“, schwor Mannschaftkapitän Marco Bartsch seine Truppe vor dem Spiel ein. Und in der Tat entwickelte sich ein rasantes Spiel zwischen diesen beiden Mannschaften. Zwar verlor der TSV den ersten Satz noch mit 7:11, doch im folgenden Durchgang gab es dann kein Halten mehr. Die Geestländer kämpften um jeden Meter und Ball und als Mittelspieler Lars Dausel beim Stande von 8:7 einen Ball auf der gegnerischen Grundlinie unerreichbar platzierte, glaubte die Mannschaft an einen Satzgewinn. „Weiter Risiko“ forderte Abwehrspieler Hauke Wiebusch seine Mannschaft auf und diese hielt sich an die Vorgabe. Jan Lütjen zum 10:8, Fehlangabe Vaihingen zum viel umjubelten Satzgewinn. „Wahnsinn, das war die beste Turnierleistung von uns“, bilanzierte Abwehrrecke Günter Glüsen. Doch die Gruppe war so eng, dass selbst dieses Unentschieden noch nicht zum Weiterkommen reichte. Die Ausgangslage vor dem letzten Spiel gegen Bademeusel war klar. Ein 2:0 Sieg würde Tabellenplatz 2 bedeuten, ein Unentschieden Tabellenplatz 3, eine hohe Niederlage das Ausscheiden in der Vorrunde. Und mit diesem Druck kam der TSV wieder einmal nicht zurecht. 9:11 hieß es im ersten Satz, so dass man um das Weiterkommen zittern musste. Doch wie so oft in der vergangenen Hallensaison, immer wenn die Geestländer mussten, riefen sie ihre Leistung ab. 11:4 kanzelten die Niedersachsen  die SG Bademeusel ab und erreichten zum ersten Mal die Endrunde bei einer DM. „Wir sind mehr als zufrieden, damit haben wir nicht unbedingt gerechnet. Wir freuen uns sehr“, so Abwehrspieler Dennis Weidner am Samstagabend.

Dieser Einzug in das Viertelfinale bedeutete, dass man am Sonntag gegen den Ahlhorner SV antreten musste. Und obwohl man sich so viel vorgenommen hatte, musste man alsbald anerkennen, dass der ewige Konkurrent aus Wildeshausen einfach eine Klasse besser war. Vor allen Dingen der Ahlhorner Angriff mit Nils-Christoffer Carl und Philip Meiners stellte die TSV-Mannschaft immer wieder vor unlösbare Probleme. Im ersten Satz verlor man mit 4:11 und nur im zweiten Satz konnte man bis zur eigenen 7:5 Führung mithalten. Doch leichte Annahmefehler brachten den ASV wieder heran und so verlor man völlig verdient mit 8:11. Was blieb, war das Spiel um Platz 5 gegen die Offenburger FG.  Und hier zeigte die TSV-Crew, mit Ronald Kortzack auf der HR-Position und Marc Kottke im Angriff, noch einmal Kämpferherz. 11:9 hieß es im ersten Satz, dann folgte ein 3:11 im zweiten Satz, so dass es einen Entscheidungssatz gab. Hier wehrten die Esseler zuerst 3 Matchbälle ab, um beim Stande von 12:11 selbst in Führung zu gehen. Doch das Glück war nicht auf der Seite vom TSV und so verlor man mit 13:15 und belegte in der Endabrechnung den 6. Platz. Mannschaftskapitän Marco Bartsch war nach der DM dennoch zufrieden: „ Wir sind als Außenseiter hierher gefahren und wollten in die Endrunde einziehen. Dieses ist uns am Samstag eindrucksvoll gelungen, vor allen Dingen das Spiel gegen NLV Vaihingen stach dabei heraus. Am Sonntag konnten wir dann leider nicht mehr an die gezeigten Leistungen vom Vortag anknüpfen. Wenn man die gesamte DM betrachtet, haben wir fast das optimale Ergebnis herausgeholt. Die ersten 4 Mannschaften waren in der Konstanz, der Kondition und den spielerischen Elementen einfach stärker als wir. Deshalb sind wir mehr als zufrieden und können sehr stolz auf das Erreichte sein“.

Das Team möchte sich auf diesem Wege bei seinen Fans Wulli, Dietmar, Kathrin, Wolfgang und Annette bedanken, die den weiten Weg nach Kirchen auf sich genommen haben und das Team tatkräftig unterstützt haben. DANKE!!!!

Folgendes Aufgebot spielte bei der DM in Kirchen: Jan Lütjen, Marc Kottke, Marco Bartsch, Lars Dausel, Hauke Wiebusch, Günter Glüsen, Dennis Weidner und Roland Kortzack.

 

Hier einige Impressionen: (anklicken für größere Bilder):

Aktualisiert (Mittwoch, den 12. April 2017 um 21:36 Uhr)

 
Suchen: