2. Herren

Trikots überreicht – Düwer Holzbau übergibt neue Mannschaftskleidung

Die zweite Mannschaft des TSV Essel wurde dank der großzügigen Spende der Firma Düwer Holzbau aus Bargstedt mit neuen Trikots ausgestattet.

Den Vorsitzenden Lars Dausel freut es besonders, dass sich immer wieder Gönner und Sponsoren finden, die den Verein finanziell unterstützen und somit gute Voraussetzungen für eine sportliche Zukunft schaffen.

Die Kreisliga Mannschaft bedankt sich ganz herzlich beim Geschäftsführer Hannes Düwer für die Zuwendung und hofft, dass in den tollen Trikots auch die sportlichen Ziele der neuen Saison erreicht werden.

Stehend v.l.: Hannes Neumann, Michael Steffens, Jan Schomacker, Jonas Steffens, Dirk Lüders, Trainer Hannes Düwer
Sitzend v.l.: Nikolai Behrens, Hendrik Lüders, Oliver Süß, Benjamin Pos, Dennis Hink
Es fehlt: Eike Burfeind

Frohe Weihnachten

Der TSV Essel wünscht euch allen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr 2020. Der Vorstand des TSV möchte sich an dieser Stelle bei allen Helfern bedanken, die dafür Sorge tragen, dass es in unserem Verein so gut funktioniert.

Wir bedanken uns bei allen Trainern und Betreuern, bei Eltern und allen Helfern, die viel Zeit in unsere Jugendmannschaften stecken. Der Erfolg hat sich schon längst eingestellt und wir sind stolz auf die Leistungen, die hier schon bis heute erzielt werden konnten.

Auch die Mannschaften im Erwachsenenbereich sind in ihren Ligen ganz oben mit dabei. Die 1. Damenmannschaft mischt in der 2. Bundesliga ganz oben mit und darf noch vom Aufstieg in die 1. Bundesliga träumen. Wichtig ist, dass alle stets mit Spaß am Sport dabei sind. Wenn dann auch noch die Rahmenbedingungen stimmen, dann ist der Erfolg nicht weit weg. Also, macht alle weiter so.

Nun genießen wir aber erst einmal ein paar schöne und besinnliche Tage mit der Familie und genießen die erholsame Zeit. Vielen Dank euch allen, bleibt gesund und munter!!!

Essel schließt zur Tabellenspitze auf

„Bericht/Foto vom Stader Tageblatt am 09.12.2019, Verfasser/Autor: Wolfgang Bartsch“

Essel schließt zur Tabellenspitze auf

Die Faustballerinnen des TSV Essel haben in der 2. Bundesliga ihre Partien, darunter das 3:1 im Spitzenspiel gegen Hagenah, gewonnen. Essel hat zu Spitzenreiter Düdenbüttel I aufgeschlossen, nur das bessere Satzverhältnis lässt den spielfreien SVD auf Rang eins stehen. In der nächsten Woche treffen beide in Güstrow aufeinander. Der SV Düdenbüttel II ist voll im Abstiegskampf angekommen.

Der TSV Essel ist die Mannschaft der Stunde. In einer rasanten Partie trafen in Kutenholz zum Auftakt Essel und Hagenah aufeinander – und es wurde ein Top-Spiel. Alle Sätze waren heiß umkämpft. Essels Betreuer Thomas Steffens sagte über die Leistung seiner Truppe: „Die Abwehr stand gut, der Angriff mehr als zufriedenstellend.“ Seine Mannschaft führte über 13:11 und 11:7 mit 2:0, ehe Hagenah aufkam, mit 12:10 vorne lag und die Partie offen hielt. Der vierte Satz war nichts für schwache Nerven. Immer ging es ausgeglichen zu, ehe das nötige Glück Essel trotz eines anfänglichen 0:4 zum 11:9 und damit zum 3:1-Sieg verhalf. Gegen Schülp hatte Essel beim 3:0 (11:3, 11:2, 11:3) keine Schwierigkeiten.

Zweiter hätte der TSV Hagenah werden können, wenn da nicht das 1:3 gegen Essel gewesen wäre. „Wir haben zwar mutig gespielt, uns aber in den entscheidenden Momenten nicht belohnt“, sagte TSV-Kapitänin Kristin Schlensok. Essel zu bezwingen, wäre aus ihrer Sicht machbar gewesen. Freuen konnte sie sich aber dennoch, denn die zweite Tagespartie gegen Schülp wurde dominiert und mit 3:0 (11:6, 11:4, 11:5) entschieden. Die Holsteinerinnen spielten in den Partien gegen Hagenah und Essel wie ein Absteiger.

Nächste Spiele: Sonntag, 15. Dezember um 11 Uhr in Oldendorf mit Hagenah, Schülp, Düdenbüttel II und Wiemersdorf; in Güstrow mit Düdenbüttel I, Essel, Güstrow und Kellinghusen.

Weibliche U12 verteidigt Tabellenspitze

Souverän und ohne große Probleme verteidigte die weibliche U12 beim Spieltag in Schneverdingen ihre Tabellenspitze und qualifizierte sich bereits jetzt für die Bezirksmeisterschaften am 25.01.2020 in Hammah.

Nachdem man schon am ersten Spieltag eine weiße Weste mit 8:0 Punkten und 8:0 Sätzen behielt, setzten die jungen Girls ihren Siegeszug fort. Hintereinander gewann man gegen den TV Jahn Schneverdingen II (11:3/11:7), MTV Wangersen II (11:4/11:7) und TSV Bardowick (11:4/11:7) und erhielt dadurch eine glänzende Ausgangsposition auf die Staffelmeisterschaft. Diese wird in der nächsten Woche entschieden, wenn es zu den Topduellen gegen den MTV Wangersen I und den TV Jahn Schneverdingen I kommt. Trainerin Kathrin Bartsch zeigte sich nach dem Spieltag zufrieden: „Das war eine solide Leistung von der Mannschaft, die jede Begegnung hoch konzentriert anging. Nächste Woche werden wir mit Sicherheit anders gefordert werden und darauf freuen wir uns sehr. Stück für Stück kommen wir unsere Bestleistung näher und natürlich wollen wir jetzt auch die Staffelmeisterschaft erringen.“

Männliche U12: 2:6 Punkte am dritten Spieltag

Sie wollten es besser machen als am letzten Spieltag, wo die männliche U12 vom TSV Essel mit einer Ausbeute von 0:8 Punkten die Heimreise antrat. Und dieses Vorhaben setzten die Jungs von Trainer Marco Bartsch um, indem sie sich schon im ersten Spiel gegen den TV Jahn Walsrode mit 11:5 und 11:6 für die Hinspielniederlage revanchierten.

Auch wenn man in den anderen Spielen alles versuchte, um noch mehr Spiele zu gewinnen, musste man alsbald anerkennen, dass die Gegner vom MTV Oldendorf/Celle 1 und TSV Bardowick eine Nummer zu groß erschienen. Zwar hielt man in allen Partien mit, konnte den Gegner aber selten in Bedrängnis bringen. So waren die 0:2 Niederlagen vorprogrammiert. Wesentlich besser machten es die Geestländer gegen den MTV Oldendorf/Celle II. Zwar lag man von Anfang an zurück, konnte aber das Spiel beim Stande von 9:9 ausgleichen. Mit etwas mehr Cleverness wäre hier der Satzgewinn möglich gewesen, so verlor man unglücklich mit 10:12 Punkten. Den zweiten Satz hingegen verschlief man komplett und lief immer einem Rückstand hinterher, den man nicht mehr neutralisieren konnte.

So standen am Ende des Spieltages 2:6 Punkte auf der Habenseite. Trainer Marco Bartsch nahm die Niederlagen dennoch gelassen hin. „Wir wollten mit aller Macht ein Spiel gewinnen, dieses ist den Jungs gelungen. Phasenweise haben sie wesentlich besser gespielt als am letzten Spieltag. Spielaufbau und Rückschlag waren deutlich effektiver. Dennoch hätten wir gerade im läuferischen Bereich eine Schippe drauflegen können, damit war ich heute nicht immer einverstanden und daran werden wir im neuen Jahr arbeiten.“

Die Jungs werden ab sofort eine knapp 4-wöchige Trainingspause einlegen, um mit neuer Motivation und neuem Ehrgeiz an die schweren Aufgaben im Jahre 2020 heranzugehen.

Folgende Spieler waren dabei: Mika Bartsch, Tim Schomaker, Bennet Jahr, Hennes Pape, Finn Dede, Mathis Tietjen.